Samstag, 22. Oktober 2016

Essen, Entspannen, genießen - Armagh Bramley Apfeltarte Tatin mit Brandy Creme


Ein Geschmack wie aus dem Schlaraffenland: cremig, süß, sahnig, buttrig....Liebe pur

Die gestürzte Apfeltarte nach einem Rezept von Sean Farnan - Küchenchef und Inhaber von The Moody Bar in Armagh. Da liegt es natürlich nah, die Tatre Tatin mit dem einheimischen irischen Bramley Apfel zu backen, aber das geht auch mit jedem anderen säuerlichen Apfel genauso gut ;)


Apfeltarte Tatin mit Brandy Creme


Zutaten
100 g Butter
100 g Zucker
1 TL gemahlener Zimt
12 mittlere Armagh Bramley Äpfel geschält, geviertelt & entkernt
1 Paket fertigen glutenfreien Blätterteig zum ausrollen (siehe Tipp)

Für die Brandy creme
400 ml creme fraiche
4 EL Puderzucker
2 EL Weinbrand oder Calvados

  • Den Backofen auf 220 C / Umluft 200 C vorheizen. 
  • Den Zucker in einer Ofenfesten Pfanne (auf den Griff achten!)Karamellisieren. Wenn der Zucker geschmolzen ist, dann den Zimt zufügen. 
  • Die Äpfel beginnend von der Außenseite in einem Kreis auf den Zucker legen und bei mittlere Hitze für ca. 10 Minuten kochen. Die Pfanne hin und wieder sanft bewegen (rütteln), dass verhindert das die Äpfel nicht haften. 
  • Nach den zehn Minuten kommt die Butter auf in die Oberseite verteilt dazu. Wenn die Masse Blasen bekommt und und eine Konsistenz wie Toffee hat, ist es fertig.
  • In der Zwischenzeit rollt ihr den Blätterteig aus, etwa 3 mm dick und stecht mit einer Gabel mehrmals in den Teig. Nun wird der Blätterteig wie ein Deckel über auf die Äpfel gelegt. überschüssigen Teig mit einem Löffel etwas nach unten auf den Boden drücken, damit später ein kleiner Rand entsteht.
  • Im Ofen für 20-30 Minuten backen. Wenn die Apfeltarte Tatin fertig ist, lasst Sie sie in der Pfanne für ein paar Minuten absetzen. Danach auf Teller stürzen.
  • Für die Brandy-creme alle Zutaten miteinander verrühren und zu der Apfeltarte Tatin servieren. 
          Tipp:
Wer den Blätterteig selber machen möchte, hier mein glutenfreies Rezept! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen