Samstag, 19. September 2015

Hochzeitssuppe - Rinderkraftbrühe mit Markklößchen


Vor der Küchentür wartet ungeduldig die hungrige Meute, doch es hilft nichts: Gut Ding will Weile haben – 
im Falle der Hochzeitssuppe eine sehr, sehr lange Weile. Die Brühe, das Gemüse und die Suppeneinlagen lassen sich aber gut vorbereiten und notfalls auch, gut gekühlt, über Nacht aufbewahren, um erst am nächsten Tag für Glücksgefühle und wohlig warme Bäuche zu sorgen.
Insgesamt ist festzuhalten: Hochzeitssuppe macht viel Arbeit, aber das macht eine gute Ehe bekanntlich auch.

Rinderkraftbrühe mit Markklößchen

Zutaten für 4 Personen

Für die Rinderbrühe:
500 g Rinderknochen
1 Zwiebel, geschält und halbiert
1 Stange Sellerie, gehackt
1 Karotte, gehackt
2 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
2 Liter Wasser
1 Bouquet garni von, Petersilie, Thymian, Lorbeerblatt und Stangensellerie


  • Die Knochen und Zwiebel Hälften auf ein Backblech legen. Für 1 Stunde backen, bis die Knochen und die Zwiebel dunkelbraun sind.
  • In einen großen Topf den gehackten Sellerie, die Karotte und das Suppengrün zusammen mit schwarzen Pfefferkörnern in 1 1/2 Liter Wasser geben.Aufgedeckt für 3 Stunden köcheln lassen. Für ein kristallklares Ergebnisse sicherzustellen, darauf achten dass die Flüssigkeit nicht zum kochen kommt. Nach 3 Stunden das verbleibende 1/2 Liter heißes Wasser zugießen und für eine weitere Stunde aufgedeckt Simmern lassen.
  • Die Brühe durch ein feines Sieb das mit einem Baumwolltuch ausgelegt ist, gießen.


 Markklößchen

Zutaten für die Marklößchen
100 g Rindfleisch Knochenmark
1 EL Butter ungesalzene
½ Tasse trockene glutenfreie Weißbrotkrümel
1 EL Speisestärke
½ EL Gehackte Glatte Petersilie
2 Eigelb
Meersalz und Pfeffer


  • In einer Schüssel, das Mark und die Butter mit allen anderen Zutaten gut vermengen. Die Masse in kleine Kugeln formen und für 15 bis 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Die Markklößchen in leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten ziehen lassen. Auf einem Sieb abtropfen lassen, in eine Terrine oder Suppenteller anrichten, mit Kraftbrühe aufgießen und servieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen