Freitag, 20. Mai 2016

Glutenfreies Krusten-Brot aus dem Topf


My New Bread Recipe ! Gibt es etwas Besseres als ein frischgebackenes Brot? Okay – ein Stück Käsekuchen vielleicht. Aber direkt dahinter reihen sich Scones, Buns und dieses glutenfreie Krustenbrot. Auch bekannt als Crusty Artisan Bread. Du wirst überrascht sein, wie einfach das Brot ist, aber unglaublich lecker...... man kann es fast riechen! Und, es ist perfekt, weil es auf der Außenseite knusprig ist und innen weich! Der Vorteil vom Backen im Topf: Im ersten Viertel der Backzeit bleibt der Topf geschlossen. Dadurch entwickelt sich Dampf und der Teig geht schön auf. Danach nimmt man den Deckel weg und es entwickelt sich eine schöne Kruste. I love it !!

Glutenfreies Krusten-Brot



Zutaten für ein Laib
180 g  Brotmehlmischungen für Weißmehl (+ extra zum Bestäuben)
80 g gemahlene fettfreie Trockenmilch
1 TL glutenfreies Backpulver z.B. Dr. Oetker
1 TL Salz
1 EL Zucker
240 ml Wasser (etwa 35 Grad)

  • Hefe, Zucker und Wasser in einer Schüssel geben, mit Glassichtfolie abdecken und warten bis an der Oberfläche Blasen erscheinen. 
  • Mehl mit dem Backpulver, Trockenmilch und Salz zusammen gut vermischen. Dann das Hefe/Zucker/Wassergemisch gut in die trockenen Zutaten mit einem Mixer verkneten. Die Konsistenz vom Teig ist sehr klebrig und nass, deshalb tauche ein Gummispachtel ins Wasser, um den Teig an den Seiten ab zu kratzen. Wenn der Teig gut verarbeitet ist, übertrage ihn in eine saubere Schüssel, mit Glassichtfolie abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. 
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 230 C/Umluft 210 C/Gas 8.C vorheizen. Ein Gusseisen Topf mit Deckel zum Vorwärmen mit in den Ofen stellen. Als Alternative zu den gusseisernen Topf, kannst Du das Brot auf einem großen vorgeheizten Backblech oder Pizzastein backen.
  • Nach 30 Minuten den Teig sanft aus der Schüssel nehmen, die Teigoberfläche mit etwas glutenfreies Mehl bestäuben. Dann mit leicht feuchten und bemehlten Händen den Teig in eine kleine, kuppelförmigen runden Laib formen. Mit einem scharfen Messer oder Pizzaschneider ein Kreuz in die Teigoberfläche schneiden.
  • Den vorgewärmten gusseisernen Topf aus dem Ofen nehmen, den Deckel abnehmen. Vorsichtig den Teig in den gusseisernen Topf fallen lassen. Den Deckel wieder auf den Topf legen und im Ofen für 30 Minuten backen, dann den Deckel entfernen und für weitere 15 Minuten backen. Das Brot aus dem Topf entfernen und auf Kuchengitter vollständig erkalten lassen.


Dienstag, 17. Mai 2016

Glutenfreie Panierte Schnitzel


Für ein klassisches Wiener Schnitzel verwendet man bei der Zubereitung Kalbsfleisch, aber auch Klassiker dürfen variiert werden – Schnitzel vom Hähnchen oder Schwein kannst Du ebenfalls verwenden. Hast Du dich für eine Fleischsorte entschieden, muss es vor dem Panieren noch ein bisschen in Form gebracht, also dünner geklopft werden. Um das Schnitzel dünner zu bekommen, legst du es zwischen zwei Stücke Frischhaltefolie und klopfst es mit einem Fleischplattierer oder mit der Rückseite einer Pfanne auf die entsprechende Dicke. 

Glutenfreie Panierte Schnitzel 

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Gesamtzeit: 15 Minuten

Zutaten:
4 EL glutenfreies Mehl z.B. Kichererbsen-, Mais- oder Buchweizenmehl 
2 Eier
3 EL Sahne 
50 g Mandelmehl
150 g Glutenfreies Parnielmehl
2 EL geriebener Parmesan
Abrieb von 1 Bio Zitrone  


Außerdem:
4 Stück Schnitzel deiner Wahl


  • Eier mit Sahne verquirlen; Die Eier sind eine Art Klebstoff zwischen Fleisch und Semmelbrösel. Damit sich die Panade wie beim Wiener Schnitzel leicht abhebt und wellt, verquirlt man die Eier mit etwas Sahne.
  • Mehl, verquirlte Eier in je 2 tiefe Teller füllen. In ein 3 Teller mischst Du das Mandelmehl, Parmesan und die Zitronenschale und stellst die Teller in einer Reihe.
  • Schnitzel von beiden Seiten in Mehl wenden. Überschüssiges Mehl vorsichtig mit den Fingern abklopfen.
  • Die Schnitzel in den verquirlten Eiern wenden, sodass es vollständig bedeckt ist. Kurz überschüssiges Ei abtropfen lassen.
  • Dann die Schnitzel von beiden Seiten in die Mandelmischung wenden. Es sollte rundherum gleichmäßig bedeckt sein.
  • Sobald Du dein Schnitzel ummantelt hast, sollte es möglichst flott in der heißen Pfanne brutzeln. Benutze eine große Pfanne mit hohem Rand, denn dein Schnitzel benötigt genügend Platz in der Pfanne, um schwimmend zu garen.
  • Verwende das richtige Fett und sei nicht sparsam damit. Damit sich die Panade nicht mit Fett vollsaugt, muss es sehr heiß sein, wenn Du das Schnitzel in die Pfanne legst. Ich verwende Butterschmalz, das hält problemlos hohen Temperaturen stand und gibt dem Schnitzel zudem einen feinen buttrigen Geschmack. Raffiniertes Rapsöl kannst du natürlich auch verwenden.
  • Bei etwa 170°C gelingt Dir das Schnitzel am besten. Nach 3-4 Minuten kannst du es bereits aus der Pfanne nehmen, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf den Teller anrichten.
  • Traditionell kommt das Wiener Schnitzel ganz ohne Sauce aus und wird nur mit einer kleinen Garnitur aus etwas Petersilie und einer Zitronenscheibe serviert. Bist Du aber ein Saucen-Freak kannst Du es natürlich mit einer leckeren Sauce abrunden.


Sonntag, 15. Mai 2016

Voller Geschmack verpackt! Huhn-Avocado Burritos (GF)


Heute habe ich ein paar leckere Hähnchen-Avocado Burritos für Dich, gefüllt mit saftigen Hähnchen, cremige Avocado, geschmolzenen Käse und einer würzigen Salsa Verde und saure Sahne! Sie sind so einfach zu machen, alles einwickeln, grillen und genießen! Achte darauf, den Käse auf der Ober-und Unterseite des Burrito zubelegen, so kann der Käse beim grillen klebrig schmelzen. 

Huhn-Avocado Burritos

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 5 Minuten
Gesamtspielzeit: 20 Minuten
Portionen: 4


Zutaten
4 Burrito-Wraps  (Maisfladen für glutenfrei), erwärmt
500 g gekochtes Huhn, in Scheiben geschnitten oder geschreddert
1 große reife Avocado, gewürfelt
200 g Käse, geschreddert
100 g Tasse Salsa Verde
150 g saure Sahne oder griechischen Joghurt
100 g Rauke 

  • Die Wraps müssen kurz in der Mikrowelle oder im Ofen erwärmt werden und können dann sofort befüllt werden.
  • Alle Zutaten in die Mitte der Burrito-Wraps geben. Zwei gegenüberliegende Seiten der Wraps einklappen, dann von einer anderen Seite her aufrollen, so dass die Wraps von allen Seiten verschlossen sind. 
  • Die Burritos nun auf dem Grill oder in der Grillpfanne für 5 Minuten grillen....fertig -eat Burritos.

Samstag, 14. Mai 2016

Glutenfreier Käsekuchen mit Erdbeeren


Es sollte ein ganz andere Kuchen werden, einen mit Wackelpudding. Ein Rezept aus meinen neu ersteigerten Buch, aber leider ist mir der Wackelpudding beim aufsetzen auf den Käsekuchen in der Mitte gebrochen, so musste eine "Notlösung" her. Anstelle des Puddings habe ich den Käsekuchen mit Erdbeeren belegt und mit einem Tortenguss überzogen. Wie ich finde, geschmacklich und optisch eine tolle  Notlösung.

Käsekuchen mit Erdbeeren

Für den Keksboden:
200 g glutenfreie  Kekse
60 g Butter, geschmolzen

Für den Käsekuchen-Füllung:
4 Blätter  (2 TL Pulver) Blattgelatine
300 g Frischkäse
250 g Mascarpone
100 g Vanillezucker
180 ml Sahne
1 großzügigen Esslöffel Vanille-Puddingpulver

Belag:
200 g Erdbeeren, in Scheiben geschnitten
1 roter Tortenguss

  • Für den Keksboden die Kekse zerkleinern, bis sie nur noch zu Krümel sind, das geht in einer Küchenmaschine oder in einem sauberen Plastikbeutel und mit einer Teigrolle darauf schlagen. Die Krümel in eine Rührschüssel geben, mit geschmolzenen Butter übergießen und vermengen. Die Butter-Krümel in den Boden und an den Seiten der vorbereiteten Kuchenform fest andrücken.
  • Für die Käsekuchen-Füllung, die Gelatineblätter im kalten Wasser für 5 Minuten einweichen. In einer großen Schüssel den Frischkäse, Mascarpone und Zucker zusammen verrühren.Die Sahne in einem Topf leicht erhitzen, den Vanille-Pudding-Mischung einrühren. Gelatineblätter ausdrücken und zur der erwärmten Sahnemischung geben, solange rühren bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Danach die Mischung in die Käsemischung rühren. Die Mischung auf den Keksboden gießen und für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. 
  • Erdbeeren waschen, putzen, gut abtropfen lassen, in Scheiben schneiden. Kuchen damit belegen. 
  • Den Tortenguss nach Packungsangabe zubereiten, etwas abkühlen lassen und dann zügig mit einem Löffel auf den Erdbeeren verteilen. Ca. eine halbe Stunde kalt stellen. 

Lachs mit Lemon Mint Tzatziki Sauce


Der Lachs wird in einer Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Dill mariniert. Nach Wunsch kann er gegrillt, gebacken oder gebraten werden. Gekrönt wird der schmackhafte Lachs mit einer kühlen und cremigen Tzatziki-Sauce, die wie füreinander bestimmt sind. Mit diesen Aromen kann man wirklich nichts falsch machen, ich mag diesen Stil. 

Lachs mit Lemon Mint Tzatziki Sauce

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Marinieren Zeit: 20 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Gesamtspielzeit: 35 Minuten
Portionen: 4
Zutaten
650 g Lachs, geschnitten in 4 Portionen
2 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
1 TL Zitronenschale
1 Knoblauchzehe, gerieben
frischen Dill Oregano
Salz und Pfeffer aus der Muhle
400 g Tzatziki

  • Den Lachs in Öl, Zitronensaft und Zitronenschale, Knoblauch, Dill, Salz und Pfeffer - Marinade für 20 Minuten marinieren, bevor er zubereitet wird. Den Lachs in eine Auflaufform geben und im vorgewärmten Ofen bei 200 C backen, ca. 10 Minuten.
  • Serviere den Lachs mit Tzatziki und einen Salat.
Lemon Mint Tzatziki Sauce



Zutaten:
1 Salatgurke
400 g fettarmer Joghurt, abgetropft
1 TL Olivenöl
2 TL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe, gerieben
1/4 TL Zitronenschale
2 EL gehackte frische Minze
  • Die Gurke schalen, die Körner entfernen und mit einem Hobel fein reiben.
  • In einer mittelgroßen Schüssel den Joghurt und Olivenöl verrühren. Gurke, Zitronensaft, Knoblauch, Zitronenschale und Minze zufügen; gut mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Mittwoch, 11. Mai 2016

Balsamico-Honig-Senf Schweinekoteletts


Für das heutige Rezept verwende ich, saftige Schweinekoteletts in einer schmackhaften Balsamico, Honig-Senf-Sauce mit einem Hauch von Brombeerkonfitüre. Die Koteletts werden in einer schmackhaften Sauce mariniert, die mit einer klassischen Honig und Senf-Kombination beginnt. Zu dem Balsamico-Essig kommt für die Schärfe Knoblauch, Sojasauce und Sriracha hinzu. Das "Geheimnis" in der Sauce ist etwas Brombeerkonfitüre, die für einen Hauch an Fruchtigkeit sorgt. Die Marmelade kann mit jeder anderen Marmelade ausgetauscht werden und sorgt so jedes Mal für ein völlig neue Geschmacksrichtung, die so schnell und einfach zu machen ist. Diese Koteletts sind alles andere als gewöhnlich und ganz sicher nicht langweilig!


Balsamico-Honig-Senf Schweinekoteletts 

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Marinieren Dauer: 30 Minuten
Kochzeit : 10 Minuten
Gesamtspielzeit: 45 Minuten
Portionen: 4

Zutaten
500 g Schweinekoteletts 
60 ml Balsamico-Essig
1 EL Honig
1 EL Brombeerkonfitüre
2 EL Dijon-Senf
1 EL Sriracha (oder eine andere scharfe glutenfreie Chilisauce)
1 EL glutenfreie Sojasauce 
2 Knoblauchzehen , gehackt
1 EL Öl

  • Die Schweinekoteletts in der Mischung aus dem Balsamico-Essig, Honig, Brombeerkonfitüre, Senf, Sriracha, Sojasauce und Knoblauch für 30 Minuten Marinieren, besser noch über Nacht.
  • Das Öl auf mittlerer Hitze in einer großen Pfanne erhitzen, die Schweinekoteletts aus der Marinade nehmen und auf  beiden Seiten ca. 3-5 Minuten braten, bis sie leicht goldbraun aussehen. Die restliche Marinade zufügen und kochen lassen, bis die Koteletts fertig sind und die Sauce sich verdickt hat (ca. 3-5 Min.).
         Quelle: Angepasst von Closet cooking 

Samstag, 7. Mai 2016

Beeren-Kuchen mit Crème-fraîche-Guss (GF)


Ein cremiger Guss mit einem Hauch Orange umschmeichelt das süß-säuerliche Fruchttrio mit einem schön knusprigen Boden aus Filoteig. Ein perfekter Sommerkuchen; herrlich feucht, frisch und leicht kommt dieser Früchtecake da her. Du kannst ihn auch mit anderen Beeren variieren, von frischen oder tiefgefrorenen passt alles zu diesem Cake.

Boden aus Filoteig

Zutaten für eine 23cm Springform
500g gemischte Beeren, fische oder tiefkühl
100g Johannisbeerkonfitüre ohne Stücke
30g Vanillepuddingpulver

Crème-fraîche-Guss:
200 g Crème fraîche
2 Bio-Eigelb
1 Tl fein abgeriebene Bio-Orangenschale
2 El Orangensaft
20 g Puderzucker


Filoteigboden:
25g Butter
5 Blätter Filoteig  (à ca. 30x30 cm)
Außerdem
Fett für die Form
Backpapier zum Abdecken
Puderzucker zum Bestäuben

  • Für das Beerenkompott die gefrorenen Beeren mit der Konfitüre und dem Puddingpulver in einem Topf verrühren und unter ständigem Rühren aufkochen. In eine Schüssel füllen und alles abkühlen lassen.
  • Für den Guss Crème fraîche, Eigelbe, Orangenschale und -saft mit dem Puderzucker in einer Schüssel verrühren.
  • Für den Filoteigboden die Butter zerlassen. 1 Blatt Filoteig dünn mit 1⁄4 der Butter bestreichen, in eine
  • gefettete Tarte-Form mit herauslösbarem Boden (23cm Ø) legen. 3 Teigblätter ebenso bestreichen und in die Form legen, mit dem letzten unbestrichenen Teigblatt abdecken.
  • Beerenkompott und Crème-fraîche-Masse abwechselnd in die Form geben. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas 2–3, Umluft 170 Grad) auf einem Rost direkt auf dem Ofenboden 30 Minuten backen. Dabei die Teigränder eventuell nach 10–15 Minuten mit Backpapier abdecken. Tarte in der Form auf einem Gitter abkühlen lassen. Vorsichtig herauslösen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

         Quelle: Essen&Trinken

Donnerstag, 5. Mai 2016

Glutenfreie Fladen Pizza


Ach Leute, was ist das lecker! So eine einfache Pizza, mit wenigen aber dafür guten Zutaten auf einem wirklich perfekten Boden. Da passt alles zusammen, ein Genuss!

Glutenfreie Fladen Pizza

Ergibt eine 23cm runde Pizza
Vorbereitung: 20 Minuten plus Ruhezeit
Backzeit: 15-20 Minuten

Zutaten
Für den Pizza-Teig:
150 ml lauwarmes Wasser 
1/2 TL Zucker
1 TL Schnell Hefe (ich nehme von Doves Farm
200 g glutenfreies weisses Brotmehl (Doves Farm
1 TL Salz
2 EL Olivenöl


Für den Belag:
1 EL Olivenöl
6 Scheiben durchwachsener Speck, gehackt
3 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
150 g geriebener Käse, z.B. Cheddar
2 TL gehackter Thymian
100 g Peperoni, in Scheiben geschnitten
3-4 getrocknete Tomaten in Öl oder einlegte rote Paprika, entwässert und gehackt


  • In einer kleinen Schüssel den Zucker, Hefe und das lauwarme Wasser füllen und für 10 Minuten oder bis die Hefe schaumig geworden ist stehen lassen. In einer anderen Schüssel mische das Mehl und Salz. 
  • Wenn die Hefe gegangen ist, zusammen mit dem Öl in die Mehlmischung Kneten, das geht am besten zuerst mit einem Holzlöffel, danach mit den Händen für 2-4 Minuten. Den Teig in eine saubere Schüssel geben mit einem Stück eingeölter Klarsichtfolie abgedeckt an einem warmen Ort für 20 bis 30 Minuten gehen lassen. 
  • Den Backofen und ein Pizzablech auf 220° C/ Gas Stufe 7. vorheizen. 
  • Auf einer leicht bemehlten Arbeitsflasche den Teig (den Teig nicht mehr Kneten!) rund ausrollen, in der große wie das Pizzablech. 
  • Für den Belag, erhitze das Öl in einer Pfanne und brate den Speck, bis leicht gebräunt ist, aber nicht knackig. Entferne den Speck auf ein Stück Küchenpapier und gib nun die Frühlingszwiebeln in die Pfanne für ein paar Minuten.
  • Den Käse über den Pizzaboden verteilen, danach Thymian darüber streuen. Zum Schluss noch den Speck, Peperoni und die Tomaten auf die Pizza verteilen. 
  • Das heiße Pizzablech aus dem Ofen nehmen, mit etwas Öl einpinseln und die Pizza drauf geben. Pizza für 15-20 Minuten golden backen.


Montag, 2. Mai 2016

Kartoffel-Gurken-Salat mit gebackenem Ziegenkäse (GF)


Da gibt es nichts zu meckern; Ziegenkäse ist gesund und ist naturbelassen. Es gibt zum Beispiel den Ziegenkäse von «Bûche Chavroux». Er besitzt ein mildes, harmonisches Aroma und schmeckt deshalb auch allen, die sonst mit Ziegenkäse nicht viel am Hut haben. Die Ziegenkäsetaler sind umhüllt mit einer knusprigen Mandelkruste und kommen in Begleitung mit einem Kartoffel-Gurken-Salat. Ein eher bayerische Salat, da dürfen bei dieser Variante die Gurken keinesfalls fehlen. 


Heute ist bei uns ein Feiertag - Der 1. Mai ist in UK kein Feiertag, dafür gibt es Bank Holidays. Bank Holidays gibt es in UK seit 1871, und der Name stammt daher, dass dann die Banken geschlossen sind und früher fand dann deshalb auch kein Handel statt. Inzwischen sind zwar immer noch die Banken geschlossen, aber die Geschäfte sind trotzdem fast alle geöffnet. Das Wetter macht mir ein wenig Hoffnung, dass es etwas besser werden könnte als in den letzten Tagen mit Hagel, Graupel, Schnee und Blitz. Es sollen sogar bis Ende dieser Woche, die Temperaturen 17-21 C in ganz Irland erreichen. 

Kartoffel-Gurken-Salat mit gebackenem Ziegenkäse

Zutaten für 4 Personen


Kartoffel-Gurken-Salat:
800 g Kartoffeln, festkochend
1 Salatgurke
Salz
150 ml Gemüsebouillon
3 Esslöffel Weissweinessig
1 Esslöffel Senf mild
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 Esslöffel Olivenöl
250 g saure Sahne 
1 Bund Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten 
1 Bund Dill oder glattblätterige Petersilie

Käsetaler:
250 g Ziegenkäse jung & mild
1 Esslöffel Mehl
1 Ei
Salz
Pfeffer
100 g Mandelblättchen
3 Esslöffel Olivenöl


  • Die Kartoffeln in einem Topf knapp mit Wasser gar kochen.
  • In der Zwischenzeit die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. In ein Sieb geben und leicht salzen. 25–30 Minuten Wasser ziehen lassen.
  • Die Kartoffeln abschütten und etwa 5 Minuten abkühlen lassen.
  • Inzwischen die Bouillon einmal kräftig aufkochen. Die Kartoffeln noch warm schälen, in Scheiben schneiden und in eine Schüssel schichten, dabei jede Lage mit etwas Bouillon beträufeln.
  • Das entstandene Wasser der Gurken abschütten und die Gurken gut ausdrücken. Zu den Kartoffeln geben. Essig, Senf, Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Dann den saure Sahne untermischen.
  • Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Den Dill oder die Petersilie hacken. Beides zum Kartoffel-Gurken-Salat geben. Die Sauce darüber verteilen und alles sorgfältig mischen.
  • Den Ziegenkäse in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Mehl auf einen Teller geben und den Käse beidseitig sparsam damit bestäuben.In einem zweiten Teller das Ei gut verquillen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einem dritten Teller die Mandelblättchen mit den Fingern zerbröseln. Die Käsescheiben zuerst im Ei, dann in den Mandeln wenden und die Panade mit den Fingern leicht andrücken.
  • Unmittelbar vor dem Servieren in einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Die Käsescheiben bei Mittelhitze auf jeder Seite gut 1 Minute leicht goldbraun braten. Auf dem Salat anrichten. Diesen nach Belieben mit einer Handvoll Kresse oder Rucola garnieren.


         Quelle: wildeisen 

Sonntag, 1. Mai 2016

Lammspieße an Couscous-Salat (GF)


Die Aussichten für das Bank Holiday Wochenende im Norden Irlands, zeigt sich verregnet, es ist zwar nicht mehr so kalt, obwohl das Nass-windige Wetter sich viel kälter anfühlt als in den letzten Tagen. Angeblich soll  sich heute die Sonne zeigen, aber wenn ich so aus dem Fenster schaue, dann sehe ich nur einen grau bedeckten Himmel und nicht den Hauch von Sonne. 
Draußen vor meinem Küchenfenster sitzt unsere Katze, es sieht so aus, als würde sie eine Flunsch ziehen, bestimmt hat auch sie keine Lust mehr auf dicke Wolken und wartet auf warme Sonnenstrahlen. Ich Flunsche mal solidarisch mit, dann fühlt sie sich wenigstens nicht so alleine. 


Vielleicht kommt ja doch noch die Sonne raus und Du hast Lust den Grill anzuwerfen und ein paar Lammspieße zu grillen, ansonsten kannst Du die leckeren Spieße auch in einer Grillpfanne zuzubereiten. Der Couscous-Salat ist die ideale Beilage für die schnell zubereiten Spieße, er lässt sich zudem mit (fast) allem variieren, was der Kühlschrank hergibt. In diesem Rezept zum Beispiel mit Granatapfel, Chili sowie  gezupfte, glattblättrige Petersilie. Der Pepp in den Couscous bringt eine Prise Ras el Hanout. 

Lammspieße an Couscous-Salat

Zutaten für 4 Personen
Für den Couscous-Salat:
200 ml Orangensaft
200 g glutenfreien Couscous
1 rote Zwiebel
½ Granatapfel
Petersilie
etwas Chili
1 Prise Ras el Hanout
1 gute Prise Salz
½ TL Honig


Für die Lammspieße:
450-650g mageres Lammfleisch vom Hals oder ohne Knochen von der Schulter, in 2,5 cm Würfel schneiden


Für die Gewürz Marinade:
2 EL frisch gehackte glatte Petersilie
2 TL Fenchelsamen , gemahlen
2 TL Kardamom, gemahlen
3 EL Raps- oder Olivenöl
Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
2 TL Balsamico-Essig

  • Den Orangensaft zusammen mit den Gewürzen (Ras el Hanout, Salz, Pfeffer) und dem Honig in einen Topf geben und aufkochen. Couscous in den kochend heißen Fond geben und ziehen lassen, er muss nicht gekocht werden. 
  • Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Ein wenig Chili fein hacken (Achtung: Die Schärfe bleibt eine Weile auf den Fingern erhalten. Also nicht die Augen reiben!). Die Petersilie fein schneiden. Den Granatapfel öffnen und die Fruchtkerne herauslösen. 
  • Alle Zutaten in den aufgequollenen Couscous geben und vorsichtig vermischen. Nochmals mit einer Prise Salz und eventuell etwas frischem Pfeffer abschmecken. In ein Glas abfüllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern.
  • Um die Gewürzmarinade vorzubereiten; alle trocknen Zutaten in einem Mörser fein Mörsern. In einer Schussel das Oel und Balsamico-Essig, die gemörserten Gewürze dazugeben, alles gut verrühren. 
  • Die Lammwürfel in die Gewürzmarinade legen und vermengen. Gekühlt für 2 Stunden oder über Nacht, wenns die Zeit erlaubt marinieren.
  • Das Lamm aus der Marinade nehmen und auf 6 kleine Holzspieße (vorher 20 Minuten lang in Wasser getränkt) stechen.Auf einem Grill oder Grillpfanne die Lammspieße für 6-8 Minuten auf jeder Seite grillen.