Samstag, 20. Juni 2015

Schwanensee - Blaubeertarte (glutenfrei)


 Ich saß am Ufer von Logh Neagh, 20 Autominuten von uns entfernt. Lough Neagh ist einer der größten  Süßwassersee in Nordirland. Ich träumte über den See hin, am Ufer waren Schwäne mit ihren Babys, die ich in Gedanken streichelte. So blöd wie es klingt, aber als ich den Schwänen so zuschaute schoss mir ein Rezept von Yuliya und Yuliya in den Kopf das ich auf ihren Blog Teatime at Yuliyas entdeckt hatte.
Die beiden haben sich von dem Schloss Neuschwanstein inspirieren lassen und haben zu diesem Thema ein Törtchen gebacken, das ich unbedingt nachbacken musste. Die Herausforderung war für mich der glutenfreie Brandteig den ich so noch nie gemacht habe, aber ich war mit dem Ergebnis zufrieden. 


Blaubeertarte (glutenfrei) 

Rezept für 10 kleine Tartelettes (8cm Durchmesser) oder eine große Tarte (28cm Durchmesser).



Schritt 1
Zutaten für den Mandel-Mürbeteig:
250 g kalte Butter
60 g gemahlene Mandeln
Prise salz
170 g Puderzucker
2 Eier
550 g glutenfreies Mehl




  • Butter, Salz und Puderzucker in der Küchenmaschine mischen, Knethakenaufsatz verwenden. Die Eier einzeln unterrühren, dann die Mandeln unterheben. Zuletzt das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht zu lange kneten, nur bis alle Zutaten miteinander vermischt sind!
  • Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen und dünn ausrollen (ca. 3-5mm). In die gewünschte Form bringen. Z.B für Tartelettes: Mit dem größeren Ausstecher einen Kreis ausstechen.
  • Backoffen auf 150-160° (Umluft) vorheizen. Tartelettes mehrmals mit der Gabel durchstechen und ca. 20 Min ohne Füllung vorbacken, bis sie gold-braun sind. 



Schritt 2
Zutaten für die Heidelbeer-Ganache:
100g Heidelbeerpüree ( 150 g frische Heidelbeeren mit dem Pürierstab zerkleinern und durch ein Sieb
passieren)
100 g Sahne
15 g Honig
200 g dunkle Kuvertüre
50 g Kokosbutter




  • Sahne, Honig und Heidelbeerpüree aufkochen und den Topf vom Herd nehmen. Kuvertüre in kleine Stückchen brechen und einrühren. Mischung auf ca. 40° abkühlen lassen und Butter einrühren. 
  • Die  vorgebackenen Tartelettes oder die große Tarte zu 3/4 mit der Ganache füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.




Schritt 3
Zutaten für die Schwäne aus Brandteig:
250 ml Wasser 
75 g Butter 
1 Prise Salz
1 TL Zucker 
150 g glutenfreies Mehl
50 g Speisestärke 
5 Eier
1 Messerspitze Backpulver






  • Milch, Butter, Zucker und Salz unter Rühren aufkochen.  
  • Das Mehl mit der Speisestärke mischen und auf einmal in die Milch-Masse kippen. 
  • Die Masse erst  mit dem Schneebesen vermischen, dann weiter mit dem Gummispachtel solange rühren, bis sich unten am Topfboden weißer Belag gebildet hat. Im Zweifelsfall lieber länger rühren (die Masse soll richtig abbrennen).
  • Die Masse rausnehmen und abkühlen lassen, damit die später eingeführten Eier nicht zum Rührei werden.
  • Die lauwarme Masse in die Küchenmaschine geben und mit dem „Bischofmütze“-Haken auf einer niedrigen Stufe anfangen zu rühren.
  • Währenddessen die Eier mit einer Gabel ein bisschen verrühren, damit eine homogene Masse entsteht – dann ist es einfacher, sie portionsweise mit dem Teig zu vermischen.
  • Eier in kleinen Portionen zu dem Teig geben, die Maschine ab und zu schneller laufen lassen. 
  • Am Ende soll eine zähflüssige homogene Teigmasse entstehen, die wie Lava von dem Knethaken fließt. Sollte der Teig zu fest sein, noch ein bisschen Eier unterrühren.
  • Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
  • 4/5 der Teigmasse in einen Konditorbeutel mit einer Großen Sterntülle (ca. 9-11 mm) füllen und auf das Backpapier kleine Windbeutel spritzen (das sind die Körper der Schwäne). 
  • Ca. 20-25 Min. backen, der Ofen darf während des Backens nicht aufgemacht werden, sonst fällt das Gebäck zusammen. 2-3 Min. vor dem Ende der Backzeit in die Ofentür einen Holzlöffel stecken, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen abziehen kann.
  • Den Rest der Masse in einen kleinen Konditorbeutel füllen, dabei eine kleine Lochtülle verwenden (3-5mm). Teig auf das Backpapier in dünne geschwungene Linien in Form einer „2“ spritzen (das sind die Hälse der Schwäne). Getrennt von Windbeuteln backen, da die Backzeit etwas kürzer ist. Die Erfahrung zeigt, dass es von Vorteil ist, ein paar „Schwanenhälse“  mehr zu backen, als man eigentlich braucht, denn dann kann man die schönsten aussuchen. 




Schritt 4 
Zutaten für die Heidelbeermarmelade:
150 g Heidelbeerpüree (Ihr könnt eine gute gekaufte Heidelbeermarmelade verwenden 
oder200 g frische Heidelbeeren mit dem Pürierstab zerkleinern und durch ein Sieb passieren)
80 g Gelierzucker

  • Heidelbeerpüree mit Gelierzucker aufkochen, 3-4 min köcheln lassen, bis sie eingedickt ist. Erkaltete  Marmelade auf die Tartelettes oder große Tarte streichen.






Schritt 5 
Zutaten für die Zusammenstellung der Tarte:
Ca.200g  Heidelbeeren
Ca. 200g geschlagene Sahne oder Sprühsahne
20g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Evtl. 1 Päckchen Sahnesteif

  • Zuerst die Schwäne zusammenbauen: Dafür den Windbeutel in der Mitte waagerecht durchschneiden. Der Deckel wird in zwei gleiche Hälften getrennt – das sind die Flügel von den Schwänen.
  • Sahne schlagen bis sie halbsteif ist, dann Zucker und Vanillezucker hinzufügen, dann weiter schlagen, bis die Sahne fest geworden ist. Sahne in einen Konditorbeutel mit einer großen Sterntülle (7-9mm) füllen und die Windbeutel damit befüllen. Steckt den „Hals“ in die Sahne und legt die „Flügel“ darauf.
  • Einen Schwan auf die Tartelettes setzen und einige Blaubeeren daneben legen. Fertige Tartelettes mit Puderzucker bestreuen.
  • Wenn ihr euch für eine große Variante – eine Tarte – entscheidet, könnt ihr sie wie auf meinem Foto dekorieren: Mit  Heidelbeeren und drei Schwänen in der Mitte. Die restlichen Schwäne können auf dem Tisch verteilt werden, das sieht sehr dekorativ aus. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen