Sonntag, 18. Juni 2017

Englischer Lavendel-Zitronenkuchen (GF & Low Carb)


Im 13. Jahrhundert hat man in Großbritannien den Lavendel kennengelernt und schon bald auch angebaut: Offenbar ließ er sich dort problemlos kultivieren und wurde so später zu einem wichtigen Bestandteil des englischen Cottage Gardens. Inmitten der sanften Hügellandschaft der Grafschaft Kent im Südosten Englands liegt die Wiege des Lavendels mit dem wohlklingenden Namen Downderry Nursery, eine Lavendelgärtnerei mit hohem Bekanntheitsgrad. Kein Wunder also, dass es die englische Lavendelkultur zu höchster Blüte und großem Ansehen gebracht hat.


Dieser Kuchen ist etwas Besonderes. Der Geruch des Backens (schade, das es kein Geruchsblogging gibt), sein prächtiger Geschmack, seine zarte Textur und sein anmutiges Aussehen ...absolut herrlich. 
Ein Hauch Lavendel - nur so viel, dass man merkt er ist da - geben dem klassischen Zitronenkuchen eine abwechslungsreiche Note. Am besten nur den Echten Lavendel (Lavandula Angustifolia) verwenden. Aus dem Garten oder Bioqualität. Gekaufte Lavendelpflanzen sollten mindestens ein Jahr im Garten verweilen bevor Sie zum Kochen verwendet werden.

Zitronenkuchen mit Lavendel 


Zutaten für eine 1 Springform (ca. 20cm), 8 Stücke
Zubereitung: 35 Min.
Kühlen: 12 Std.
Backen: 1 Std. 25 Min.

Zutaten
Für den Teig:
170 g Mandelmehl
40 g Birkenzucker 
1 Ei
1 Eiweiß 
1 Prise Salz
2 EL Kokosöl

Für die Füllung:
2 Bio-Zitronen
3 TL unbehandelte Lavendelblüten
5 Eier
1 Eigelb
80 g Birkenzucker

Außerdem:
Butter für die Form
Zitronenscheiben und Lavendelblüten zum Dekorieren

  • Am Vortag Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die Schale fein abreiben. Zitronen auspressen. Saft mit der Schale und den Lavendelblüten mischen und abgedeckt über Nacht kühl stellen.
  • Für den Teig den Backofen auf 150°C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapierauslegen und den Rand mit Butter einfetten.  Mandelmehl, Birkenzucker, Ei, Eiweiß, 1 Prise Salz und zimmerwarmes Kokosöl mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in die Springform geben und mit den Händen gleichmäßig dick und möglichst glatt auf den Boden drücken. Kuchenteig im Ofen (Mitte) 20-25 Min. vorbacken.
  • Inzwischen für die Füllung, Zitronensaftmischung durch ein feines Sieb gießen und die Reste gut ausdrücken, um möglichst viel Aroma aufzufangen. Eier und das Eigelb mit dem Birkenzucker cremig aufschlagen. Den Zitronen-Lavendel-Saft einfließen lassen und weiterschlagen. Die Eiermasse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und noch 1 Std. backen. Falls der Kuchen überquillt, kurz aus dem Ofen nehmen und dann wieder reinschieben, sobald sich die Oberfläche entspannt hat.
  • Den fertigen Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Aus der Form losen, in Stücke teilen und die Stücke mit Zitronenscheiben und Lavendelblüten dekorieren.
         Pro Stück ca. 200 kcal,14 g E, 10 g F, 19 g KH

Marinierte Spareribs mit Irish Whiskey BBQ Sauce


Es ist wieder soweit. Rauchschwaden am Nordirischen–Himmel.


Herrlich zarte BBQ-Spareribs vom Grill, bei denen das Fleisch im wahrsten Sinne des Wortes vom Knochen fällt. Als Marinade haben wir unsere eigen hergestellte Irish Whiskey BBQ Sauce verwendet die ich euch schon einmal vor ein paar Wochen vorgestellt habe. 
Das Fleisch hat sich fast alleine vom Knochen gelöst und war ein wahrer Hochgenuss. Alle waren sich einig, dass es die besten Rippchen waren. 
Dazu gab es selbst hergestellter Cole Slaw (Krautsalat) und Baguette, es war ein perfekter Grilltag.


Zutaten:
Irish Whiskey BBQ Sauce
Jede Menge Spareribs (Bauchrippe, Leiterchen) oder Babybackribs (Kotelettrippchen)

  • Irish Whiskey BBQ Sauce zubereiten (Rezept hier).
  • Die Rippchen etwas parieren, in Stücke schneiden und einen großen Topf mit Wasser aufsetzen.
  • Spareribs in leicht gesalzenes kochendes Wasser geben und für ca. 1 – 1,5 Stunden kochen, bis sie gar sind.
  • Die Spareribs etwas abkühlen lassen und dann von allen Seiten mit reichlich Marinade bestreichen. Für 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
  • Den Grill befeuern und die Glut etwas herunterbrennen lassen. Jetzt kommen die Spareribs auf den Grill. Sie müssen nur etwas Farbe bekommen und heiß werden, gegart wurden sie ja schon am Tag zuvor.

Montag, 12. Juni 2017

Klassischer Erdbeerkuchen mit Vanillecreme (GF & Low Carb)


Hohe Temperaturen bedeuten für viele automatisch, dass sie weniger Appetit verspüren. Das ist toll, wenn man immer noch an seiner Bikinifigur arbeiten will. Da kommt es einem gerade recht, dass man bei dieser Hitze weniger Gelüste auf schwere Sachen hat.
Aber leider ist das bei mir definitiv nicht so. Ich habe immer Hunger und ich habe immer Gelüste. Und denen muss ich leider auch immer nachgehen (sonst werde ich unausstehlich!). Heißes Wetter hin oder her. Kuchen und Co. gehen immer. 
Wen es euch genauso ergeht wie mir, dann solltet ihr euch ein Stück von diesem leckeren Erdbeerkuchen gönnen, solange es frische Erdbeeren gibt, ist er wirklich empfehlenswert. 

Klassischer Erdbeerkuchen mit Vanillecreme 

12 Stücke, für eine 26cm Springform
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten, plus Backzeit

Zutaten für den Boden:
4 Eier
1 Prise Salz 
100 g Butter
90 g Birkenzucker
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Kokosmehl
50 g Haselnussmehl
1 1/2 TL Backpulver
600 g Erdbeeren
1 Pck. Tortenguss


Für den Belag:
500 ml Sahne
300 ml Schmand
2 TL Vanille-Extrakt
2 Pck. Cremepulver
750 g Erdbeeren
1 Pck. Tortenguss, rot

Zum Verzieren des Erdbeerkuchens:
75 ml Schlagsahne
50 g Mandelplättchen


  • Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Springform gut einfetten und mit etwas Kokosmehl ausstäuben.
  • Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Die Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Eigelb mit der Butter, dem Birkenzucker, dem Vanillemark und 6 EL heißem Wasser cremig verrühren.
  • Die Mehle und das Backpulver vermischen und unter die Eigelb-Butter-Mischung rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Eischnee unterheben.
  • Den Teig in die Form gießen, glatt streichen und etwa 35 Minuten backen. Den Tortenboden in der Form vollständig auskühlen lassen, dann auf eine Tortenplatte setzen. Ein Tortenring um den Kuchenboden legen. 
  • Für den Belag die Sahne mit dem Puddingpulver und Vanille-Extrakt 3 Minuten schlagen (die Masse wird relativ fest). Den Schmand unterheben und die Vanillecreme auf den erkalteten Boden streichen. 
  • Die gewaschenen und entstielten Erdbeeren auf der Vanillecreme verteilen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung kochen und anschließend über den Erdbeeren verteilen. Fest werden lassen. 
  • Nachdem der Tortenguss fest geworden ist, den Tortenring vorsichtig entfernen. Die Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen. Die Schlagsahne (nach belieben süßen) steif schlagen. Den Erdbeerkuchen rings herum mit der Sahne bestreichen, und mit den gerösteten Mandelplättchen bestreuen.


Sonntag, 28. Mai 2017

Easy Mini Heidelbeer-Cheesecakes (GF)


Zu den schönsten Kindheitserinnerungen zählt für mich neben den Sommerferien bei meiner Tante und Onkel- auch das Heidelbeer sammeln. Die Hälfte der schönen reifen Früchtchen landete natürlich, gleich im Mund. Aus den vielen Früchten hat meine Tante mit mir zusammen Kompott gekocht, so hatte man das ganze Jahr über noch etwa davon. 

Dieser Kuchen hier besticht nicht nur durch seine schöne Farbe, sondern vor allem durch den Genuss. Er muss nicht gebacken werden und somit ist er für mich der ultimative Sommer-Kuchen.


Heidelbeer-Cheesecakes

Zutaten
Für den Boden:
75 g Zartbitterkuvertüre 70%
25 g Butter
100 g glutenfreie Butterkekse

Für die Füllung:
350 g Blau-/Heidelbeeren 
150 g Birkenpuderzucker
300 g Naturjoghurt
100 g Frischkäse
200 g Magerquark
8 Blatt Gelatine

Zudem:
Heidelbeeren zur Deko 

  • Für den Boden die klein gehackte Zartbitterkuvertüre zusammen mit der Butter in einem Topf auf dem Herd schmelzen. Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz fein walzen. Es sollen sich keine größeren Keksstücke mehr in den Bröseln befinden. Nun die flüssige Kuvertüre-Butter-Mischung mit den Keksbröseln vermischen und gut durchrühren. Die Masse in vier Backringe mit einem Durchmesser von ca. 7.5 cm Lange / 7.5 cm Breite füllen. Gleichmäßig verteilen und gut andrücken, damit der Boden etwas kompakter wird.
  • Für die Füllung die Beeren mit dem Birkenpuderzucker vermischen und pürieren.
  • Naturjoghurt, Frischkäse und Quark glattrühren und zu der Beerenmischung geben. Alles gleichmäßig verrühren.
  • Die Gelatine einige Minuten in kaltem Wasser einweichen. Dann leicht ausdrücken und in einem Topf mit zwei Esslöffeln von der Beerencreme erwärmen. Rühren bis sich die Gelatine verflüssigt hat. Keinesfalls kochen, da der Kuchen später sonst nicht fest wird!
  • Die flüssige Gelatine vom Herd nehmen und vier weitere Esslöffel der Creme nacheinander einrühren. Im Anschluss in die gesamte Beerencreme rühren und diese auf den Boden gießen.
  • Den Heidelbeer-Cheesecakes über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Am nächsten Tag den Rand mit einem Messer von den Backring lösen, die Cheesecakes aus der Form nehmen, mit frischen Blaubeeren dekorieren und gekühlt servieren.
          Quelle: „Life Is Full Of Goodies“ 

Einfach durchgedreht - Griechischer Salat mit Zucchininudeln



Zucchini-Nudeln sind die perfekte Mahlzeit für eine kohlenhydratarme und glutenfreie Alternative zu herkömmlichen Weizen-Nudeln. Die Spaghetti-Form erzielt man mit einem sogenannten Spiralschneidegerät. Ich esse die knackigen Gemüsenudeln nicht nur, weil sie gesund und Low Carb sind, sondern in allererster Linie weil Zucchininudeln einfach richtig lecker schmecken. Es gibt sie heute angemacht als griechischer Salat. Milde Zucchini, aromatische, sonnengereifte Tomaten, würzigen Schafskäse und in Knoblauch eingelegte Oliven - Mehr braucht es nicht, um ein sommerlich-leichten Salat zu zaubern. Zusammen mit kurz angebratenen Steaks sorgt der griechischer Salat mit Zucchininudeln für mediterranes Flair auf dem Teller.


Griechischer Salat mit Zucchininudeln

Zutaten für 4 Personen
Zubereitung: ca. 40 min.

Zutaten
400 g Zucchinis
Salz
Saft von einer Zitrone
200 g Kirschtomaten
100 g Rucola
80 g grüne oder schwarze Oliven, (entsteint)
1 kleine rote Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 TL Honig
Pfeffer
1 TL Oregano, getrocknet
100 g Schafskäse
4 Pfefferoni, mild (Glas, abgetropft)

  • Zucchini putzen, waschen und mit einem Spiralschneider in Streifen schneiden. Mit ½ TL Salz und 2 EL Zitronensaft mischen und 20 Min. ziehen lassen.
  • Tomaten putzen und halbieren. Rucola putzen, waschen, trocken schleudern und zerzupfen. Oliven halbieren oder vierteln. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Für das Dressing Öl, übrigen Zitronensaft, Honig, Salz, Pfeffer und Oregano verquirlen.
  • Zucchini abtropfen lassen und mit vorbereiteten Salatzutaten und Dressing mischen. Schafskäse abtropfen lassen und zerbröckeln. Salat damit bestreuen und mit Pfefferoni anrichten.
Tipp: Wenn Ihr keinen Spiralschneider habt, schneidet oder hobelt die Zucchini erst in dünne Scheiben und schneidet diese längs in knapp ½ cm schmale Streifen.

Nährwerte pro Portion:
ca. 197 kcal/ 824 kJ, 5 g Eiweiß, 16 g Fett, 7 g Kohlenhydrate

Samstag, 27. Mai 2017

Irish Cream Iced Coffee Break and Cold Water Challenge / Irish Cream Eis-Kaffeepause und Kaltes Wasser Herausforderung


26 Grad, die Sonne knallt und ich brauch dringend eine Erfrischung. Im Sommer sind kleine Sünden erlaubt - besonders, wenn sie so erfrischend sind wie ein Eiskaffee. Hmm, wie das schmeckt! Herber Kaffee, süßes Eis und dazu ein kleinen Schuss Irish Cream - Unschlagbar gut! 
Für ein klassisches Eiskaffee-Rezept müsst ihr nur Kaffee kochen, den eine Stunde kühl stellen und dann mit Milch, Eis und Sahne in ein Glas füllen. Fertig! Ihr müsst also nur rechtzeitig daran denken den Kaffee kalt zu stellen.
Statt mit Vanilleeis könnt ihr das Eiskaffee-Rezept auch mit Schokoeis, Karamell, Nuss oder Stracciatella zubereiten. Noch leckerer wird's, wenn ihr auf die Sahne noch etwas Karamell-, Schoko-, oder Haselnusssirup träufelt. Auch ein Schuss Baileys oder Amaretto schmeckt himmlisch im Eiskaffee. Mhmmmmm.... 

Viel Spaß und äußerst kreativ, ist da unser Sohnemann mit seinen Kuppelns unterwegs, was die Erfrischung an geht. Was steckt dahinter: Sie drehen ein Video, dass einer von ihnen ein Wassereimer gefüllt mit Eis übergekippt bekommt zeigt. Das Video wird auf Facebook oder YouTube veröffentlicht, und drei weitere Kuppelns sollen ebenfalls ein solches Video innerhalb von 48 Stunden Posten. Sollten die diese Herausforderung nicht annehmen oder es innerhalb der Zeit nicht schaffen, dann besagen die Regeln, dass sie einen Besuch beim MC spenden sollen. Soweit dürfte es aber kaum kommen, denn bisher haben fast alle nominierten an diesem Spaß mitgemacht. 


Ich erfrische mich dann doch viel lieber an meinem Irish Cream Iced Coffee :))

Irish Cream Iced Coffee

Zutaten für Irish Cream Iced Coffee-Rezept (für 1 Glas)
200 ml Kaffee
nach Belieben Zucker und Milch
1-2 Kugeln Vanilleeis
20 ml - Baileys
Schlagsahne
Schokostreusel, Krokant, Kakaopulver oder Sirup zum Verfeinern


  • Kocht euren Kaffee wie gewohnt. Wer mag, kocht ihn ein wenig stärker, durch das Eis wird das Aroma etwas verwässert. Möchtet ihr euren Kaffee zusätzlich süßen, solltet ihr das im warmen Zustand tun, der Zucker löst sich so besser auf. Stellt den Kaffee für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.
  • Füllt als erstes etwas Milch in ein hohes Glas, wenn ihr die braucht, ansonsten fangt ihr direkt mit dem Kaffee und dem Baileys an. Das Glas sollte so hoch sein, dass oben noch ausreichend Platz für Eis und Sahne ist. Setzt dann 1-2 Kugeln Vanilleeis auf den Kaffee und krönt das ganze mit ein wenig Schlagsahne.
  • Fürs Auge könnt ihr ein paar Schokostreusel, etwas Krokant oder Kakaopulver auf die Sahne streuen. Strohhalm rein und genießen!

Sonntag, 21. Mai 2017

Britischer geräucherter Quinoa Salat auf Mexikanischer Art (GF)


Ja auch in England wächst das tolle und gesunde Korn Quinoa. Die Erste kommerzielle Ernte wurde im Jahr 2013 produziert, in der rund 20 Tonnen Quinoa geerntet wurde. Im Jahr 2014 produzierte The British Quinoa Company rund 80 Tonnen britischen Quinoa, sie wurden angetrieben, indem sie auf Countryfile vorgestellt wurden und den Arable Innovator of the Year Award bei den British Farming Awards gewannen. Im Jahr 2015 haben sie mit Hilfe einiger anderer leidenschaftlicher britischer Landwirte einen großen Sprung nach vorn gemacht und knapp 700 Tonnen produziert, um die schnell wachsende Nachfrage ihrer Kunden zu erfüllen, streben sie erneut an, ihre Quinoa-Kulturen im Jahr 2016 weiter auszubauen. In den vergangenen zwölf Monaten haben sie eigene Marken-Einzelpackungen entwickelt, die jetzt in den Läden im ganzen Land zu kaufen gibt.


Die geräucherte Quinoa sollte genauso gut gekocht werden wie normales Quinoa, nur mit ein wenig weniger Spülung vor dem Kochen, um sicherzustellen, dass der köstliche smokey Geschmack nicht verloren geht. Geräucherte Quinoa-Körner funktionieren wirklich gut in einem mexikanischen Stil Chili oder ein marokkanische Tagine, anstelle von Reis oder Couscous.

Als Beilage habe ich mich für Lamb Shops und Salmon entschieden das grandios zum Mexikanischen Quinoa Salat gepasst hat. Das Rezept ist so unkompliziert zuzubereiten und dabei so unglaublich lecker! 



Und damit ihr wisst, wie ihr eurem Körper schnell etwas Gutes tut, kommt hier das Rezept!

Geräucherter Quinoa Salat auf Mexikanischer Art

Zutaten
150 g geräucherter Quinoakorn
225 ml Wasser
1/2 TL geräucherter Paprika
1/4 TL gem. Kreuzkümmel
Eine Handvoll Kirschtomaten, halbiert
1/4 Gurke, in Stiften geschnitten
1 rote Paprika, in kleine Stücke 
50-100 g Mais
1 Klecks von Creme fraiche
1 Spritzer von Chili Paste oder Sauce
1 Limette

  • Den geräucherten Quinoa (es gibt keine Notwendigkeit, die Quinoakörner vorher zu spülen, da dies den rauchigen Geschmack abwaschen wird), zusammen mit dem Wasser, 1/4 TL geräucherter Paprikapulver, gemahlener Kreuzkümmel und einer Prise Salz in einen Topf geben. Das Wasser zum kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und ein Deckel auf den Topf legen. Der Quinoa ist fertig, sobald das ganze Wasser absorbiert ist. 
  • Die Kirschtomaten zusammen mit der Gurke, dem roten Paprika, dem Mais und dem gekochten Quinoa in eine Schüssel geben.
  • In einer separaten kleinen Schüssel Creme fraiche, Chili Paste und den restlichen 1/4 TL geräucherter Paprikapulver mischen.
  • Den Salat in einer Schüssel füllen, mit etwas Limettenabrieb über die Oberseite streuen und mit einem großzügigen Klecks der gemischten Creme fraich Sauce toppen.

Samstag, 20. Mai 2017

Push-up Cakes aus Rote-Bete-Schokoladen-Mousse (GF)


Bei Push Cakes handelt es sich um kleine Kuchen zum Hochschieben. Die hübschen Kuchen-Desserts werden in durchsichtige Plastikbehalter geschichtet und lassen sich so ganz einfach transportieren. Bei der Gestaltung und Dekoration der Push-up Cakes sind der Phantasie keine grenzen gesetzt-sie können sogar herzhaft zubereitet werden. Ich finde die Kombination mit weißer Schokolade bombastisch lecker. Man schmeckt die Rote Bete kaum heraus und fragt sich beim Schlecken die ganze Zeit, was es wohl für ein Geschmack ist, den man gerade auf seiner Zunge zergehen lässt. 


Push-up Cakes Rote-Bete-Schokoladen-Mousse

Zutaten für den Biskuitteig
3 Eier 
40 g weiche Butter
125 g Magerquark
50 g Birkenzucker 
25 g Kokosmehl 
25 g Mandelmehl 
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
0,5 TL Orangenschalen
1 TL Vanille-Extrakt



  • Backofen auf 195°C vorheizen. Eier, Butter, Quark und Birkenzucker gut verrühren. Die übrigen Zutaten vermischen und unter Rühren zugeben. Den Teig 5 Minuten ruhen lassen und erneut kurz verrühren. Anschließend in eine mit Backpapier ausgelegten 22cm Springform verstreichen und ca. 15 Minuten backen.


Zutaten für Rote-Bete-Schokoladen-Mousse 
2 gebratene Rote Bete,  geschält
200 g weiße Schokolade
300 ml Sahne
1 TL Vanille-Extrakt



  • Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  • Die Rote Beete in Folie wickeln und für 45-55 Minuten backen, bis sie weich sind. Ein wenig abkühlen lassen, dann die rote Bete schälen. Nun die geschälte Bete in einen Blitzhacker geben und glatt pürieren. Abkühlen lassen.
  • Die weiße Schokolade über ein heißes Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen. Die Sahne mit dem Vanille-Extrakt steif schlagen. Dann die Schokolade und das Rote-Bete-Püree unterheben. 

  • Zum Fertigstellen der Push Up Cakes, stecht ihr aus dem Biskuitteig Kreise in der Größe der Push Up Behälter aus. Am besten eignet sich dazu der Behälter selbst. Die Rote-Bete-Schokoladen-Mousse in einen Spritzbeutel füllen. Teig und Mousse in die Push-up-Cakepop-Halter schichten. Dabei mit Teig beginnen und mit Mousse enden. Für mindestens 2 Stunden kalt stellen. 



Flammkuchen (GF & Low Carb)


Zwiebeln, Speck und Sauerrahm auf einem hauchdünnen Boden und ein bisschen Salz und Pfeffer - mehr braucht ein original Elsässer Flammkuchen, auch "tarte flambeé" genannt, nicht.

Heute zeig ich euch, wie ihr einen leckeren Flammkuchen machen könnt der nicht nur „mindestens“ so lecker ist wie ein Original Flammkuchen schmeckt, nein er ist sogar noch super Low-Carb und hat wirklich wenig Kohlenhydrate! Ich habe natürlich Cheddar Käse verwendet, aber nicht irgendeinen, nein ein wirklich sehr leckeren "Smoked Applewood". Der Käse hat einen zarten, rauchigen Geschmack und ist mit mildem Paprika beschichtet. Applewood ist ein köstlicher halbharter Käse mit einer herrlich glatten Textur, ein echter englischer Käse-Schatz!


Flammkuchen

Zubereitungszeit: ca. 25 Min. plus Backzeit

Zutaten für 4 Stücke
200 g Cheddar oder Emmentaler 
3 Eier
200 g Hüttenkäse
30 g Sojamehl
125 g Schinken
150 g Lauch
150 g Creme fraiche
Außerdem 
Butter für Pfanne
Salz, frischen Pfeffer zum würzen 


  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Cheddar oder Emmentaler fein reiben und mit Eiern, Hüttenkäse und Sojamehl gut verrühren. Den Teig dünn und gleichmäßig auf dem Backblech verstreichen und 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Dann den Kuchen mithilfe eines weiteren Backpapiers wenden und weitere 10 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit den Schinken würfeln. Den Lauch waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Etwas Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und die Lauchringe darin weich dünsten.
  • Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und mit der Creme fraiche bestreichen. Die Schinkenwürfel und den Lauch darauf verteilen und noch einmal 5 Minuten backen. Mir Salz und Pfeffer rzen.

Freitag, 19. Mai 2017

Würzig und kross - Nussbrot (GF & Low Carb)


Das kräftige Brot ist perfekt für eine deftige Brotzeit! Mit würzigem Käse und Radieschenscheiben belegt, wird eine saftige und nussig aromatische Stülle de luxe daraus.
Das Brot ist sehr gehaltvoll und saftig. Nach dem Auskühlen am besten in eine Dose geben und in den Kühlschrank stellen. Dort halt es sich ein paar Tage. Alternativ könnt ihr das Brot auch in Scheiben schneiden und einfrieren. 

Nussbrot

Zutaten für 16 Scheiben 30 Min.
Zubereitung: 30 Min. 1 Std. Backen, 1 Std. Auskühlen

Zutaten
100 g Walnusskerne
100 g Kürbiskerne
80 g geschrotete Leinsamen
4 Eier
1TL Meersalz
50 g Sojamehl
2 TL Backpulver
20 g Flohsamen
50 g gehackte Haselnusskerne
200 g saure Sahne
3 EL OIivenöl

Außerdem
1 Kastenform (ca. 20 cm Länge)
2 EL Kürbiskerne zum Bestreuen


  • Den Backofen auf 170° vorheizen und die Kastenform mit Backpapier auslegen, dabei das Papier etwas über den Rand der Form stehen lassen.
  • Walnusskerne in einer Pfanne rösten, bis sie zu duften beginnen, beiseitestellen und abkühlen lassen. Kürbiskerne ebenso rösten, beiseitestellen und abkühlen lassen. Dann die Kürbiskerne mit Leinsamen in den Blitzhacker geben und fein mahlen. Die Walnusskerne grob hacken.
  • Eier und Salz mit dem Handrührgerät in 3 Min. cremig aufschlagen. Das Sojamehl mit Backpulver und Flohsamen vermischen. 
  • Zuerst Kürbiskerne unter die Eiermischung rühren. Dann die Mehlmischung hinzugeben und mit dem Handrührgerät gut verrühren. Zum Schluss Wal- und Haselnusskerne, saure Sahne und Olivenöl gleichmäßig unter den Teig rühren.
  • Brotteig in die Kastenform füllen, mit einem angefeuchteten Löffel glatt streichen, mit Kürbiskernen bestreuen und im Ofen (Mitte) ca. 1 Std. backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob das Brot gar ist. Bleibt noch Teig hängen, die Backzeit verlängern. Nach 15 Min. Auskühlzeit das Brot aus der Form heben und auf einem Kuchengitter gänzlich auskühlen lassen.

          Pro Scheibe ca. 175 kcal, 8 g E, 14 g F, 3 g KH

         Quelle: aus dem Backbuch "Low Carb Backen" von Stefanie Nickel und Anna Walz 

Sonntag, 14. Mai 2017

Hackbällchen mit Äpfeln und Salbei


Ich habe beschlossen dieses Gericht zu teilen, da es eine hungrige vierköpfige Familie für sehr schmackhaft empfunden hat; Es ist ein sehr einfaches Gericht, perfekt zum Abendessen, Mittagessen, Picknicks oder BBQ's. Es kann kalt oder heiß Serviert werden. Diese Hackbällchen halten im Kühlschrank in einem luftdichten Container bis zu 3 Tage, aber ihr müsst bereit sein, eure Hände ein wenig schmutzig zu machen, es lohnt sich! Ich empfehle, Schweinehackfleisch vom Metzger zu kaufen, aber als Alternative könnt ihr auch glutenfreies Wurstfleisch verwenden. Im Ofen gebacken und gebettet auf süss-säuerlichen Äpfel-Scheiben, mit Olivenöl beträufelt und mit Salbei bestreut, werden die Hackbällchen zum rustikalen Schmaus.


Hackbällchen mit Äpfeln und Salbei

Rezept für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 25 Min. + backen ca. 30 Min.


Zutaten
Bund Kräuter, z. B. Petersilie, Rosmarin, Thymian
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g gemischtes Hackfleisch
1 TL Paprika
2 TL Salz
wenig Pfeffer
3 süss-säuerliche Äpfel, z. B. Topaz
2 EL Olivenöl
½ Bund Salbei

  • Backofen auf 200 °C vorheizen. Kräuterblättchen von den Stielen zupfen. Mit Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Kräuter, Zwiebel und Knoblauch mit Fleisch in einer Schüssel gut mischen. Masse mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Hände anfeuchten. Aus der Masse ca. 20 Kugeln formen. 
  • Von den Äpfeln Kerngehäuse ausstechen. Äpfel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 
  • Hackbällchen und Apfelscheiben auf ein Blech geben und mit Öl beträufeln. Die Hälfte der Salbeiblätter abzupfen, dazugeben. 
  • Alles in der Ofenmitte ca. 30 Minuten backen. Anrichten und mit restlichem Salbei garnieren.

Samstag, 13. Mai 2017

Kokos-Limetten-Kuchen (GF & Low Carb)


Das heutige Rezept ist ein unkomplizierter sommerlicher Kuchen mit Kokos und Limette. Der Teig ist schnell zusammengerührt, man kann mit der Dekoration viel experimentieren und mit den verschiedensten Früchten den Kuchen nach Lust und Laune kreieren. Die Kombination Kokos-Limette ist geschmacklich fantastisch. 
Da Erdbeeren, Himbeeren und Co endlich wieder in den Geschäften zu günstigen Preisen zu kaufen gibt, habe ich mich dazu entschieden, ein Topping mit frischen Früchten zu machen.   

Kokos-Limetten-Kuchen

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten plus Backzeit und Kühlzeit
Zutaten für 10 Stücke (Springform 22cm)

Für den Boden
100 g Mandelmehl
20 g Kokosmehl
75 g Kokosraspeln
3 EL Birkenzucker
50 g zerlassene Butter


Für den Belag
460 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
460 ml Sahne
1 P. gemahlene Gelatine
ca. 125 g Birkenzucker
Saft und Schale von 2 unbehandelten Limetten

Außerdem 
3 EL Kokosraspeln zum Garnieren


  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Boden und den Rand der Spring-Form einfetten und mit Backpapier auskleiden.
  • Für den Boden alle Zutaten miteinander verrühren und als Boden in die Form drucken. 12 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist. In der Form vollständig auskühlen lassen.
  • Für den Belag den Frischkäse in einer Schussel glatt rühren, die Sahne in einer weiteren Schussel steif schlagen. Gelatine nach Packungsanweisung in etwas Wasser auflösen und Birkenzucker, Limettensaft und -schale einrühren. Die Mischung langsam mit dem Frischkäse vermischen, sodass keine Klümpchen entstehen.
  • Die geschlagene Sahne zugig unter den Frischkäse heben und die Mischung gegebenenfalls mit etwas Birkenzucker nachsüssen. Die Creme auf den Boden streichen und den Kuchen mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Vor dem Servieren die Kokosraspeln kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend über die Sahne-Frischkäsecreme streuen und evtl. mit frischen Früchten belegen.

          Quelle: aus dem Backbuch "Low Carb, das große Backbuch"

Bratwurst mit Zwiebel-Chutney und Blattsalat mit Melonen (GF)


Schnörkellos und gut – so soll eine Bratwurst an Zwiebelsauce schmecken. Ein selbst gemachtes Zwiebel-Chutney gibt der Bratwurst vom Grill das gewisse Etwas. Für Frische sorgt dazu ein Blattsalat mit Melonenwürfel. Die Bratwurst ist natürlich glutenfrei von freilaufenden Schweinen nach irischem Rezept,  aber selbstverständlich schmeckt auch jede andere Bratwurst von eurem Metzger des vertrauen dazu.  


Bratwurst mit Zwiebel-Chutney und Blattsalat mit Melone

Zubereitungszeit: 20 Min.


Zutaten fur 4 Personen
4 Zwiebeln
7 EL Rapsöl
8 EL Weissweinessig
4 EL Honig
Salz, Pfeffer
300 g Blattsalat, z. B. Eichblatt
400 g Melone, z. B. Galia
1 EL milder Senf
4 Bratwürste à ca. 200 g

  • Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. In etwas Öl dünsten, bis sie leicht Farbe annehmen. Mit der Hälfte des Essigs ablöschen. Honig dazugeben. Köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Blattsalat in mundgerechte Stücke zupfen. Melone in Würfel schneiden. Für die Salatsauce restliches Öl und restlichen Essig mischen. Senf beigeben und Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Bratwürste rundum bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten grillen. Blattsalat und Melone mit der Sauce mischen. Bratwurst mit dem Chutney dazuservieren.

Freitag, 12. Mai 2017

Englisches, rotes Zwiebel Chutney - Caramelised Red Onion Chutney


Tolle Idee zum Verschenken oder selbst vernaschen: Ein süß-pikantes Chutney. Chutney schmeckt zu Fleisch, Gemüse, Reis oder Käse und ist definitiv für die ein oder andere Geschmacksexplosion verantwortlich. Und falls das jetzt noch nicht klar geworden ist: Ja, ich stehe total auf Chutneys! :) Ich finde es gibt kein besseres Grill-Party-Geschenk als ein mit Liebe selbst gemachtes Chutney.


Caramelised Red Onion Chutney 

Macht 2 x 250ml Gläser




Zutaten
1kg Zwiebeln, fein geschnitten
30 g Butter
1 EL Olivenöl
1 EL geriebener frischer Ingwer
30 g gelbe Senfkörner
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 x 5 cm Sprig Rosmarin
350 g brauner Zucker
150 ml roten Balsamico-Essig

  • Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Butter und Öl in in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebeln darin ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Temperatur dünsten.
  • Zucker in die Mitte der Pfanne streuen und schmelzen und karamellisieren lassen. Mit Essig ablöschen,dann die restlichen Zutaten zufügen und mit Zwiebeln mischen. Weitere 20-30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Balsamico verkocht ist. Je langsamer die Zwiebeln schmoren, desto besser schmecken sie.
  • In sterilisierte Gläser füllen.