Dienstag, 23. Februar 2016

Homemade Rigatoni mit Tomaten-Aubergine Sauce (glutenfrei)


Heute bei allerschönsten Frühlingswetter möchte ich Euch in Gedanken auf den Weg nach Italien an die Amalfiküste mit nehmen! Was gibts Schöneres? Das funktioniert sogar ganz ohne Kofferpacken und Reisestress: mit ein paar Zutaten. Augen zu und schon genießt man das unvergleichliche Flair der Amalfiküste. Kommt ihr mit? 
Mein absoluter Favorit. Einmal verliebt, landet dieses Gericht regelmäßig auf meinem Teller. Es wärmt nicht nur den Magen, sondern auch das Herz

Rigatoni mit Tomaten-Aubergine Sauce

Zutaten für 4 Personen
vorbereitungszeit: 30 Minuten plus Ruhe
kochzeit: 1S Minuten

Für die Rigatoni 
150 g Reismehl 
150 g Speisestärke 
4 1/2 EL Kartoffelstärkemehl
3 TL Xanthan
eine Prise Salz
3 große Freilandeier 
2 1/2 EL Olivenöl
feine Polenta, zum Bestäuben



Für das Tomaten-Aubergine Sauce
2 EL Olivenöl
2 Auberginen, gehackt
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
3 Knoblauchzehen , geschält, fein gehackt
eine Prise Zucker
8 große, reife Tomaten
etwa 2 TL gehackter Thymian gehackt


Zum garnieren
Parmesan, gerieben 
Frühlingszwiebel, in feine Ringe


  • Für die Pasta, Reismehl, Speisestärke; Kartoffelmehl, Xanthan und Salz gut vermischen. Nun die Eier und das Öl zufügen und gut mit den Händen verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und bei Raumtemperatur für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig mit Hilfe einer Nudelmaschine Portionsweise dünn ausrollen, ca. 3 cm breit. Den restlichen Teig mit Frischhaltefolie abgedecken damit er nicht austrocknet. Jetzt den ausgerollten Teig in  Quadrate schneiden, ca. 5cm groß. Wiederhole das mit den restlichen Teig.
  • Du kannst den Teig auch mit einem Nudelholz ausrollen, aber du musst darauf achten, das der Teig sehr dünn ausgerollt ist. Die Teig-Quadrate an den Seiten mit etwas Wasser befeuchten und um ein Holzlöffelstiel umwickeln. Die fertigen Rigatoni auf einem Tablett das mit etwas Polenta bestäubt sein sollte, für 30 Minuten trocknen lassen.
  • Die Rigatoni in Salzwasser 3-5 Minuten kochen, bis sie al dente sind.
  • Für die Tomaten-Aubergine Sauce, das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen für 5 Minuten darin braten. Mit Salz und Pfeffer Abschmecken, danach den Knoblauch und Zucker dazugeben und für weitere 2 Minuten braten, bis der Knoblauch weich wird. Nun die Tomaten dazu geben, wieder für ein paar Minuten köcheln lassen. Am Ende den Thymian zufügen.
  • Die Pasta mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und direkt in die Pfanne zur der Sauce geben, gut miteinander vermengen, Abschmecken. Das Ganze mit Parmesan und mit Frühlingsringe garnieren. 

Kommentare:

  1. Bella Italia!
    Cucina meravigliosa!
    Buon appetito! :-)
    Bleibt nicht mehr zu sagen... ♥♥♥
    (PS: An der Amalfiküste war ich auch schon, einfach nur herrlich!)

    AntwortenLöschen
  2. Super wie du deine Pastawalze mit dem glutenfreien Teig im Griff hast! Dein Gericht sieht sehr lecker aus :) und ich überlege mir immer mehr ob ich nicht doch auch eine Nudelmaschine brauche...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela,
      die Anschaffung einer Nudelmaschine lohnt sich, so kannst Du auch Ravioli + Tortelline mit allem Möglichen füllen. Ich finde auch, dass selbstgemachte Nudeln einfach besser schmecken, und mit ein bisschen Übung geht das auch relativ schnell. Wenn mich manchmal der Nudelwahn packt, kann es schon sein, dass ich den halben Tag Nudeln auf Vorrat mache.

      Mittlerweile gibt es die Nudelmaschinen schon relativ günstig,sogar in Supermärkten :)
      Gruss, Bea

      Löschen