Montag, 13. Juli 2015

Gut in Form - Ofenkartoffel gefüllt mit Paprika-Kraut


Ofenkartoffeln, auch Folienkartoffeln genannt, sind köstlich, gesund und eignen sich als leckerer Snack, sättigende Beilage oder leichtes Hauptgericht. Die einen schwören auf festkochende Sorten, die anderen auf überwiegend festkochende. Ich empfehle den Griff zu mehligen Kartoffeln - so wird das Innere besonders weich und zart und nimmt auch die Sauce besser auf. Falls Du keine mehligen Kartoffeln findest, geht es auch mit überwiegend festkochenden Sorten. Einer der großen Vorteile der Ofenkartoffel ist, dass ihre Zubereitung besonders schonend abläuft: Durch das allmähliche Garen im Ofen gehen weniger Nährstoffe verloren, als durch Kochen.Wenn Du es allerdings eilig hast, darfst Du auch mal eine Ausnahme machen. So richtig lecker werden Ofenkartoffeln erst durch den perfekten Dip, eine leckere Sauce oder andere köstliche Beilagen. Der Klassiker ist natürlich ein frischer Kräuterquark, wir haben uns dieses mal für eine Paprika-Kräuterfüllung mit einem kleinen Klecks saure Sahne entschieden. Das Sauerkraut haben wir vor ein paar Wochen selbst eingelegt und hat dadurch ein sehr milden, leicht süßlichen Geschmack, also keineswegs so sauer wie gekaufte aus Dosen oder Gläser - nun kann der Festschmaus beginnen, sobald die heißen Knollen auf dem Teller liegen. 

Ofenkartoffel gefüllt mit Paprika-Kraut

Zutaten für 4 Personen
4 große Ofenkartoffeln, mehlig kochende
200 g mageres ausgelöstes Kasseler-Kotelett
1 rote Paprikaschote
1 Zwiebel
1 El Öl
500 g Sauerkraut 
Pfeffer, Salz
1 Lorbeerblatt
150 ml Apfelsaft
1 Bund Schnittlauch
1 gestr. TL Speisestärke
150 g saure Sahne

Alufolie

  • Kartoffeln (möglichst dieselbe Größe) gründlich waschen und trocken tupfen. Die Kartoffeln mehrfach mit einen  Rouladen-Spieß einstechen damit sie im Ofen nicht aufplatzen und die Ofenkartoffel wird schneller gar. Die Ofenkartoffel in ein Stück Alufolie, entweder geölt, oder mit einem Stückchen Butter, salzen und pfeffern dann fest einwickeln und für 40-60 min (je nach Größe der Kartoffel) bei hoher Temperatur (200-230 Grad) in den vorgeheizten Ofen geben. Ob die Kartoffeln gar sind, kannst Du mit einem Holzspieß testen - wenn die Kartoffeln sich weich anfühlen und nichts mehr am Spieß hängen bleibt sind sie perfekt. 
  • In der Zwischenzeit das Kasseler abtupfen und klein würfeln. Paprika putzen, waschen. Zwiebel schälen. Beides fein würfeln.Kasseler und Zwiebel im heißen Öl anbraten. Sauerkraut und Paprika mit andünsten. Mit Pfeffer würzen. Lorbeer und Apfelsaft zufügen. Zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren.
  • Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Stärke und Hälfte saure sahne glatt rühren. Unter das Sauerkraut rühren und 2-3 Minuten weiter köcheln. Hälfte Schnittlauch unterrühren, abschmecken.
  • Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, Folie etwas öffnen (Vorsicht sehr Heiß!!), die Kartoffeln leicht auseinander drücken.Mit Sauerkraut füllen. Rest saure Sahne in Klecksen darauf verteilen. Mit übrigen Schnittlauch bestreuen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen