Samstag, 23. April 2016

Apfelschnitten (GF)


So....bevor die schöne Zeit mit den lecken Beeren beginnt, habe ich noch schnell meine Apfelvorräte verarbeitet, in Form einer Apfeltarte. Im Grunde ist es nur ein bisschen glutenfreier Mürbeteig mit einer Schicht Apfelkompott dazwischen, aber super lecker, einfach und schnell zubereitet und damit ein perfekter Ausstieg aus der Herbstküche. 

Apfelschnitten

Zutaten:
Mürbteig:
100 g glutenfreies Mehl
50 g Butter
45 g Zucker
1/2 TL Vanille.Extrakt
1 Pr. Salz
1 Freiland Ei
Msp. Backpulver

Apfelfülle:
600 g Äpfel
2 EL Zitronensaft
60 g Kristallzucker

Außerdem:
Ei


  • Für den Mürbeteig das Mehl, Zucker, Vanille und Salz auf eine Arbeitsfläche geben. Die Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern in das Mehlgemisch reiben, bis sich eine feinkrümelige Masse ergibt. Dann das Ei zufügen und mit den Händen nur solange kneten, bis der Teig gerade so zusammen kommt. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln, für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  • Apfelfülle: Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen. Äpfel in Spalten schneiden, mit Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Zimt und Zitronensaft vermischen und kurz ziehen lassen. Apfelspalten samt Marinade in eine heiße Pfanne geben und weich dünsten; öfters umrühren. Äpfel abkühlen lassen.
  • Backofen auf 200°C vorheizen. Eine rechteckige Rahmenform (10 x 35 cm ) ausbuttern. Mürbeteig zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie ca. 3 mm dick rechteckig ausrollen (ca. 22 x 35 cm). Teig in 2 gleiche Streifen schneiden (oder mit der Rahmenform ausstechen). 
  • Einen Teigstreifen in die Form legen, mit Mohnfülle bestreichen, Apfelfülle darauf verteilen. Zweiten Teigstreifen darauf legen, mit Ei bestreichen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Kuchen im Ofen (mittlere Schiene) ca. 18 Minuten backen. Kuchen aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Mmmh... ich LIEBE Mürbeteig!
    Gerade hab ich von meiner Tante das Rezept meiner Oma geben lassen! ♥ Ich backe runde Kuchenböden mit Rand, belege diese dann mit Früchten und giesse mit dem Fruchtwasser, das ich andicke, den Tortenguss darüber, der sich beim Kühlen eindickt und wunderbar glänzt!
    Mit geschlagener Sahne obendrauf ist dieses Dessert ein Gesang der Seele und ausserdem eine geliebte Erinnerung an die Oma und unsere süssen Sonntage damals! :-)

    Sehr schönes Dessert, Bea! Ich kann den feinen Zimt-Apfelduft und den Hauch von Vanillezucker bis hierher wahrnehmen!

    Schönen Sonntag, meine Liebe!
    Grüssle Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früchte gehen immer!! Ich kenne das als ein fruchtiger Obstkuchen mit einem einfachen Rührteig, aber die Omas wissen halt immer was gut und lecker ist ;)

      Euch auch ein schönen Sonntag und ein guten Start in die neue Woche!
      Drücker ♥ Deine Bea

      Löschen