Freitag, 8. Mai 2015

Erdbeer-Rhabarber Tarte

 Ich versuche in den paar Wochen Rhabarbersaison so viel Kompott, Nachtisch und Kuchen mit den sauren Stangen zu essen, wie nur eben möglich!
Deshalb gibt es heute einen Sonntagskuchen, der vielleicht auch dem ein oder andren schmeckt, der nicht der größte Rhabarberfan ist.
Die süßen frischen Erdbeeren nimmt ihm ein wenig von seinem sauren "Schrecken", dazu duftende Orangenschale und kandiertem Ingwer.
Bei mir war es Liebe auf den ersten Biss.
Erdbeer-Rhabarber Tarte
Für den Teig
200g glutenfreie Mehl, plus extra zum bestäuben
eine Prise Salz
100g  kalte Butter
20g Zucker
1-2 EL Wasser
1 Freilandhaltung Eier, geschlagen
Für die Füllung
300g frische Rhabarber, in 2cm-Stücke
150g frische Erdbeeren
150 g Zucker
2 EL Kartoffelstärke
1 TL Orangenschale
1/2 Teelöffel kandiertem Ingwer, fein gehackt
100g Aprikosenmarmelade, aufgewärmt
Dekorieren

Minzblätter

  • Für den Teig, Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Reibe die Butter mit den Fingern in das Mehlgemisch, bis die Mischung ähnelt wie Paniermehl. Dann das Wasser und Ei zufügen und mit den Händen nur solange kneten, bis die Mischung gerade zusammen kommt. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  • Backofen auf 190°C / 170° C / Gas 5. vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine ausgebutterte rechteckige Kuchenform drücken. 
  • In einer großen Schüssel, Rhabarber, Erdbeeren, Stärke, Zucker, Orangenschale und kandierter Ingwer verrühren und gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. 
  • Für 50 Minuten backen, oder bis die Kruste goldbraun aussieht und Früchte weich sind. Die Tarte auf Kuchengitter abkühlen, leicht mit warmer Aprikosenmarmelade einpinseln.
  • Tarte in 6 gleiche Stücke teilen und mit Vanilleeis servieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen