Freitag, 6. Januar 2017

Hier in Irland haben Schafe Vortritt: Lammfilet mit Gemüse


Hier in Irland haben Schafe Vortritt: Jeden Morgen von März bis Dezember zieh ich meine Schlafzimmervorhänge zurück und blicke auf die Merinos-Lämmer. 
Ich liebe es zu sehen wie zufrieden sie auf diesen grünen irischen Feldern  grasen. 


Und tatsächlich sind in Irland überall Schafe zu sehen, jedoch nicht nur in Herden zu Hunderten auf saftiggrünen Weiden, vielmehr sind sie einzeln oder in kleinen Grüppchen anzutreffen. Aber eben: überall. Hinter kleinen Hügel mitten auf der Straße. Anstatt die Schafe einzuzäunen, können die Tiere auf der Insel frei herumspazieren. Am Straßenrand weisen Schilder darauf hin, dass die Schafe immer Vortritt haben. Wenn es zu einem Unfall kommt, musst du zahlen, dafür gehört dir das Fleisch. 


Lammfilet mit Gemüse

Einfach nur genial! Ein Gericht, das auch Lammfleisch-Skeptiker überzeugt.


Zutaten für 4 Personen
Fleisch:
2  Lammrückenfilets (je ca. 200 g)
½ EL milder Senf
½ TL schwarze Pfefferkörner
½ TL Salz
1 EL Thymianblättchen
½ Bio-Zitrone, nur abgeriebene Schale
Butter

  • Lammfilets rundum dünn mit Senf bestreichen. Pfefferkörner, Thymian und Zitronenschale im Mörser fein zerdrücken. Lamm damit bestreuen, zugedeckt ca. 30 Min. marinieren. Lammrückenfilets salzen. Bratpfanne heiß werden lassen. Fleisch rundum ca. 4 Min. anbraten. Hitze reduzieren, bei mittlerer Hitze beidseitig je ca. 4 Min. fertig braten, warm stellen.


Gemüse:
150 g Sojasprossen
1 Karotte, gerspelt
100 g frische grüne Bohnen 
½ Rotkraut,gerspelt
1 kleinen Broccoli, in roschen geschnitten
½ Zwiebel, in feinen Streifen
wenig Pfeffer
1 TL Olivenol
½ TL Butter
1 EL Sojasosse


  • Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel andämpfen. Sojasprossen, Karotte, Bohnen, Rotkraut und Broccoli dazu geben, ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Butter und Sojasauce dazu geben, kurz köcheln lassen. Mit Pfeffer abschmecken. 
  • Fleisch schräg in ca. 1cm dicke Stücke schneiden, auf Tellern anrichten. Gemüse dazu servieren. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen