Dienstag, 2. Juni 2015

Wickel sie ein, die Reste - Glutenfrei Wraps mit Hähnchen


Ich habe gestern von frischen Hühnern, Hühnerfond aufgesetzt als Vorrat für Suppen und Saucen. Das angefallene Fleisch kommt heute zum Einsatz als Füllung in Wraps. Natürlich ist das Fleisch durch das lange Kochen geschmacklich ausgezehrt, deshalb ist es wichtig es vorher in eine Marinade einzulegen.

Beim Wrap ist es wie in der Liebe: Erlaubt ist alles. Zumindest alles, was auch sonst gut zusammenpasst. Ob mit Gemüse- oder Fleisch-Füllung, vegan oder vegetarisch, pikant oder frisch – bei Wraps Rezepte sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. So schafft es sogar das dass Suppenhuhn mit seinen Überresten unseren Gaumen locker um den Finger wickelt.

Wraps mit Hähnchen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten (plus 30 Min. Marinierzeit)
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten für 4 Personen

Hühnermarinade
200 g gekochtes, kaltes Hühnerfleisch (z.B. vom ausgekochten Suppenhuhn)
3 EL Sojasauce
1 EL Worcestersauce
2 EL Walnussöl
1 Prise bunter Pfeffer aus der Mühle

Füllung
1 gelbe oder rote Paprika, in grobe Stücke geschnitten
½ Zucchini, in Scheiben
1 Zwiebel, grob gewürfelt
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für den Dipp
100 g griechischen Joghurt
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer aus der Mühle


4 weiche glutenfrei Wrap-Tortillas

  • Das Hühnerfleisch von den gekochten Knochen abzupfen, in möglichst feine Streifen schneiden und aus den  Zutaten der angerührten Marinade 60 Minuten einlegen, dabei öfter umrühren.
  • Für den Dipp, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zitronensaft mit Schneebesen verrühren, griechischen Joghurt unterrühren und abschmecken. Beiseite stellen.
  • Für die Füllung das Gemüse putzen und schneiden, in einer großen beschichteten Pfanne für 15 Minuten dünsten, gerade so lange das dass Gemüse noch bissfest ist. Danach das eingelegte Hühnerfleisch zufügen und für weitere 5 Minuten erwärmen, mit Pfeffer abschmecken.
  • In einer separaten große beschichtete Pfanne dünn mit einem Pinsel das Öl bestreichen, die Wrap-Tortillas nacheinander bei großer Hitze 30 Sekunden jede Seite braten.
  • Anrichten – den Dipp in eine kleine Schalle füllen. Das Gemüse mit dem Fleisch gleichmäßig auf die Teigfladen verteilen, unten ca. 4 cm frei lassen. Unbelegten Teil umklappen und den Fladen zu einem nach unten hin schmal zulaufenden Wrap rollen. Unteres Ende nach Belieben mit passend zugeschnittenem Butterbrotpapier und Bindeschnur einpacken - damit bleiben die Hände garantiert sauber.
  • Die Wraps auf ein großen Teller anrichten, in die Mitte des Tellers den Dipp stellen.  

Kommentare:

  1. Oh ja!!! Ich "wrape" mich ab und zu seeehr gerne durchs Leben, eine feine und sehr abwechslungsreiche und auch phantasievolle Art, zu essen! Den Ideen sind ja keine Grenzen gesetzt! Ich wünsche euch guten Apettit (gehabt zu haben!) :-) Ganz lieben Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)) vielen Dank!!
      Dicker Knuddel an Dich und lieben Gruss zurück.

      Löschen
  2. Sieht lecker aus! Hast du die Teigfladen selber gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Manuela,
      nein die Teigfladen sind leider nicht selbst gemacht. Ich bin noch im Lernprozess, leider auch mit sehr vielen gescheiterten Ergebnissen, werde mich aber nicht entmutigen lassen und fleißig weiter üben ;)
      Lieben Gruss, Bea

      Löschen