Sonntag, 31. Januar 2016

Ofenkartoffeln mit Bratwurst- Apfel-Belag


Mit Bratwurstmasse und Apfel gefüllt und mit rezentem Raclettekäse überbacken kommen diese Kartoffeln besonders lecker aus dem Backofen.
Welche Kartoffelsorte man für dieses Gericht verwendet, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Wichtig ist nur, dass die Kartoffeln etwas größer sind, damit sie sich gut aushöhlen und füllen lassen. Und wenn man mal keine rohen Bratwürste bekommt, geht auch gemischtes Hackfleisch für die Füllung.

Ofenkartoffeln mit Bratwurst- Apfel-Belag

ZUTATEN Für 4 Personen
6 Baked Potatoes ca. 800 g
300 g Schweinsbratwürste
1 Apfel gross und säuerlich, ca. 200 g
1 Teelöffel Thymian getrocknet
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
200 g Raclettekäse
150 g Crème fraîche


  • Die Kartoffeln ungeschält in einem Topf mit Wasser zugedeckt etwa 20 Minuten fast weich kochen. Abgiessen und lauwarm abkühlen lassen. Dann schälen, der Länge nach halbieren und bis auf einen gut 1 cm dicken Rand aushöhlen. Das ausgehöhlte Kartoffelfleisch fein würfeln.
  • Während die Kartoffeln kochen, die Bratwurstmasse aus den Häuten drücken. Den Apfel schälen, entkernen und grob reiben. Die Wurstmasse mit dem Apfel, dem Thymian, etwas Salz und Pfeffer gründlich mischen. Den Käse in Scheiben von der Grösse der Kartoffelhälften zuschneiden.
  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Die gewürfelten Kartoffeln mit der Crème fraîche mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Gratinschale verteilen. Die Kartoffelhälften mit der Wurstmasse füllen und hineinsetzen. Je 1 Käsescheibe auf die Kartoffeln legen.
  • Die Kartoffeln im 200 Grad heissen Ofen etwa 25 Minuten backen, bis der Käse leicht gebräunt ist.
          Quelle: hier

Samstag, 30. Januar 2016

Glutenfreie Kaffee-Marshmallow Pie


Marshmallow :)) Es nimmt mich direkt zurück in die Kindheit. Ich sitze um ein Lagerfeuer, schwinge ein langen Stock über das offene Feuer, am Ende des Stocks eine süße, geschmolzene klebrige Freiheit. Lagerfeuer bringen einen Hauch von Freiheit und Abenteuer in unseren Alltag. Nirgendwo lässt es sich so ungezwungen essen und gemütlich plaudern wie draußen am urig flackernden Feuer. Wer es noch raffinierter mag, für den habe ich dieses tolle Rezept. 
Eine cremig und super flauschige Pie gefüllt mit  Marshmallow Fluff, aber nicht übermäßig süß mit leichtem Kaffee Geschmack. Der beste Teil dieser Pie ist, dass es eine fast No-Bake Torte ist. Meine Familie war begeistert und die Torte wurde in weniger als einem Tag verzehrt. 

Marshmallow Fluff ist der typische Brotaufstrich für Groß und Klein. Die unvergleichlich schaumige Marshmallow-Creme eignet sich aber auch als delikate Füllung von Süßspeisen, als unwiderstehliche Torten-Dekoration sowie zur Verfeinerung von Kakao und Kaffee. Die fluffig-zarte Kreation passt ideal auch zu kalten Mixgetränken, zur Abrundung von Obstsalat und vielem mehr. 
Du kannst aber auch die SÜNDIG-SÜSSE CREME selber machen, wie das erfährst Du hier 


Kaffee-Marshmallow Pie

Zutaten für eine 23cm Pie
300 g zerkleinerte glutenfreie-Cookies
150 g Butter, geschmolzen
150 g Schokolade, geschmolzen 
1 TL Instant-Kaffee
100 g Marshmallow Fluff
100 g Frischkäse
250 ml Schlagsahne 
Dekoration
80 g gehackte Nüsse, geröstet
30 g Zartbitterschokolade, geschmolzen


  • Backofen auf 190 Grad / Umluft 170 Grad / Gas 5. vorheizen. 
  • In einer Schüssel die Kekskrümmel mit der geschmolzen Butter vermengen, dann auf den Boden und am Rand der Form gut andrücken. Für ca. 15 Minuten backen. 
  • In der Zwischenzeit 150g Schokolade uber ein Wasserbad schmelzen, wenn die Schokolade geschmolzen ist, dann den Instant-Kaffee dazu fügen und glatt rühren. Etwas abkühlen lassen.
  • Frischkäse glatt rühren, danach das Schokoladen/Kaffee Gemisch einrühren. In einer separaten Schussel die Sahne steif schlagen. Die steifgeschlagene Sahne und das Glas Marshmallow Fluff unter die Frischkäse-Masse heben. Nun die Marshmallow-Creme in die abgekühlte Tortenform streichen. 
  • Mit Nüsse bestreuen und mit der geschmolzener Schokolade beträufeln.



Gebackener Lauch in Bechamelsauce mit frisch geriebenen Dubliner Käse (glutenfrei)


Der Dubliner irische Käse ist ein gereifter Cheddar mit einem unverwechselbaren nussigen Geschmack, zusammen mit der irischen Butter vereint sich das Gericht zu einem natürlichen süßen cremigen Gaumenschmaus. Dabei kann man diese Spezialität als gut sättigendes vegetarisches Gericht zubereiten, oder als Beilage zu einem Fleisch-oder Fischgericht servieren. Nach Wunsch kann man zusammen mit dem Lauch noch gekochte Kartoffeln unterschichtten und noch ein paar kleine Stücke gekochte magere Schinkenstreifen in die Béchamelsoße einrühren.
Dieses Rezept ist bei meiner Familie sehr beliebt und gehört zu den alten klassischen Rezepten. In meiner Erinnerung zurück geholt, wurde es von dem Blog Little cooking tips....Thanks a lot for this!

Gebackener Lauch in Bechamelsauce mit frisch geriebenen Dubliner Käse 

Zutaten für 4 Personen
1 kg Lauch (4-5 Stuck)  
55-65 g Dill, fein gehackt
125 ml Olivenöl extra vergine
3 Eier, geschlagen
300 g Dubliner-Käse, gerieben
250 ml Weißwein
Salz und Pfeffer


Für die Béchamelsauce
75 g plus 1 Esslöffel oder 8 Esslöffel insgesamt glutenfreie Allzweckmehl
100 g Kerrygold Butter
750 ml Milch, Raumtemperatur
1/4 Teelöffel Muskatnuss
2 TL Senf
55-80 Dubliner-Käse, gerieben (für die Kruste)


  • Die äußeren Blätter und das Wurzelende vom Lauch entfernen, dann die Stangen in 1 cm dicke Ringe schneiden, in einer großen Schüssel mit Wasser gründlich waschen, abtropfen lassen. Der Schmutz wird auf dem Boden der Schale sitzen. 
  • Das Olivenöl in einer großen Topf erhitzen, den Lauch dazu fügen und bei mittlere bis hohe Hitze für 10 Minuten, den Lauch weich garen. Wein dazu fügen, für 3-4 Minuten kochen lassen, bis der Wein verdampft ist,dann in eine Auflaufform übertragen. Den Dill untermengen, beiseite für 4-5 Minuten abkühlen.
  • Eier mit Salz und Pfeffer verquillen und über das Lauchgemüse gießen, danach den Käse darüber streuen. 
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen. 
  • Für die Béchamelsauce, die Butter in einem Topf erhitzen und das Mehl dazugeben und etwas anschwitzen. Die Milch  mit einem Schneebesen einrühren, einmal aufkochen, dann bei zurück gedrehter Hitze noch ca.5-10 Minuten langsam weiter köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren damit sich nichts am Boden ansetzt. Die Soße mit Salz, Muskatnuss und Senf abschmecken und in die Auflaufform gießen. 
  • Auf der Oberseite mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen für 30-35 Minuten backen. 

Sonntag, 24. Januar 2016

Kleine Birnen Tarte Tatin mit karamellisierten Walnüssen


Diese Tarte ist wirklich ein französischer, kleiner Traum. So leicht umzusetzen, so wunderhübsch und lecker, dass es fast wie Magie erscheint, mondieu!
Funktioniert mit vielen Obstsorten, aber die Vorgehensweise ist immer die gleiche: Zucker wird in einer ofenfesten Pfanne karamellisiert und mit Obst belegt, dann kommt obenauf eine Lage Mürbe- oder Blätterteig. Das ganze kommt dann in den Ofen und wird fertig karamellisiert.
Ein französischer Klassiker, der angeblich zufällig im 19. Jahrhundert entstanden ist, als die Schwestern Tatin aus der Sologne einen Apfelkuchen backen wollten und ein fallöses Missgeschick passierte: der Apfel-Kuchen verrutschte, lag falsch herum in der Form und wurde einfach so gebacken.

Birnen Tarte Tatin mit karamellisierten Walnüssen

Karamellisierte Walnüsse
50 g Walnüsse
1 EL Zucker

Karamell
50 g Zucker
50 g Butter
Zitronensaft einige Tropfen
100 ml Sahne

Tarte
4 reife Birnen
etwas Zitronensaft
250 g Blätterteig (glutenfrei)

  • Die Walnüsse hacken. In einer Pfanne mit dem Zucker karamellisieren. Die Karamellisierten Walnüsse auf ein Stuck Backpapier verteilen und Beiseiltestellen.
  • In einer Pfanne Zucker, Butter und Zitronensaft unter Rühren auf mittlerem bis kleiner Hitze langsam zu hellbraunem Karamell schmelzen. Vorsicht: die Hitze nicht zu hoch stellen, da die Butter-Zucker-Mischung sonst verbrennt. Die Sahne dazugeben und glatt rühren. Die Karamellcreme eine beschichtete Quicheförmchen von etwa 20 cm Durchmesser verteilen.
  • Die Birnen schälen, halbieren, entkernen. Sofort mit Zitronensaft bestreichen und kranzförmig in die vorbereitete Form schichten.
  • Den Blätterteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen und mit einer Gabel regelmässig einstechen. Daraus einen Kreis ausschneiden, der etwas größer ist als die Form. Den Teig auf die Birnen legen und die Ränder leicht nach unten drücken.
  • Die Tarte Tatin im vorgeheizten Ofen auf 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Herausnehmen, sofort die Tarte direkt auf einem Kuchenteller stürzen, mit den Walnüssen bestreuen. Warm und nach Belieben mit Sahne, Crème fraîche oder 1 Kugel Vanilleeis geniessen!

Samstag, 23. Januar 2016

Glutenfreie Apfelrolle vom Blech mit Selbstgemachte Vanillesauce


Glutenfreie Apfelrolle vom Blech mit Selbstgemachte Vanillesauce

Zutaten:
4 Eier (Gr. M)
2 EL Zucker
200 ml Milch
100 g Mehl (glutenfrei)
1/2 TL Backpulver (glutenfrei)
2 EL Mineralwasser
etwas Öl für das Backblech
400 g Äpfel
Zitronensaft
2 EL Zucker (nach Geschmack mit etwas Zimt vermengen)
Puderzucker


  • Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und im Ofen vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen und auf einem Gurkenhobel in hauchdünne Scheiben hobeln. Mit dem Zitronensaft vermengen und beiseite stellen.
  • Für den Teig die Eier mit dem Zucker in ca. 5 Minuten dick-schaumig aufschlagen. Dann langsam (unter weiterschlagen) die Milch eingießen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Mineralwasser Esslöffelweise unterrühren.
  • Das vorgeheizte Backblech aus dem Ofen holen und das Backpapier mit etwas Öl einpinseln. Den Teig sofort darauf gießen.Dann die Apfelscheiben gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Das Blech in den Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen.
  • Herausholen und den Pfannkuchen mit dem Backpapier auf ein Geschirrtuch ziehen. Den (Zimt-) Zucker darauf verteilen. Mit Hilfe des Backpapiers den Pfannkuchen aufrollen. Die Rolle in dicke Scheiben schneiden, mit Puderzucker bestäuben und servieren.


Vanillesauce

Zutaten:
250ml Milch
200ml Sahne
1 Prise Salz
2 Stk. Mark von Vanilleschoten oder 1 TL gemahlene Vanille
50g-80g Zucker, je nach Geschmack
5 Eigelbe

  • Milch mit Sahne, Zucker, Salz und Vanille aufkochen. Wenn die Milch kocht, sofort den Topf vom Feuer nehmen, die Milch 2 Min. stehen lassen, die Eigelbe einrühren und solange rühren, bis eine sämige Vanillesoße entstanden ist.
  • Vanillesoße warm oder kalt servieren.

Glutenfreie Cannelloni mit Pilzfüllung


Heute habe ich einen Klassiker der italienischen Küche für Euch: Cannelloni! Sie sind auf eine fruchtige Tomatensauce gebettet, mit aromatischen Pilzen gefüllt und mit Mozzarella gratiniert. Die köstlichen Cannelloni sehen nicht nur toll aus, sie sind auch ganz einfach gemacht und lassen sich super vorbereiten.

Cannelloni mit Pilzfüllung

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten + 20 Minuten Backzeit
Zutaten für 2 Portionen

Sauce: 
600 g Tomaten 
1/2 Zwiebeln 
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl 
3 Zweige Thymian 
schwarzer Pfeffer 

Füllung: 
250 g braune Champignons oder Austernpilze 
60 g Zwiebeln  
1 EL Olivenöl 
50 ml trockener Weißwein 
100 ml Sahne 
weißer Pfeffer 
Muskat 

Außerdem:
12  *Cannelloni (glutenfrei) 
2 EL Olivenöl 
125 g Mozzarella

  • Für die Soße Tomaten kreuzweise einschneiden, überbrühen, häuten und klein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Tomaten zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Soße sämig ist. Thymian kalt abbrausen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen, fein hacken und zur Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4 EL Sauce beiseite stellen, den Rest in Auflaufform geben. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.
  • Für die Füllung Pilze putzen, mit feuchtem Tuch säubern und klein würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl in Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin anschwitzen. Pilze zugeben und ca. 3 Minuten anbraten. Mit Weißwein ablöschen, Sahne zugeben und kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Cannelloni mit der Pilzmasse füllen und nebeneinander in eine Auflaufform legen. Tomatensaucee über Cannelloni geben. Mozzarella klein würfeln und gleichmäßig darüber verteilen. Ca. 20 Minuten überbacken und sofort servieren.
*Die Cannelloni habe ich von meinem glutenfreien Nudelteig-Rezept gemacht, den Teig als Lasagneblätter mit der Nudelmaschine ausgerollt, mit der Pilzfüllung gefüllt und zusammengerollt.
     

Mittwoch, 20. Januar 2016

Kürbis-Karotten-Suppe mit Garnelenspiess


Auch hier in Nordirland sind die Temperaturen auf 3 Grad gesunken, da kommt eine heiße Suppe genau richtig, um wieder Energie zu bekommen. Eine Wunderbar leicht würzige Suppe, die durch die Kombination von Kürbis und Möhren angenehm süßlich und cremig schmeckt.

Kürbis-Karotten-Suppe mit Garnelenspiess


Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten (ohne Kochzeit)
Portionen: 4

Zutaten
300 g Butternusskürbis
300 g Karotten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl extra
500 ml Gemüsebrühe
100 ml 100% Orangensaft
1 TL getr. Thymain
Salz, Pfeffer
250 g Garnelen 


  • Kürbis, Karotten Zwiebel und Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. 3 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch andünsten und anschließend Thymian, Kürbis und Karotten hinzufügen. Mit Gemüsebrühe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen.
  • Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Mixstab pürieren, Orangensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren nochmals kurz erhitzen.
  • Die aufgetauten Garnelen trockentupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in 2 EL Öl in der Pfanne braten. Anschließend auf kleine Holzspieße fädeln.





Montag, 18. Januar 2016

Irish Bangers and Mash with Onion Gravy (Bratwurst und Püree mit Zwiebel Sauce)


Bangers and mash, auch sausages and mash genannt, ist ein einfaches traditionelles britisches Insel Gericht, das aus Kartoffelpüree und Würstchen besteht und ist seit Jahrhunderten das beliebteste Pub-Essen. 
Die Würste bestehen entweder aus Schwein oder Rind und werden mit verschiedenen Gewürze je nach Region aus einer besonderen Rezeptur hergestellt. Die Iren haben auch ihre eigene Wurstrezeptur, die Hauptbestandteile eines irischen Würstchen besteht aus Naturdarm, Mett, fein gehacktes Paniermehl, Gewürze und Eier.
Der Begriff  Bangers “Knaller” wurde den Wurstwaren gegeben, weil sie die Angewohnheit hatten zu platzen, wenn sie bei starker Hitze gebraten wurden. “Mash” ist einfach eine verkürzte Version von Kartoffelpüree. Das Gericht wird normalerweise mit einer Zwiebelsauce, gebratenen Zwiebeln, Bohnen und Erbsen serviert, aber das ist nicht mein Ding. Bohnen sind nicht mein Favorit, also habe ich vom Vortag den übergeblieben Rotkraut dazu serviert. 

So here we go!

Bangers and Mash with Onion Gravy

Für die Sauce:
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
2 rote Zwiebeln, halbiert und fein geschnitten
1 1/2 TL Allzweckmehl (glutenfrei)
1 TL. Rotweinessig
50 ml Tasse vollmundiger Rotwein
250 ml Hühner oder Rinderbrühe
Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer, um zu schmecken

  • In einem Topf die Butter mit dem Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln zufügen und darin weich braten. Das Mehl dazufügen und fur 2-3 Minuten anrösten, bis das Mehl leicht Farbe angenommen hat (dabei immer rühren), mit Essig ablöschen und 1 Minuten kochen lassen. Nun den Rotwein und die Brühe dazu giessen und zum kochen bringen. Die Hitze reduzieren und etwa 10 Minuten simmern lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Für den Kartoffelpüree:
200 g mehlig kochende Kartoffeln
40 ml Vollmilch
1 EL Butter
Muskatnuss frisch gerieben
Pfeffer frisch gemahlen
Salz
  • Die Kartoffeln schälen, waschen, grob teilen und in kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten garen. Die Kartoffeln abgießen, Ausdampfen lassen, mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit der Milch, der Butter zu einem glatten Püree verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Ausserdem:
4-6 gute Qualität Bratwürstchen (glutenfrei)
1 Rosmarinzweig
½ TL Butterschmalz
  • Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Bratwürstchen von allen Seiten goldbraun braten. Den Rosmarinzweig während des Bratens einfach dazu legen. 
  • Kartoffelpüree Portionsweise auf Tellern anrichten, die Würste auf den Brei legen und mit etwas Sauce servieren. 

Sonntag, 17. Januar 2016

Gaumenschmeichler: Teriyaki-Lachs mit Gurkensalat, Zitronencreme und Sesam


Teriyaki-Lachs in köstlicher Gesellschaft: Zu dem Lachs gesellen sich ein fruchtiger Gurkensalat mit einer Zitronencreme die exotische Akzente setzt.
Teriyaki ist eine japanische Kochtechnik, die als Zubereitung von Fisch und Fleisch eine lange Tradition hat. Das Wort Teriyaki setzt sich zusammen aus „teri“ (Glanz) und „yaki“ (braten).
Ich habe die tolle Rezept Idee bei Maltes Kitchen's Blog gefunden, bis auf ein paar kleinen Änderungen, habe ich sein Rezept voll übernommen; An der Zirtonencreme habe ich noch etwas frischen Dill und eine kleine zerdrückte Knoblauchzehe dran gemacht und statt die gerösteten Sesam über den Salat zu streuen, habe ich ihn über den Fisch gestreut. 

Teriyaki-Lachs mit Gurkensalat, Zitronencreme und Sesam

Zutaten für 4 Portionen 
4 Scheiben Lachsfilet, in ca. 2 cm dünne Scheiben geschnitten
Kikkoman Gluten Free Teriyaki Marinade & Sauce


Für den Gurkensalat
1 Salatgurke
150 g Creme Fraiche
Saft 1 Zitrone
1 EL Blue Dragon Sweet-Chilli-Sauce (sie ist glutenfrei)
1 TL Sesamkörner
Salz und Pfeffer

  • Für den Gurkensalat, die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett auf kleiner Hitze leicht anrösten, bis sie anfangen zu duften. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Salatgurke waschen und ungeschält in hauchdünne Scheiben hobeln oder schneiden. Die Gurkenscheiben fächerförmig auf dem Teller auslegen.
  • Für die Zitronencreme, Creme Fraiche mit Zitronensaft und Chillisauce verrühren und gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zitronencreme kurz vor dem Anrichten über die Gurkenscheiben geben und mit den leicht angerösteten Sesamsamen bestreuen.
  • Den Lachs mindestens 2 Stunde in der Teriyaki-Sauce marinieren, dann die Lachsstreifen mit Küchenpapier trocken tupfen und in einer heißen Grillpfanne von jeder Seite kurz angrillen.
  • Der Lachs sollte eine knusprige Oberfläche bekommen und noch leicht glasig im Kern sein. 
          Dazu passt Reis oder frisches Baguette......Happy Cooking!

Glutenfreie Mandel-Krokant Torte


Diese Torte besteht aus Zutaten, die jeder kalorienbewusste Haushalt normalerweise immer auf Lager hat, nämlich echte gute Butter und Nüssen ;). Als Ergebnis erhält man eine Mandel-Karamelltorte, die optisch was her macht und auch sehr 'karamellig' schmeckt. Das Ganze ist natürlich kein Abnehmtipp, aber das eine oder andere Stuck kann man sich ruhig mal gönnen.

Glutenfreie Mandel Krokant Torte 

ZUTATEN
150 g weiche Butter
175 g Zucker
3 große Eier, geschlagen
150 g Selbst-Mehl
1 TL Backpulver
75 g gemahlene Mandeln
2 TL Milch


Mandel-Krokant
Pflanzenöl zum Einfetten
100 g Zucker
100 g ganze Mandeln (nicht enthäutet)

Mandel-Butter Creme
225 g weiche Butter
2 Eigelb
250 g Puderzucker
½ TL Vanille-Extrakt

2 x 20 cm Kuchenformen


  • Den Backofen auf 190°C, Heißluftofen 170°C, Gas Stufe 5. vorheizen. Die Kuchenformen einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • Die Butter und den Zucker zusammen cremig rühren, dann einzeln die Eier hinzufügen. Mehl und Backpulver zusammen  mit den gemahlenen Mandeln unterrühren. Die Milch zufügen und alles gut verrühren.
  • Den Teig  gleichmäßig in die zwei vorbereiteten Formen verteilen. Für 22-25 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit, ein Backblech mit ein wenig Pflanzenöl einfetten. Den Zucker und die Mandeln in einem Topf geben, bei mittlerer Hitze den Zucker mit den Madeln schmelzen, bis der Zucker eine Karamellfarbe annimmt, dabei immer gut rühren, damit die Mandeln vom Karamel überzogen werden das wird ein paar Minuten dauern. Sehr vorsichtig (extrem Heiss) die Mischung auf das Backblech verteilen und abkühlen lassen. 
  • Den fertigen Kuchen in der Form für ein paar Minuten abkühlen lassen, danach aus der Form losen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.
  • Um den Mandel-Butter Creme zu machen, mit einem elektrischen Mixer die weiche Butter in den Puderzucker cremig schlagen. Das Vanilleextrakt zufügen, Zwischendurch 1 - 2 Eigelb ebenfalls darunter rühren. Die Hälfte des abgekühlten Mandelkrokant fein hacken und in das Buttercreme geben und verrühren.
  • Um die Torte fertig zu stellen, jeden Kuchenboden mit der Hälfte des Mandel-Butter Zuckerguss verteilen, dann die zwei Kuchenboden zusammen setzen und mit den restlichen Mandel-Butter Zuckerguss die Oberseite und die Seiten streichen. Das restliche Krokant grob hacken und  über die Oberseite und Seiten des Kuchens streuen. 

Samstag, 16. Januar 2016

Pulled Pork Burger mit Rotkrautsalat


Ein amerikanischer Klassiker, das Fleisch wird langsam gekocht dann geschreddert oder "gezogen" und mit BBQ-Sauce und Krautsalat geschichtet in einem weichen Brioche Brötchen.....Lecker!!

Für Pulled Pork eignet sich Schweinefleisch aus Nacken (ohne Knochen) oder Schulter (mit Knochen) am besten. Einsteiger sollten zum Nackenstück greifen, da sich dieses leichter und gleichmäßiger verarbeiten lässt. Fortgeschnittene können auch zur Schulter greifen, hier gilt der Knochen als besonderer Geschmacksträger. Die Schwarte solltest Du an der Fleischtheke entfernen lassen. Nehme in jedem Fall ein mindestens zwei Kilo schweres Stück Fleisch mit einer guten Marmorierung - Fett ist schließlich Geschmacksträger.

Pulled Pork Burger mit Rotkrautsalat

Zutaten
Rotkraut-Salat
250 g Rotkraut
1/2 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
3 EL Olivenol
2 EL Balsamico
Salz, Pfeffer
1 El Preiselbeermarmelade
1 Handvoll petersilie, gehackt

Für die Pulled Pork:
Schweineschulter (mit Knochen)
Rubs* (Gewürzmischungen)
Sonnenblumenöl zum einreiben
300 ml Apfelwein
Buns (bei mir waren es glutenfreie Brötchen


  • Für den Rotkrautsalat Kraut putzen, Strunk ausschneiden. Kraut in dünne Streifen schneiden und in reichlich Salzwasser ca. 3 Minuten überkochen. Kraut abseihen, abschrecken und gut ausdrücken. Öl mit Balsamico und 1 TL Salz, etwas Pfeffer verrühren. Mit dem Kraut und der Preiselbeermarmelade vermischen und ziehen lassen. 

           Pulled Pork:

  • Als erstes das Fleisch mit Sonnenblumenöl gut einölen. Danach das Fleisch mit Rub*(Gewürzmischungen) einreiben und für drei Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen. 
  • Am Tag der Zubereitung den Ofen auf 110 - 130°C, je nachdem, wie viel Zeit man hat, vorheizen. 1 Stunde vor Beginn den Braten aus der Kühlung nehmen, er sollte Raumtemperatur haben.
  • Apfelsaft in einen Brater giessen, das Fleisch dazu geben, deckel darauf setzen und fur ca. 8 Stunden ab in den Ofen. Mit einem Fleischthermometer stets die Temperatur des guten Stückes im Auge behalten. Wenn eine Kerntemperatur von 90° erreicht ist, ist es fertig. Das Fleisch kann dann raus, sollte in Alufolie eingewickelt werden und nochmal mindestens eine Stunde im ausgeschalteten Ofen ruhen, damit sich die Fleischsäfte setzen können und diese nicht sofort beim Pullen auslaufen.
  • Nach der Ruhepause einfach mit zwei Gabeln oder auch mit den Händen das Fleisch zerrupfen. 
  • Buns horizontal durchschneiden und in einer heißen Pfanne, Schnittflächen nach unten, braun rösten und herausnehmen. Wenig Öl erhitzen, Laibchen darin bei mäßiger Hitze beidseitig braten.
  • Buns mit Fleisch und Rotkrautsalat belegen, Deckel darauf­legen und leicht andrücken. 

Rub* 
(Gewürzmischung)


Zutaten
1/2 Tasse Paprikapulver
1/2 Tasse Chilipulver
1/4 Tasse brauner Zucker
1/4 Tasse Weißzucker
2 Teelöffel Selleriesamen
2 Teelöffel Cayennepfeffer 
2 Teelöffel trockenen braunen Senf 
2 Teelöffel Knoblauchpulver 
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 Teelöffel Salz


  • Mische alle Zutaten in einer Schüssel zusammen; Paprika, Chilipulver, brauner Zucker, Weißzucker, Selleriesamen, Pfeffer, Cayennepfeffer, Senf, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel 

Donnerstag, 14. Januar 2016

Würzige Kombination: Bandnudeln mit Rote Bete-Roquefort-Soße (glutenfrei)


Rote Bete ist ein tolles Gemüse für die kalten Monate. In diesem Rezept kombiniere ich die Knollen mit dem würzigen Roquefort, der aromatisch wunderbar zu dem Wintergemüse passt. 

Bandnudeln mit Rote Bete-Roquefort-Soße

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Zutaten für 4 Portionen
Zutaten
40 g Walnusshälften 
120 g Schalotten 
2 Knoblauchzehen 
500 g Rote Bete (vorgekocht) 
100 g Roquefort (glutenfrei)
75 g Sahne 
150-200 ml heiße Gemüsebrühe 
1 Bio-Zitrone 
2 EL Olivenöl 
Salz 
schwarzer Pfeffer 
400 g Bandnudeln (in meinem Fall glutenfreie)
1 Bund Dill 

Auf Wunsch: 
Roquefort zum Garnieren

  • Walnüsse grob hacken und in Pfanne ohne Fett anrösten,bis sie duften. Zur Seite stellen. Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Hälfte der Rote Bete grob raspeln und zur Seite stellen. Andere Hälfte grob würfeln. Roquefort ebenfalls grob würfeln. Rote Bete-Würfel und Roquefort mit Sahne in Mixbehälter fein pürieren, dabei soviel Gemüsebrühe zugeben, bis eine leicht cremige Soße entsteht.
  • Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und Hälfte der Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen. Öl in Pfanne erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin ca. 2 Minuten glasig anschwitzen. Rote Bete-Soße und geraspelte Rote Bete zugeben. Erwärmen und mit 1 TL Salz, ½ TL Pfeffer, Zitronenschalenabrieb und -saft abschmecken. Bei kleiner Hitze warm halten.
  • Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung kochen. Dill kalt abbrausen, trocken schütteln, Spitzen abzupfen (s. Tipp) und fein hacken. Hälfte des Dills mit Soße mischen. Nudeln abgießen, abtropfen lassen und auf Teller portionieren. Soße darauf anrichten und mit übrigem Dill und Walnüssen bestreut servieren. Auf Wunsch mit Roquefortstückchen garnieren.
         Quelle: Köstlich Vegetarisch

Mittwoch, 13. Januar 2016

Kürbis-Kartoffelpüree mit Lauchgemüse und Backofen-Feta


Bei Köstlich Vegetarisch habe ich ein wirklich tolle Rezept Idee gefunden. Im Grunde etwas total simples, aber die Kombi Kürbis-Kartoffel-Püree mit Lauchgemüse und Backofen-Feta kannte ich so noch nicht, diese simple Idee, musste ich natürlich unbedingt einmal ausprobieren und möchte das Rezept heute mit Dir teilen.
Das Püree ist der perfekte Begleiter für sämtliche Gerichte. Es ist so individuell kombinierbar und schnell zubereitet, dass es schon einfacher gar nicht mehr geht. Dazu Schafskäse mit eingelegten sonnengereiften Tomaten, ausserdem noch kleine Lauchringe, mit Sesam und Thymian würzen. Dann wird das Ganze mit Olivenöl beträufelt und im Ofen gebacken. 

Kürbis-Kartoffel-Püree mit Lauchgemüse und Backofen-Feta

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
Zutaten für 2-3 Portionen

Püree: 
300 g mehligkochende Kartoffeln 
400 g Butternuss-Kürbis
2-3 EL Butter
Salz, schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Muskat 

Lauchgemüse: 
600 g Lauch 
30 g Butter 
schwarzer Pfeffer 

Käse: 
300 g Feta 
2-3 getrocknete Soft-Tomaten 
1 EL Olivenöl 
1-2 TL Sesam 
3-4 Zweige oder 1 TL getrockneter Thymian


  • Für das Püree Kartoffeln schälen und grob würfeln. Kürbis,halbieren, Kerne entfernen, in ca. 2 cm breite Spalten schneiden und diese in 2 cm breite Stücke schneiden. Kartoffeln und Kürbis mit ca. 200 ml Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen. Bei niedriger Temperatur im geschlossenen Topf in ca. 20 Minuten garen.
  • Inzwischen Backofen auf 220 °C (Umluft 200 °C) vorheizen. Für das Lauchgemüse Lauch putzen, waschen und in ca. 1 cm breite Ringe schneiden. Butter in Pfanne zerlassen. Lauch darin ca. 10-15 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze dünsten. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  • Den Käse Feta in 6-7 Rechtecke schneiden und nebeneinander in Auflaufform legen. Tomaten in feine Würfel schneiden. Feta mit Olivenöl beträufeln und mit Tomaten, Sesam und Thymian bestreuen. In ca. 10-15 Minuten im Backofen gratinieren und anschließend mit Pfeffer bestreuen.
  • Für das Püree Kartoffeln und Kürbis mit der Butter fein zerstampfen, ggf. noch etwas heißes Mich zufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Feta und Lauch auf Kürbis-Kartoffel-Püree anrichten und servieren.


Dienstag, 12. Januar 2016

BUBBLE AND SQUEAK (Kartoffelbrei mit zerstampftem Rosenkohl-Bratlinge)


Zugegeben, einige Dinge, wie die Liebe und gelegentlich Essensreste sind besser beim zweiten Mal. 
Ein britischer Klassiker mit einer langen Geschichte, Bubble and Squeak ist ein sehr verbreitetes Gericht, das traditionell aus Resten vom Vortag besteht, dass aber heutzutage auch frisch zubereitet wird. Es besteht traditionell aus Kartoffelbrei und zerstampftem grünem Gemüse, meistens Grünkohl oder Rosenkohl, wobei beide Massen miteinander vermengt und in einer Pfanne angebraten werden.
In meiner Version habe ich noch gesalzene Butter und alt-gereiften Cheddar verwendet, das dem ganzen ein würzigen Geschmack verleiht. 
Als Beilage gibt es häufig Brathähnchen oder Kotelett und einen Salat oder das Ganze wird mit einem pochiertem Ei serviert als Brunch. Egal in welcher Art es zubereitet ist, Bubble and Squeak ist köstlich. 

BUBBLE AND SQUEAK


ZUTATEN:
300 g gekochte Kartoffeln
250 g gekochten Rosenkohl
1/2 Zwiebel, fein gehackt
4-6 EL Kerrygold gesalzene Butter
200 g Alter Cheddar-Käse, gerieben
Salz, Pfeffer nach Geschmack
Prise Muskat


  • Die gekochten Kartoffeln und den Rosenkohl in einer Schüssel zerstampfen, sollten die Kartoffeln und der Rosenkohl vom Vorteig sein, dann nochmal kurz im Ofen erwärmen. Beiseite stellen. 
  • 1 EL Butter in einer mittelgroßen Antihaft-Pfanne erwrämen, dann die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Nun die restliche Butter zufügen und erhitzen, danach die zerstampften Kartoffeln und den Rosenkohl gründlich mit den Zwiebeln vermengen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Mit feuchten Händen aus der Mischung kleine Pfannkuchen formen. Ein Esslöffel Butter in die Pfanne erhitzen und die Bubble and Squeakauf jeder Seite 6 Minuten braun anbraten. Sobald eine Seite gebräunt ist, oben mit geriebenem Käse betreuen. Direkt aus der Pfanne servieren. 


Gluten-Free Lemon Drizzle Cake (Zitronen-Kuchen, getränkt)


Das ist wieder einmal ein Klassiker unter den britischen Teekuchen. Ein glutenfreier Leckerbissen, zirtonig, süß, buttrig und total luftig, locker. Optisch macht er nicht so viel her, dafür geschmacklich um so mehr, und er ist wirklich schnell und einfach zu machen. 

Lemon Drizzle Cake

Zubereitung: 15 Min
Backzeit: 35 Min

Zutaten
225 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Freilandeier
275 g glutenfreis Mehl
2 TL Backpulver glutenfrei
4 EL Milch
abgeriebene Schale von 2 Zitronen großen

Für den Belag
175 g Zucker
Saft von 2 Zitronen


  • Den Backofen auf 180°C / Gas 4. vorheizen. Ein 30x23cm-Blechkuchen Form einfetten. 
  • In einer Schüssel die Butter und den Zucker glatt rühren.
  • Die Eier nacheinander unterrühren. Danach alle restlichen Zutaten zufügen und gut verrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und gleichmäßig verteilen.
  • Im vorgeheizten Ofen für 35 Minuten backen. Der Kuchen sollte zurückfedern, wenn wenn er durch gebacken ist. Etwas abkühlen lassen. 
  • In der Zwischenzeit fur das Topping die Zutaten zusammen glatt rühren und über die Oberseite des Kuchens gießen.

Montag, 11. Januar 2016

Lauwarmer Lauch mit Ei an Speck-Senf-Vinaigrette


Lauch-Fans kommen bei diesem Gericht auf Ihre Kosten: Besonders mit Gemüselauch schmeckt diese kleine Speise besonders fein. Dazu passt Salzkartoffeln oder ein frisches Baguette.

Lauwarmer Lauch mit Ei an Speck-Senf-Vinaigrette

Zutaten für 2-3 Personen
Vorbereitungszeit: 30 Min.
Koch-/Backzeit: 25 Min.

Zutaten
500 g Lauch 
2-3 Eier
100 g Speckstreifen
1/2 Bund Petersilie glattblättrig
2 EL Weissweinessig
3 EL Gemüsebouillon
1/2 EL Senf körnig
1/2 TL Senf mild
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel Rapsöl oder Sonnenblumenöl
1 TL Butter


  • Den Lauch putzen und die Stangen je nach Grösse halbieren oder dritteln. In eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und darin gründlich schwenken, damit allfälliger Schmutz ausgeschwemmt wird. Unter fliessendem Wasser nachspülen. Die Lauchstangen in einen Dämpfeinsatz geben. Die Eier dazulegen. Beides im Dämpfer garen: Die Eier bereits 10 Minuten nach Erreichen der vollen Dämpfleistung herausnehmen und kalt abschrecken; den Lauch noch so lange weitergaren, bis er sich beim Einstechen mit einem spitzen Messer schön weich anfühlt (insgesamt je nach Dicke 15–20 Minuten).
  • Inzwischen den Speck in 1 cm breite Streifen schneiden. In einer beschichteten Bratpfanne im eigenen Fett langsam knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann die Streifen grob hacken.
  • Die Petersilie fein hacken.
  • Essig, Bouillon, die beiden Senfsorten, Salz und Pfeffer gut verrühren, dann das Öl dazuschlagen. Speck und Petersilie untermischen.
  • Den gegarten Lauch auf Küchenpapier nur leicht abtropfen lassen. Dann in einer Pfanne 1 TL Butter erhitzen und den Lauch kurz darin anschwencken. Dekorativ auf einer Platte anrichten. Die Eier schälen und halbieren. Über den Lauch verteilen. Alles mit der Speck-Senf-Vinaigrette beträufeln. Den Lauch sofort servieren. 

          Quelle: Annemarie Wildeisen's Kochen

Sonntag, 10. Januar 2016

Buon Appetito - Spinatrisotto mit Geflügelleber



Wo Spinat drauf steht, sollte auch Spinat drin sein. Am besten frischer, denn der bringt besonders feinen Geschmack in das Risotto. Ein richtiger Spinatrisotto sollte nicht einfach nur grün gefärbt sein, sondern reichlich Spinat enthalten, und aus geschmacklichen Gründen frisches Gemüse. Am besten verwendet man sogenannten Salatspinat, der heute in den meisten Supermärkten angeboten wird. Diesen muss man nur kurz waschen und mit heissem Wasser übergiessen, schon ist die Vorbereitung abgeschlossen – also ideal für die schnelle Küche! Bleibt mir nur noch Dir buon Appetito zu wünschen!

Spinatrisotto mit Geflügelleber

Zutaten für 2 Personen
Fertig in 25 Minuten

Zutaten
500 Spinat am besten Salatspinat
Salz
2 Schalotten
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
175 g Risottoreis
1 Esslöffel Butter (1)
100 ml Weißwein
400 ml Gemüse-oder Hühnerbrühe
250 g Geflügelleber alternativ Kalbsleber
1 gehäufter Esslöffel Butter (2)
30 g Parmesan gerieben
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel Olivenöl


  • Etwa 2 Liter Wasser aufkochen. Den Salatspinat kalt spülen und in eine Schüssel geben. Das kochende Wasser salzen und über den Spinat gießen. Etwa 2 Minuten stehen lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Dann in ein Sieb abschütten, kurz kalt abschrecken und sehr gut ausdrücken. Den Spinat grob hacken.
  • Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Hälfte der Schalotten zum Braten der Leber beiseitestellen. Die Lorbeerblätter mit den Nelken bestecken.
  • In einer mittleren Pfanne die erste Portion Butter (1) erhitzen. Die erste Hälfte Schalotten darin glasig dünsten. Den Reis beifügen und mitdünsten, bis die Körner von einem Fettfilm überzogen sind. Den Weißwein dazugiessen und unter Rühren vollständig einkochen lassen. Nun die Hälfte der Brühe sowie die Nelken- Lorbeerblätter beifügen und alles unter häufigem Rühren auf mittlerem Feuer einkochen lassen.
  • Inzwischen die Leber von allfälligen Äderchen und Sehnen befreien. Geflügelleber halbieren, Kalbsleber in Würfel schneiden.
  • Die Lorbeerblätter mit den Nelken entfernen. Die restliche Brühe und den gehackten Spinat beifügen und den Risotto nur gerade knapp bissfest fertig garen. Sofort die zweite Portion Butter (2) und den Parmesan beifügen und den Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte 3–4 Minuten ziehen lassen.
  • Gleichzeitig in einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Die beiseitegestellten Schalotten darin kurz andünsten. Dann die Hitze höher stellen und die Leber beifügen. Auf der ersten Seite gut 1 Minute kräftig anbraten. Dann wenden und weitere 40–60 Sekunden rührbraten; die Leber soll innen noch leicht rosa sein. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Risotto anrichten.
         Quelle: Annemarie Wildeisen's Kochen

Rinderroulade Gekochte Kartoffelklöße und Frischen Rotkohl (glutenfrei)


Rinderrouladen sind enorm lecker. Die Soße, die dabei entsteht, ist meist eine Delikatesse. Die Mischung aus Rindfleischgeschmack mit Senf, Speck und Gurke ist mit keiner Soße bei einem anderen Gericht zu vergleichen. Die Rinderrouladen lassen sich prima vorbereiten, so bleibt zwischendrin ausreichend Zeit zum Entspannen und die Klöße sind die Mühe auf jeden Fall wert, sie schmecken um Längen besser, als die aus der abgepackten Kloßmasse aus dem Supermarkt. Na und beim Rotkohl kommt bei mir nur  selbstgemachtes in den Topf. 

Rinderroulade Gekochte Kartoffelklöße und Frischen Rotkohl

Zubereitung für 4 Personen

ZUTATEN FÜR DIE ROULADE
1 EL Pflanzenöl
4 Scheiben Rindfleisch (à 200 g, z. B. aus der Keule)
4 Zwiebeln
4 Cornichons
2 EL scharfer Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle, 
8 Scheiben durchwachsener Speck
1 Stange Lauch
2 Möhren
¼ Sellerieknolle
2 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
½ l kräftiger Rotwein
½ l Rinderfond (Glas)
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
2 Pimentkörner
4 schwarze Pfefferkörner
Außerdem: Frischhaltefolie, Küchengarn


  • Frischhaltefolie auslegen, mit Öl bestreichen und das Fleisch darauf legen. Mit einer zweiten leicht geölten Folie bedecken. Die Fleischscheiben mit einem Plattiereisen dünn klopfen. 
  • Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Cornichons in Streifen schneiden. Das Fleisch auf der Oberseite mit dem Senf bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei Speckscheiben längs auf jede Fleischscheibe legen und je ein Viertel der Gemüsestreifen darauf verteilen
  • Die Fleischscheiben an den Seiten einklappen und aufrollen, damit die Füllung nicht austreten kann. Die Rouladen wie ein Paket mit Küchengarn binden.
  • Lauch, Möhren, Sellerie und 2 Zwiebeln putzen bzw. schälen, wenn nötig, waschen und in walnussgroße Stücke schneiden.Das Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. Dann herausnehmen und beiseite stellen.
  • Das Gemüse in den Bräter geben und ebenfalls anrösten. Das Tomatenmark zufügen und unter Rühren anrösten, bis es am Topfboden leicht ansetzt und braun wird.    
  • Mit ¼ l Rotwein ablöschen und einkochen lassen, bis sich wieder Röststoffe am Topfboden bilden. Durch das Rösten verliert das Tomatenmark seine rote Farbe und es entsteht die typische dunkelbraune Farbe einer Bratensauce.
  • ¼ l Rotwein und Rinderfond dazugießen, Rouladen, Kräuter und Gewürze in den Sud geben und die Rouladen zugedeckt bei mittlerer Hitze 1,5 - 2  Stunden schmoren.
  • Die Rouladen sind gar, wenn Du mit einer Fleischgabel hineinstichst und die Rouladen wieder leicht von der Gabel gleiten. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen. Küchengarn entfernen und die Rouladen im Backofen bei 60 Grad warmhalten. Den Schmorfond durch ein Sieb gießen und auf die Hälfte einkochen lassen.
  • Rouladen in die Sauce zurück geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Rouladen nochmals kurz in der Sauce erwärmen.

Gekochte Kartoffelklöße

Zutaten für 4 Personen

ZUTATEN FÜR DIE KARTOFFELKLÖßE
900 g mehlig kochende Kartoffeln
3 Eigelb (Kl. M)
75 g Speisestärke
50 g flüssige Butter
Salz, Muskatnuss
Mehl zum Bearbeiten
  • Kartoffeln gründlich waschen und in reichlich Wasser weich kochen. Tipp: Für Klöße immer mehlig kochende Kartoffeln verwenden. Nur sie liefern die gute Bindung.
  • Kartoffeln heiß pellen und in eine Auflaufform geben. Im Backofen bei 150 Grad (Umluft 130 Grad) 10-15 Minuten ausdämpfen lassen.
  • Dann die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.
  • Die Masse noch einmal durch die Kartoffelpresse drücken. Tipp: Durch das zweimalige Pressen bekommt der Kartoffelteig eine angenehme glatte Konsistenz.
  • Eigelb leicht verquillen und zu den Kartoffeln geben.
  • Die Speisestärke auf den Kartoffeln und dem Eigelb verteilen.
  • Die flüssige Butter einlaufen lassen. Tipp: Eigelb, Stärke und Butter zügig zu den Kartoffeln geben, damit sie gut von den warmen Kartoffeln aufgenommen werden.
  • Alles gründlich mischen und mit 1 TL Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
  • Den Kartoffelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer etwa 5 cm dicken Rolle formen und in 10-12 gleichmäßige Stücke schneiden. Mit angefeuchteten Händen zu runde Klößen formen.
  • Reichlich Salzwasser in einem großen flachen Topf zum Kochen bringen. Die Klöße hineingeben und die Hitze reduzieren. Die Klöße 10-12 Minuten ziehen lassen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, mit einer Schaumkelle herausnehmen. Tipp: Die Kartoffelklöße kannst ein Tag im voraus zubereiten, abgedeckt im Kuhschrank lagern und am nächsten Tag im Wasser kochen. 

Rotkohl 
Zutaten für 4 Personen

ZUTATEN FÜR DAS ROTKOHL
1 kg Rotkohl
1 Zimtstange
2 Gewürznelken
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren
10 weiße Pfefferkörner
100 g Apfelmus
2 El flüssiger Honig
50 ml Weißweinessig
200 ml Rotwein
2 Zwiebeln
250 g Äpfel (z.B. Boskop)
50 g Gänseschmalz (ersatzweise Butterschmalz)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Außerdem: 1 Papier-Teefilter, Küchengarn

  • Den Rotkohl Vierteln, die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Den Rotkohl in feine Streifen hobeln oder schneiden.
  • Zimt, Nelken, Lorbeer, Wacholder und Pfeffer in einen Teefilter geben und mit Küchengarn zubinden.
  • Rotkohl mit Apfelmus, Honig, Essig und Rotwein mischen und den Gewürzbeutel dazugeben. Den Rotkohl abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Rotkohl in einem Sieb abtropfen lassen. Den Sud dabei auffangen.
  • Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Äpfel waschen, schälen und das Fruchtfleisch grob würfeln.
  • Das Schmalz in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Rotkohl zu den Zwiebeln geben und andünsten.
  • Die gewürfelten Äpfel dazugeben und gut mit dem Rotkohl mischen. Mit dem Sud aufgießen und mit 1 TL Salz würzen.
  • Rotkohl einmal aufkochen lassen und zugedeckt bei milder Hitze 30 Minuten schmoren.
  • Dann offen 15 Minuten weitergaren, damit der Sud einkocht. Den Gewürzbeutel entfernen und den Rotkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tipp: Der Rotkohl bekommt eine fruchtige Note, wenn Du ihn mit Johannisbeer- oder Holunderbeersaft oder mit Preiselbeeren aus dem Glas verfeinern.

Samstag, 9. Januar 2016

«An Apple a Day» - Apfel-Quark-Tarte mit Caramelsauce (glutenfrei)


«An Apple a Day» hält nicht nur gesund, sondern schmeckt als Quarktarte auch einfach köstlich – er deckt nicht nur den Vitaminbedarf, sondern steigert auch deine Laune.
Für diese Torte verwendet man am besten eine Apfelsorte, die beim Kochen nicht zu fest zerfällt, sonst bekommt man eine Torte mit einem Apfelmus-Belag. Gut geeignet sind zum Beispiel die Sorten Elstar oder Royal Gala, sie behalten auch beim Backen ihre Form.
Ausserden: „Lässt man die Torte einen Tag ziehen, schmeckt sie noch besser.“ Enjo!

Apfel-Quark-Tarte mit Caramelsauce

Vorbereitungszeit: 25 Min.
Koch-/Backzeit: 90 Min.

Boden:
125 g Butter
200 g Zwieback (oder wie in meinem Fall, glutenfreie Butterkese)
80 g Zucker braun
0.5 Teelöffel Zimt

Quarkmasse:
15 g Mehl
15 g Speisestarke
2 TL Vanillezucker
3 Eigelb
200 g Apfeldicksaft oder Agavensirup
250 ml Sahne 
750 g Magerquark
450 g Äpfel 
1 EL Zitronensaft


Caramelsauce:
150 g Zucker
200 ml Sahne 
1 TL Vanillepaste oder ½ Teelöffel Vanillepulver
1 TL Fleur de sel


  • In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen. Den Zwieback in Stücke brechen, in einen Gefrierbeutel füllen und fein zerbröseln. In einer Schüssel den Zwieback mit der Butter, dem Zucker und dem Zimt gut mischen.
  • Den Boden einer Springform von 24 cm Durchmesser mit Backpapier belegen, den Rand aufsetzen und leicht bebuttern.
  • Die Zwiebackmasse auf den Boden der Form geben. Mit den Fingern gleichmäßig verteilen und satt festdrücken. Bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.
  • Das Mehl und die Starke in eine mittlere Pfanne sieben. Den Vanillezucker und die Eigelbe dazugeben und alles glatt rühren. Nun den Apfelhonig oder das Agavensirup sowie den Sahne beifügen und alles zu einer glatten Sauce rühren.
  • Die Pfanne auf den Herd stellen und die Creme unter stetigem Rühren aufkochen lassen, dann in eine Schüssel umgiessen. Nun den Magerquark unter die noch heiße Sahne rühren.
  • Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel in dünne Schnitze schneiden und sofort mit dem Zitronensaft mischen.
  • Die Quarkmasse auf den vorbereiteten Boden giessen. Die Oberfläche der Torte mit den sehr dünnen Apfelschnitzen belegen. 
  • Die Torte im 150 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 90 Minuten backen. Die Torte abkühlen lassen.
  • Während die Torte am Backen ist, die Caramelsauce zubereiten. Dazu den Zucker in eine Pfanne geben und langsam zu goldbraunem Caramel schmelzen lassen. Den Rahm mit der Vanillepaste oder dem Vanillepulver verrühren und dazugiessen, dabei die Pfanne nur schwenken und nicht mit einer Kelle darin rühren, damit sich keine Caramelklumpen bilden. Zuletzt das Salz beifügen und die Sauce auskühlen lassen.
  • Die Sauce über den Kuchen gießen oder separat dazu servieren.

Pikante Rindfleisch Cupcakes


Ich kann mich wirklich nicht Beschweren, meine Kids sind ziemliche alles Esser und offen für neue Rezepte zu testen die ich ihnen vorstelle. Vor langer Zeit habe ich auf  Simply Beef&Lamb die Fleischkuchen Cupcakes gefunden, seitdem gingen sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Die Kids liebten diese Cupcakes, naja vielleicht waren sie zu Anfang etwas enttäuscht das der Kartoffelbrei kein Zuckerguss war, aber sie haben mir schnell wieder vergeben :)
Die Kartoffel-Toppings kannst Du nach deinem Geschmack wählen, z.B. aus Süsskartoffel, Pastinaken oder aus Violetten Kartoffeln. Der Brei sollte schön cremig sein, aber auch gerade noch so das er geschmeidig fest ist. Viel Spass beim nach kochen. 

Pikante Rindfleisch Cupcakes

Zutaten für 9 Cupcakes
Zubereitung: 30 Min.
Kochzeit: 45 Min.

Zutaten:
500 g mageres Rinderhackfleisch
1 EL Rapsöl oder Olivenöl
1 große Zwiebel, geschält und fein gehackt
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
1 EL Dijon oder Senf
1 Ei
½ TL getrockneter Thymian
2 EL frisch gehackte glatte Petersilie
25 g Paniermehl (glutenfrei) 
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Paprikapulver
1/2 TL Kümmel


Für das Topping: 
450 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
225 g Süßkartoffeln, geschält und gewürfelt
Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Prise Muskat
25 g Butter oder Margarine
60 ml Milch oder Sahne


  • Um den Brei vorzubereiten; Die Kartoffeln in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser für 20-25 Minuten. weich Kochen. Zum abkühlen beiseite stellen. Die noch warmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drucken. Milch oder Sahne leicht erwärmen, zu dem zerdrückten Kartoffeln geben, so wie die Butter. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken.
  • Den Backofen auf 190°C vorheizten. 
  • Das Öl in einer großen Antihaft-Pfanne erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und für 3-4 Minuten braten.
  • Die Zwiebelmischung in eine Schussel übertragen und mit den restlichen Zutaten vermengen. Eine 12-Loch Muffinblech ausbuttern, dann die Hackfleischmischung ¾ voll darin verteilen etwas andrucken. Im vorgeheizten Ofen für 25 Minuten backen. Muffinform aus dem Ofen nehmen. 
  • Den Brei in einen Spritzbeutel mit glatter Düse füllen und eine Kuppelform auf jeweils einem Cupcake spritzen.
  • Die Muffinform zurück in den Ofen stellen und für weitere 10-15 Minuten zu Ende backen. Auf Wunsch mit Schnittlauchringe oder kleine Paprikawürfeln dekorieren.