Sonntag, 4. September 2016

Apfel-Schmorbraten


Wer kann zu einem leckeren Schweinebraten schon Nein sagen. Ich auf keinen Fall. Vorneweg, die Kruste war echt ein Traum, das Fleisch wunderbar zart und aromatisch, ich war total Glücklich mit dem Ergebnis. Die Apfelsauce, der Hammer!! Die frischen Äpfel und das Gemüse kochen mit dem Schweinefleisch, so dass dieses Gericht eine  herzhafte sowohl auch eine leicht süßliche Würze bekommt - äußerst befriedigend.
Ihr wisst ja: "An apple a day keeps the doctor away." Hoffen wir also, dass Äpfel auch noch so gesund sind, wenn wir sie in einem feinem Schmorbraten mitschmoren.  Dazu gab's Rosmarin-Bratkartoffeln., und falls doch etwas von dem Fleisch übrig bleiben sollte, es schmeckt auch ganz prima kalt.

Apfel-Schmorbraten

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit: 3 1/2 - 4 Stunden
Rezept für 6 Personen

Zutaten
1,8 Kilo Schweinebraten,am liebsten vom Nacken
1 Zweig Rosmarin, gehackt
4 Bramley Koch-Äpfel, entkernt 
1 große Gemüsezwiebel
3 Möhren
1/2 Sellerieknolle
400 ml Apfelsaft
200 ml Fleischbrühe
2-3 El Dijon-Senf
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack
2 EL Butter

  • Die Fettschicht rautenförmig einschneiden, dann den Schweinebraten kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. 
  • Das Gemüse in feine Würfel schneiden,  die Äpfel ebenfalls. 
  • Den Schweinebraten noch mit Dijon-Senf einreiben und mit Öl rundherum kräftig anbraten - das dauert etwa zehn Minuten. Dann den Braten aus der Pfanne entfernen und ihn in eine große, Ofenfeste Form übertragen. 
  • Den Bratenfond löse ich mit einem guten Schuss Wasser aus der Pfanne, lasse alles ein bisschen einkochen und gieße dann den Apfelsaft und Fond über den Schweinebraten. 
  • Das gewürfelte Gemüse und die Äpfel in etwas Olivenöl anbraten (das Gemüse nicht salzen) und zum Schweinebraten in die Form geben, dann mit einem Deckel abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad für 3 1/2 bis 4 Stunden schmoren lassen. 
  • In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und unter kaltem Wasser abspülen, auf einem Küchenpapier trocknen. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Kartoffelscheiben schön kross braten. Rosmarin winzig klein schneiden und über die Bratkartoffeln streuen. Erst wenn die Kartoffeln ordentlich kross sind, werden sie gesalzen. 
  • Schweinebraten aus der Form nehmen, ein bisschen Butter darauf geben ihn nochmal kurz unter den Grill legen, damit die Kruste knusprig wird.
  • Die Sauce durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf passieren. Die Sauce aufkochen und mit ein paar Flöckchen eiskalter Butter montieren, mit etwas Salz abschmecken. 

Kommentare:

  1. So, da kommen wir meinem Geschmack wieder mal gaaaanz nah! Ich sage nie "nein" zu einem saftigen Stück Fleisch, und was würde sich da besser eignen als ein Braten, der auch ein wenig durchzogen ist... mmmmhh..!!
    Und was lange schmort, wird endlich gut!! Gell?? Das ist nämlich das Geheimnis eines grossen Stück Fleisches, langsam und lange durchziehen lassen, mit feinen aromatischen Kräutern und Gewürzen!
    Dein Resultat sieht wahrlich appetitlich aus! Ganz lieber Gruss zum Montag, Deine Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Stück war recht schnell verschwunden, das sagt ja wohl alles..............wir sind eindeutig Fleischfresser :))

      Euch auch ein guten Start in die Neue Woche!!
      Gruss Bea

      Löschen