Dienstag, 28. Februar 2017

Toller Fang - Seehecht auf Avocado-Tomaten-Salsa


Fisch ist ja immer angesagt, wenn es leicht sein und schnell gehen soll: Wunderbar ist der saftige Seehecht, Merlan oder italienisch Merluzzo und hier in Irland Hake genannt. Das Filet wird auf der Hautseite angebraten, dann zum Garziehen auf einer Platte in den Ofen gestellt. 

Auf dem Bett von einer Avocado-Tomaten-Salsa sieht der Fisch mit seiner knusprigen Haut super aus und ist blitzschnell gemacht.

Seehecht auf Avocado-Tomaten-Salsa

Zutaten für vier Personen:
4 Portionsstücke Fischfilet (á 100 g) möglichst mit Haut
Glutenfreies-Mehl zum Bestäuben
1 TL Öl
Salz, Pfeffer
etwas Zitronenschale

Für die Avocado-Tomaten-Salsa
1 Limette
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 reife Avocados
1/3 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz,Pfeffer
2-3 Msp. Chilipulver
2 Tomaten

  • Die Fischstücke vor allem auf der Hautseite gut trocken tupfen. In Mehl tauchen, alles überschüssige Mehl abschütteln, so dass die Haut nur von einem Hauch davon überzogen ist.
  • Eine beschichtete Pfanne mit wenig Öl auspinseln, die Fischstücke darin auf mittlerer Hitze sanft aber energisch braten. Die Fleischseite der Filets mit Salz, Pfeffer und abgeriebener Zitronenschale würzen. 
  • Wenn die Haut eine appetitliche Kruste bekommen hat, die Stücke auf eine Platte betten, Hautseite nach oben und zum Nachziehen in den, 80 Grad warmen, Backofen (Ober- Unterhitze) stellen.
  • Für die Avocado-Tomaten-Salsa Limette heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und Saft auspressen. Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Avocados halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen, in kleine Würfel schneiden und mit Limettensaft und -schale, Zwiebel, Knoblauch und Kreuzkümmel mischen. 
  • Die Avocadosalsa mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Tomaten waschen und halbieren, Stielansätze und Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und unter die Avocadosalsa mischen. Die Salsa 5-10 Min. ziehen lassen. 
Anrichten: Ein Bett von Avocado-Tomaten-Salsa auf dem Teller bereiten, darauf den Fisch setzen. 

Montag, 27. Februar 2017

Bananen-Pancake mit Orangen-Joghurt-Topping (GF & Low Carb)


Großbritannien feiert heute den Pancake Day. Die Pfannenkuchen werden hoch in die Luft geschleudert und - im besten Fall wieder aufgefangen, "Pancake Day", also Pfannekuchentag, nennen die Briten das Event, zu dem sie mit Pfanne in der Hand ausgelassen durch die Straßen ziehen. Anlass für die Umzüge ist der Fastnachtdienstag, der Tag vor Beginn der traditionellen Fastenzeit: Bis Ostern darf keine Butter, keine Eier und keine Milch konsumiert werden. Also genau die Zutaten, aus denen Pfannenkuchen gemacht sind. 
Das älteste dieser Pfannenkuchenrennen soll auf das Jahr 1445 zurückgehen. Die legende besagt, dass eine Frau wahrend des Pfannenkuchenbackens die Zeit vergaß. Aufgeschreckt von der Kirchenglocke, die zur Beichte rief, rannte sie eiligst mitsamt Schürze und Bratpfanne in die Kirche. Dementsprechend handelt es sich um ein traditionelles weibliches Wettrennen, bei dem Schürze und Kopftuch zur Wettkampfbekleidung gehören. 
Mittlerweile gibt es Teams in allen Altersklassen, die durch die Straßen flitzen. Am Ziel heißt es dann: Bon Appetit und bis zum nächsten Jahr!

Quelle: Bilder / Curt Court

Das Beste daran – es gibt sie auch glutenfrei und kohlenhydratarm, diese Pancakes :)), Ich glaube, wir sind uns alle einig, es wären keine richtigen Pfannkuchen, wenn man nicht etwas Leckers dazu ist. Ich habe mich für eine fruchtige Variante entschieden. Die schlechte Nachricht ist: Obst ganz ohne Kohlenhydrate gibt es nicht. Aber es gibt jede Menge kohlenhydratarmes Obst! Dazu gehören die Orangen mit 8,5g pro 100g Kohlenhydratgehalt. 
Darum: Be Smart. Be Healthy ;)  

Bananen-Pancake mit Orangen-Joghurt-Topping


Macht 6 Pfannkuchen

Zutaten für die Pancakes 
2 Bananen
2 Eier
1 TL Vanille-Bohnenpaste 
1 TL gemahlener Zimt
2 EL Vanille-Protein-Pulver 
1 EL Chia Samen
Kokosöl, zum Braten


Für das Topping
2 Orangen
200 g griechischen Joghurt
60 ml Ahornsirup

  • Für die Pancakes die Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zu sehr feinem Mus zerdrücken, danach alle anderen Zutaten dazu geben und alles zu einem glatten Teig vermischen. Für 10-15 Minuten ziehen lassen, damit die Chia Samen quellen können.
  • Für das Topping von den Orangen oben und unten je einen Deckel abschneiden. Dann die Orangen auf die Arbeitsfläche setzen und die Schale mitsamt weißer Haut herunterschneiden. Nun die Orangenschnitze aus den Trennhäuten schneiden, dabei über einer Schüssel arbeiten und den Saft auffangen. Ahornsirup zufügen und vermengen.
  • Griechischer Joghurt verrühren. Kühl stellen.
  • Den Backofen auf 50 Grad vorheizen und einen Teller oder eine kleine Platte mitwärmen.
  • In einer beschichteten Bratpfanne etwas Kokosöl erhitzen. Den Pancakes-Teig nochmals umrühren. Schöpflöffelweise in der heißem Kokosöl beidseitig zu etwa ½ cm dicken Pancakes braten. Im 50 Grad heißen Ofen bis zum Servieren warmhalten.
  • Jeweils 1 Pancake mit etwas griechischen Joghurt sowie Orangen-Sauce anrichten. Sofort servieren.

Samstag, 25. Februar 2017

Ragù alla Bolognese


Die Sauce köchelt stundenlang – Ein Ragout ist zunächst nichts anderes als ein Schmorgericht. Und Schmorgerichte brauchen Zeit.
Mein Rezept basiert zwar auf dem Original, weicht aber in Zusammensetzung der Zutaten deutlich ab. Ich verwende für mein Liebingsragù nach Bologneser Art am liebsten Fleisch von Rind. Das gibt dem Schmorgericht unglaublich viel Geschmack. Zum Fleisch gebe ich Karottenwürfel, Zwiebeln, Sellerie und getrocknete Steinpilze. Damit eine sämige Sauce entsteht, braucht es auch viel Flüssigkeit. Die gebe ich in Form von trocknen Rotwein und Rinderbrühe dazu. Die Gewürze gebe ich ganz zum Schluss dazu und lasse die Sauce dann etwa 4 Stunden bei 150°C im Backofen schmoren. Nach Ablauf der Garzeit sollte das Fleisch beim Umrühren von alleine in Fasern zerfallen. 

Ragù alla Bolognese


Zutaten
250 g Pancetta, grob gehackt
20 g Butter
800 g Rindfleisch, grob gewürfelt
180 ml trockener Rotwein
1 kleine braune Zwiebel, fein gehackt
1 mittlere Karotte, fein gehackt
1 Stange Sellerie, fein gehackt
10 g getrocknete Steinpilze
10 frische Salbeiblätter
95 g Tomatenmark
750 ml Rindfleischbrühe
25 g Parmesankäse, frisch gerieben
2 TL fein geriebene Zitronenschale 


  • Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  • Pancetta in einer großen feuerfeste Pfanne oder Topf, leicht anbraten. 
  • Butter und Rindfleisch hinzufügen und braten, bis das Rindfleisch gebräunt ist. Wein hinzufügen,zum kochen bringen. Hitze runter drehen und aufgedeckt für 5 Minuten köcheln lassen.
  • Zwiebel, Karotten, Sellerie, Pilzen und Salbei hinzufügen und wieder kurz zum kochen bringen. Dann den Wein dazu gießen und für 5 Minuten kochen lassen. Danach die Brühe dazu gießen und zugedeckt für 4 Stunden im Ofen schmoren. Überschüssiges Fett von der Oberfläche abschöpfen. 
  • Das Fleisch herausnehmen und mit zwei Gabeln grob zerkleinern, zurück in den Topf geben. Nach Geschmack würzen. Vor dem Servieren mit Käse und Zitronenrinde bestreuen. 

Tipp: Dazu passen Nudeln (glutenfrei) oder Reis. Wer es gerne low carb mochte, kann es mit Gemüsenudeln (Zoodles) Servieren. 

Bake and Roll - Biskuitroulade mit Mandarinencreme (GF & Low Carb)


Völlig von der Rolle - Ich freue mich, das meine Erste Low Carb & glutenfreie Biskuitrolle von Anhieb gelungen ist - Dank der lieben Petra aus ihrem neuen Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee. 
Auch wenn das Wetter teilweise noch sehr wechselhaft ist, möchte ich mit dieser Mandarinen- Biskuitroulade den Frühling herbei rufen. Hier in Irland blühen schon überall kräftig die Daffodils (Narzissen) auch wild an ungewöhnlichen Orten sieht man sie wachsen. Ich Liebe Narzissen! 


Nun aber zum Rezept, die Biskuitroulade lässt sich nach belieben füllen z.B. mit Erdbeeren, Himbeeren, Bananen, Blaubeeren … je nach eigenem Geschmack!

Fazit: Sie war super lecker und luftig - Die Biskuitrolle und ich sind definitiv Freunde geworden:))


Biskuitroulade mit Mandarinencreme

Zutaten für 1 Roulade (40cm, 20 Stücke)
Zubereitung: 20 Min.
Backen: 12 Min.

Für den Biskuit
6 Eier
100 g Birkenzucker
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
4-5 EL heisses Wasser
100 g helles Mandelmehl
1 TL Backpulver (glutenfrei)

Für die Füllung
Saft von 1 Orange
250 g Schlagsahne 
250 g Quark
1 Päckchen gemahlene Gelatine
3 – 4 EL Birkenzucker
1 kleine Dose Mandarinen 
Bei Bedarf etwas weiße glutenfreie Schokolade

Außerdem 
1 Küchentuch 
Puderbirkenzucker zum Bestäuben


  • Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech (35x40cm) mit Backpapier belegen. Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eiweiße halbsteif schlagen. Die Eigelbe mit Birkenzucker und Vanille schaumig aufschlagen, das heiße Wasser nach und nach unterrühren. Mandelmehl und Backpulver untermischen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. 
  • Die Masse auf dem Blech glatt streichen und im Ofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen, bis der Teig federnd nachgibt. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und auf ein mit Birkenzucker bestreutes Kuchentuch stürzen. Das Backpapier abziehen, dazu bei bedarf mit etwas Wasser bestreichen. Den Biskuit mithilfe des Küchentuchs aufrollen und abkühlen lassen.
  • Inzwischen für die Füllung Mandarinen abtropfen lassen. Gelatine in etwas kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Die Sahne mit dem Birkenzucker aufschlagen. Den Quark unter die Sahne heben und die Orange auspressen. Den Saft unter die Sahne-Quark-Masse rühren. 
  • Ein 1 EL Sahne-Quark-Masse in einen kleinen Topf zusammen mit der Gelatine so lange erwärmen, bis die sich die Gelatine komplett aufgelöst hat. Dann unter die Sahne-Quark-Masse rühren. 
  • Die Biskuitrolle vorsichtig offen und gleichmäßig mit der Sahne-Quark-Masse bestreichen. Die Mandarinen darauf verteilen und den Biskuit vorsichtig wieder aufrollen. Mit der Naht auf eine längliche Platte setzen und für 2 Stunden kühl stellen. 
  • Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Ich habe noch etwas weiße low carb Schokolade geschmolzen und als Deko über den Kuchen „gespritzt“. Das ist aber kein muss. 

Dienstag, 21. Februar 2017

Würzig und kross - Chia-Quark-Brötchen (GF & Low Carb), dazu ein Heringsalat mit Salzheringen


Alle Komponenten für ein leckere Brotzeit sind damit erfüllt: kein Weizen, außen knusprig, innen würzig, mit gesundem Chia-Samen, einfach und lecker!  
Dazu habe ich unten noch das Rezept für den einfachsten und schnellsten Heringsalat mit Salzheringen der Welt dazunotiert. Schmeckt sowohl zum Frühstück, Brunch als auch zur Brotzeit! 

Chia-Quark-Brotchen

Zutaten für 4 Brötchen
Zubereitung: 15 Min. + 5 Min. Ruhen
Backen: 30 Min.

Zutaten
150 g Magerquark
2 Eier
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1Prise frisch geriebene Muskatnuss
60 g Flohsamen
1 EL Chia-Samen  
1 EL geschrotete Leinsamen
30 g Sesam
Sesam und Chia-Samen zum Bestreuen


  • Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Quark mit Eiern, Backpulver, Salz, Muskatnuss, Flohsamen, Chia-Samen, Leinsamen und Sesam in eine Schüssel geben.
  • Mit den Knethaken des Handrührgeräts so lange kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Den Teig ca. 5 Min. ruhen lassen, damit die Floh- und Chia-Samen quellen können.
  • Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen 4 kleine Brötchen formen und auf das Backblech legen. Brötchen mit etwas Sesam und Chia-Samen bestreuen und im Ofen (Mitte) ca. 30 Min. backen, bis die Oberfläche sich goldbraun färbt. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ganz wichtig: Wahrend die Brötchen backen, den Ofen keinesfalls öffnen!


TIPP
Für mehr Würze Sesam vorher in einer Pfanne trocken anrösten und mit 2 EL geriebenem Cheddar unter den Teig rühren.

Pro Stück ca. 145 kcal, 12 g E, 9 g F, 3 g KH


Heringsalat mit Salzheringen


Grundlage für mein Heringsalat sind in Salz eingelegte Heringe. Dazu Zwiebel, Apfel und Kräutern - Klassisch mild im Geschmack. Den Salat mit Pellkartoffeln oder kräftigem Brot servieren.

Von Ende Januar bis Anfang März ist wieder Heringsaison! Die Heringe für mein heutiges Rezept stammen aus zertifiziertem Wildfang aus der Irischen See. Nur durch einen Kehlschnitt werden die leicht verderblichen Kiemen und ein Teil des Darmes entfernt. Kopf, Gräten Schuppen und Flossen bleiben dran. Nur das Salz und die Enzyme der verbliebenen Bauchspeicheldrüsen lassen die Fische, in Fässer geschichtet, reifen. Nach dem Reifen werden der Kopf und die Mittelgräte entfernt und die Haut wird abgezogen.

Heringsalat mit Salzheringen

Zutaten für 4 Portionen
1 Apfel
1 Schuss Apfelessig
5 Essiggurken
6 Salzheringe
1 Schuss Sonnenblumenöl
1 Zwiebel


  • Salzheringe klein schneiden. Alle anderen Zutaten ebenso klein schneiden; alles vermischen. Nach Gusto mit Essig und Öl abschmecken. 2-3 Stunden stehen lassen. 


Sonntag, 19. Februar 2017

Gelbes Hähnchencurry


Curries sind die Seele der indischen und thailändischen Küche. Das englische Wort "curry" stammt vom tamilischen Wort "kari" ab und bedeutet „Soße“. 

Die gelbe Currypaste gibt Aroma und Schärfe, die Kokosmilch gibt Volumen und Tiefe. Dazu frisch gedämpften Jasminreis – ein wundervolles Gericht. 

Gelbes Hähnchencurry 

Zutaten: 4

Zutaten
Für die Gewürzpaste
6 EL thailändische gelbe Currypaste
300 ml Kokosmilch (aus der Dose)
1/4 l Gemüsebrühe
Handvoll frischer Koriander, gehackt

Für das Fleisch und Gemüse
2 EL Raps- oder Erdnussöl
2 Zwiebeln, in kleine Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Hühnerbeine, ohne Haut und vom Knochen gelöst, in Würfel geschnitten
175 g Mini Maiskolben, der Länge halbiert
Gehackten frischen Koriander, zum garnieren

  • Um die Gewürzpaste zuzubereiten, die gelbe Currypaste 2-3 Minuten in einem Wok anbraten, die Kokosmilch, die Brühe und den Koriander unterrühren. Zum Kochen bringen, dann für 2-3 Minuten köcheln lassen.
  • Inzwischen das Öl in einem Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch für 2-3 Minuten anbraten. Die Hähnchenwürfel und die Maiskolben dazugeben,für 3-4 Minuten unter Rühren braten, bis das Fleisch und der Mais gar sind.
  • In die Gewürzpaste einrühren und nochmals für 2-3 Minuten zum Kochen bringen. Mit Koriander garnieren und sofort Servieren.
Tipps: Dazu passt Jasminreis.
Einen fruchtige Note und eine leichte Bindung bekommt das Curry, wenn eine frische zerkleinerte Mango mitköchelt wird.

Samstag, 18. Februar 2017

Easy Cheesecake mit Mandelstreuseln und Heidelbeeren (GF & Low Carb)


Geht's euch häufig auch so: Ihr seht ein Bild und denkt sofort daran, den Kuchen nachzubacken?
So ging es mir bei den Bildern eines Cheesecake mit Mandelstreuseln, die ich im Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee gesehen habe. Die liebe Petra die dieses tolle Buch heraus gebracht hat, empfiehlt anstelle eines großen Cheesecake auch sechs kleine Kuchen zubacken - zum Beispiel in ofenfesten Weckgläsern. Oder einen runden Cheesecake in einer Springform (28cm Durchmesser), dazu werden die Zutaten einfach verdoppelt.  
Käsekuchen ist bei uns immer heiß begehrt. Zu dem Schmaus bilden dann ein paar Blaubeeren das optische und geschmackliche Highlight.

Ergebnis: Supersaftiger einfacher Cheesecake! Hol schon mal die Kuchengabel raus …

Cheesecake mit Mandelstreuseln und Blaubeeren

Zutaten für 1 Tarteform (11x35cm, 12 Stücke)
Zubereitung: 15 Min.
Backen: 20 Min.

Zutaten
Für den Cheesecake
2 Eier
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 g Quark (20% Fett)
20 g Speisestärke
80 g Birkenzucker
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote 
(ersatzweise 1 TL abgeriebene unbehandelte Zitronen- oder Limettenschale)


Für die Streusel
100 g gemahlene blanchierte Mandeln
100 g Birkenzucker
50 g Butter


  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen. Fur den Cheesecake die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Alle übrigen Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen gründlich verrühren. Den Eischnee mit einem Teigspatel unter die Käsemasse heben und in die Form füllen.
  • Für die Streusel Mandeln, Birkenzucker und Butter im Blitzhacker schnell verkneten, dann beiseitestellen.
  • Nach Belieben den Boden mit 3-4 EL Heidel- oder Himbeeren (etwa 50g, bei tiefgekühlten Beeren nicht zu viele nehmen!) oder Chocolate Chips bestreuen.
  • Die Streusel gleichmäßig auf der Käsemasse oder den Beeren verteilen und den Cheesecake im Ofen auf mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen. Herausnehmen und am besten noch warm mit Schlagsahne servieren. 

          Pro Stuck: ca. 165 kcal
          6g EW, 14g F, 3g KH
          15g Birkanzucker

          Quelle: Low Carb Backen" von Holla die Kochfee  

Gemüsequiche (GF)


Schnell ist sie gemacht, diese bunte, überaus leckere Gemüse Quiche und ich verspreche Euch, sie wird nicht nur durch ihr tolles Aussehen, sondern auch vom Geschmack überzeugen.
Heizt den Ofen vor - es geht los!

Fazit: Einfaches Rezept, gesund und lecker!

Gemüsequiche

Zutaten für 1 Springform (28cm Durchmesser, 12 Stücke)
Zubereitung: 15 Min.
Backen: 30 Min.
Zutaten
1 Rolle fertigen glutenfreien Blätterteig oder Filoteig
600 g Gemüse nach Wahl z.B. Frühlingszwiebeln, Zucchini, gelbe Paprikaschoten, Cocktailtomaten...
Rapsöl zum Braten
Salz, Pfeffer aus der Mühle
250 g griechischen Joghurt 10% Fett
3 Eier
50 g  geriebener Parmesan

  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Form mit dem Blätterteig auslegen.
  • Das Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne in wenig Öl kurz vorgaren, dann vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. Die Tomaten nur waschen und halbieren. 
  • Für den Guss Joghurt, Eier und Parmesan in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts gründlich verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Belieben 2 EL gehackte Kräuter nach Wahl untermischen. den Guss in die Form gießen und das Gemüse darauf setzen. 
  • Die Quiche im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen, bis sie Farbe angenommen hat. Herausnehmen und vor dem Servieren kurz abkühlen lassen. 
          Pro Stück: ca. 100 kcal
          5g EW, 5g F, 8g KH

         Quelle: Aus dem Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee

Donnerstag, 16. Februar 2017

Brownies soft and smooth (GF & Low Carb)


Wie war "Alte Liebe, neues Glück", da stimme ich der lieben Petra zu, von der ich dieses schokoladige 
Wohlfühlbrownie-Rezept habe.  
Der Brownieteig kann auch als Kuchenboden gebacken werden, dann sollte er aber eine festere Konsistenz haben: Einfach noch 2 EL helles Mandelmehl hinzufügen. 

Fazit: Soft, saftig und schokoladig - Supersündige Dinger, zum Fingerablecken. 

Brownies 

Zutaten für 1 Backblech (36 Stücke)
Zubereitung: 15 Min.
Backen: 15 Min.
Zutaten
150 g Butter
150 g Zartbitterschokolade 90% 
ausgekratzte Mark von 1 Vanilleschote
4 Eier
1 Eigelb
5-6 EL Birkenzucker

  • Den Backofen auf 175°C vorheizten. Eine rechteckige Backform (24x24cm) mit Backpapier auslegen. Butter und Schokolade in einer Edelstahlschüssel im heißen Wasserbad unter Rühren langsam schmelzen. Die Mischung etwas abkühlen lassen, dann die Vanille hinzufügen.
  • Die Eier und das Eigelb mit dem Birkenzucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts schäumig aufschlagen. 
  • Dann die Butter-Schoko-Masse esslöffelweise dazugeben und unterrühren.
  • Die Masse gleichmäßig in der Form verteilen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen, sie soll noch sehr saftig und innen klebrig sein! Aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Zum Servieren in 36 Würfel schneiden.
          Pro Stuck: ca. 65 kcal
          1g EW, 6g F, 3g KH, 
          1,5g Birkenzucker

         Quelle: Aus dem Buch "Low Carb Backen" Hola die Kochfee 

Samstag, 11. Februar 2017

Gugelhupf mit Kakao und Matcha (GF & Low Carb)


Tee-Liebhaber kommen mit diesem Gugelhupf voll auf ihre Kosten. Die grüne Farbe erhält er nämlich durch die Zugabe von Matcha-Teepulver! Dieses besteht aus fein gemahlenen Blättern des Teestrauches, je intensiver die Farbe des Pulvers ist, umso höher ist auch die Qualität (Erhältlich ist das Matcha Pulver im Bio-Laden oder online). Das macht diesen Gugelhupf nicht nur grün, sondern verleiht ihm auch eine außergewöhnliche und aromatische Geschmacksrichtung.


Gugelhupf mit Kakao und Matcha

Zutaten für 1 Gugelhupf-Form
(22cm Durchmesser, 20 Stücke)
Zubereitung: 15 Min.
Backen: 40 Min.
Zutaten
300 g weiche Butter 
180 g Birkenzucker
9 Eier
270 g helles Mandelmehl
2 TL (16g) Backpulver
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
3 EL Kakaopulver
4-5 EL Sahne oder Milch
1 1/2 EL Matcha-Teepulver

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Form gründlich einfetten. In einer Schüssel die weiche Butter und den Birkenzucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schäumig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gründlich unterrühren. Dann Mandelmehl und Backpulver hinzufügen.
  • Den Teig in 3 Portionen teilen und jede in eine Schüssel geben. Eine Portion mit Vanillemark mischen, die zweite mit Kakaopulver und Sahne oder Milch, die dritte mit dem Matcha-Teepulver.
  • Dann mit drei Esslöffeln die Teige abwechselnd in die Form klecksen. Dabei wird das Muster-je nachdem, ob man einen grossen oder kleinen Löffel nimmt-feiner oder grossflächiger. Die letzte Schicht vorsichtig glatt streichen.
  • Den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten backen. Dabei gegen Ende der Backzeit mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu stark bräunt. Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und mit Puderbirkenzucker bestäuben.

          Pro Stück: ca. 245 kcal
          7g Eiweiss, 24g Fett, 2g Kohlenhydrate
          9g Birkenzucker

         Quelle: Aus dem Backbuch; Low Carb Backen, von Holla die Kochfee

Toastbrot für jeden Tag (GF & Low Carb)


Wenn ich mal ehrlich bin, eine Scheibe Käse, Schinken oder wie hier in diesem Fall, Seelachschnitzel mit Ei und Salat schmeckt ohne Brot nicht. Hier soll mein neues Low-Carb-Brot Rezept aus dem Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee zum Einsatz kommen. Das Brotrezept ist ein Basisrezept, das man nach Lust und Laune mit Kräutern, Knoblauch, Röstzwiebel noch mehr aufpeppen kann. 
FAZIT: Das Ergebnis war beeindruckend: Einheitliche Begeisterung von der ganzen Familie! Geschmacklich eher neutral, aber immer noch lecker. Erstaunlicherweise ist es auch noch nach mehreren Tagen frisch und saftig. Selbst getoastet ist es ein Genuss.

Toastbrot für jeden Tag

Zutaten für 1 Laib (18 Scheiben)
Zubereitung: 10 Min.
Backen: 50 Min.
Zutaten
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Naturjoghurt
3 Eier
50 g Goldleinmehl
50 g helles Mandelmehl
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine rechteckige Backform ( 15 x 25 cm) mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten in einer Schussel mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine gründlich verkneten.
  • Den Teig in die Form geben und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 50 Minuten backen. Dabei gegen Ende der Backzeit das Brot mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu stark bräunt. Herausnehmen und abkühlen lassen.
          Pro Scheibe: ca. 65 kcal
          3g EW, 5g F, 1g KH

          Quelle: Aus dem Backbuch; Low Carb Backen, von Holla die Kochfee

Mittwoch, 8. Februar 2017

Pizzaboden aus Mozzarella und Mandeln (GF & Low Carb)


Knusprigen Boden aus Mandelmehl und Frischkäse - somit ist die Pizza absolut Low Carb und glutenfrei! Der Pizzateig ist für all jene, die in ihrer Ernährung mehrheitlich auf Kohlenhydrate verzichten, aber doch gerne mal italienisch essen möchten.

Pizzaboden aus Mozzarella und Mandeln 

Zutaten für 1 Pizzaboden
(8 Stücke)
Zubereitung: 20 Min.
Backen: 20 Min.
Für den Teig 
2 Kugeln Mozzarella (250 g)
1 EL Frischkäse (Doppelrahmstufe) 
120 g helles Mandelmehl
2 Eier, Salz
1/2 TL getr. Oregano oder Rosmarin

Für den Belag
4 EL passierte Tomaten (aus Dose oder Glas)
Belag nach Wunsch
(z. B. Schinken, Salami,Thunfisch, Zwiebeln, Mozzarella oder Pizzakäse)

Außerdem
Mandelmehl zum Arbeiten

  • Den Backofen auf 220°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Für den Teig den Mozzarella grob reiben oder in kleine Würfel schneiden. In einem kleinen Topf mit dem Frischkäse mischen und bei schwacher Hitze vorsichtig schmelzen, dabei immer wieder umrühren.
  • Die Käsemasse mit Mandelmehl und Eiern mischen, mit 1 Prise Salz würzen und Oregano oder Rosmarin dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine so lange kneten, bis ein Teig entstanden ist, der sich gut ausrollen lässt. Den Teig nochmals 2 Minuten gründlich kneten.
  • Den Teig auf etwas Mandelmehl mit dem Nudelholz möglichst dünn zu einem Rechteck ausrollen, auf das Blech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten vorbacken.
  • Den Pizzaboden herausnehmen und wie eine normale Pizza belegen: Dazu zuerst mit den passierten Tomaten bestreichen und mit Schinken, Salami, Zwiebeln, Käse etc. belegen. Nach Belieben mit frischen Kräutern wie Rosmarin und Oregano bestreuen. Die Pizza im Ofen auf der mittleren Schiene nochmals etwa 10 Minuten backen, bis der Käse zerläuft. Herausnehmen und sofort servieren. 
          Anmerkung: Der Pizzaboden war super knusprig und lecker! Die passierte Tomaten habe ich mit   Knoblauch, Majoran, Salz, Pfeffer und ein kleinen Schuss Olivenöl abgeschmeckt. Außerdem habe ich den Teig auf einem runden Pizzablech gebacken.  

          Pro Stuck: ca. 285 kcal
          16g Eiweiss, 24g Fett, 3g Kohlenhydrate

         Quelle: Aus dem Backbuch; Low Carb Backen, von Holla die Kochfee

Samstag, 4. Februar 2017

Schokoladen-Mandel-Olivenöl-Kuchen mit einer Schokoladenganache (GF)


Süßes Bisschen: Wer sagt denn, dass es immer gleich ein großes Stück Kuchen sein muss? Dieses Küchlein ist so klein, dass man es guten Gewissens naschen kann.

Schokoladen-Mandel-Olivenöl-Kuchen mit einer Schokoladenganache 

Vorbereitungszeit 10 min
Kochzeit 35 min
Zutaten
Kuchen
150 ml Extra natives Olivenöl
50g Bio-Kakaopulver
125 ml kochendes Wasser
1 TL Rosewasser-Extrakt 
3 Eier
140 g Kokosnusspalm-Zucker 
150 g gemahlene Mandeln
½ TL Natron 
Prise Salz


Für die Schokoladenganache
100 ml Sahne
80 g glutenfreie dunkle Schokolade (70% Kakao), fein gehackt
10 g ungesalzene Butter, weich


  • Eine runde 22cm Ø Kuchenform ausbuttern. Den Backofen auf 170°C / 150°C Umluft vorheizen.
  • Das Kakaopulver in eine Schüssel geben und in das kochende Wasser schlagen, bis sich eine glatte Paste bildet. 5 Minuten abkühlen lassen, dann den Vanilleextrakt einrühren.
  • In einer separaten Schüssel die Eier 3 Minuten aufschlagen, dann den Zucker und Olivenöl zufügen. Mit einem elektrischen Schneebesen die Zutaten für 1-2 Minuten rühren, bis die Mischung leicht verdickt. 
  • Jetzt die Schokoladenmischung in die geschlagenen Eier + Zucker + Öl geben und nochmals für ca. 10 Sekunden rühren.
  • In einer separaten Schüssel die Mandeln mit dem Natron und Salz vermischen. Nun den Rest der Zutaten zufügen und verrühren. Den Kuchenteig in die vorbereitete Kuchenform fullen und  für 35 Minuten backen. 
  • Für 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann den Kuchen aus der Form losen und vollständig abkühlen. Mit einem 7,5cm Ø Kuchenring 3-4 kleine Küchlein ausstechen. 
  • Für die Ganache die Schokolade in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie gerade beginnt zu kochen. Nun die Sahne über die Schokolade gießen und rühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Butter dazugeben und nochmals verrühren. Die Ganache über die abgekühlten Käseküchlein gießen und 15 Minuten im Kühlschrank stehen lassen. 

Maispoularde mit geröstetem Gemüse


Mal wieder ein Beweis dafür, wie lecker einfach sein kann. Die Poularde (in ausgezeichneter Qualität aus regionaler Zucht und vom Wochenmarkt) habe ich im Ganzen zubereitet. In diesem Fall habe ich als Haupt-Akzent Thymian, Knoblauch und Zitrone gewählt. Dazu etwas Meersalz, Olivenöl und frischen Pfeffer. Für das geröstete Gemüse habe ich alles verwendet, was der Kühlschrank hergab. Möhren, Pastinaken, Zucchini, Fenchel, Knoblauchzehen und Zwiebeln in eine Schüssel geben, das Olivenöl und den Ahornsirup darüber geben alles vermengen, sodass das Gemüse etwas eingeölt ist. Mit frischen Thymianzweigen, Salz und Pfeffer würzen. Ganz allgemein kann zu Ofengemüse gesagt werden, dass man sich bezüglich der Zutaten frei austoben soll. Einfach der Fantasie ihren Lauf lassen. Ruhig auch Champignons mit dazunehmen. Oliven oder Perlzwiebelchen. Kartoffeln oder Süßkartoffelschnitze. In Herbst und Winter schmeckt Kürbis fantastisch dazu. Ein Rezept, das in jede Jahreszeit passt. Und das Beste: Übrig gebliebenes Gemüse werden am nächsten Tag mit einer kräftigen Vinaigrette beträufelt und als Salat gegessen. Ich kann nur sagen: Ran ans Blech und dann rein mit dem Blech!


Maispoularde mit geröstetem Gemüse

Zutaten für  4 Portionen
1 Maispoularde (etwa 1,5 kg, am besten Bio)
2 Bio-Zitronen
4 Knoblauchzehen
1 Bund frischer Thymian
Meersalz, frischer Pfeffer
1 EL Olivenöl


Gemüse
1 Gemüsezwiebel (groß; 500 g)
400 Gramm Fenchelknolle
3 EL Olivenöl
2 TL Ahornsirup (oder Honig)
Pfeffer (frisch gemahlen)
500 Gramm Zucchini
1 Messersp. Fenchelsamen, zerstoßen

  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Maisoularde abspülen und trocken tupfen. Zitronen heiß abspülen und trocken tupfen. Eine Zitrone in Spalten schneiden, von der zweiten die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Den Knoblauch abziehen.
  • Poularde von innen und außen mit Zitronensaft beträufeln und salzen. Zitronenspalten und Knoblauchzehen in den Bauch der Poularde legen. Die Keulen eventuell mit Küchengarn zusammenbinden. Poularde in einen großen Bräter legen und das Olivenöl darüberträufeln. Ohne Deckel auf der 2. Einschubleiste von unten etwa 1 Stunde 15 Minuten goldbraun braten.
  • Für das Gemüse Zwiebel abziehen und in Spalten schneiden. Fenchel putzen, abspülen und ebenfalls in Spalten schneiden. Fenchelgrün grob hacken und beiseite stellen. Zwiebel- und Fenchelspalten, 2 EL Olivenöl, Ahornsirup, Salz und Pfeffer gut mischen.
  • Nach 30 Minuten Bratzeit das vorbereitete Gemüse um die Poularde herum im Bräter verteilen. Fleisch am besten mit einem Bogen Backpapier abdecken, falls die Poularde zu dunkel wird.
  • Zucchini putzen, abspülen und in 5 cm lange Stifte schneiden. 20 Minuten vor Ende der Garzeit Zucchini um das Fleisch herum verteilen, restliches Öl darüberträufeln. Poularde im Ofen fertig braten.
  • Den Bräter aus dem Ofen nehmen. Poularde mit Zitronenschale, Fenchelgrün und Fenchelsamen würzen und sofort servieren.