Sonntag, 30. April 2017

Steak-Ale Pie (GF)


Es hat wenig Sinn, den Einheimischen im irischen Pub etwas anderes zu servieren als Fisch & Chips, Steak-Pie und Burger. Diese Pub-Abende sind eine Mischung aus Gröl-Karaoke und Bierseligkeit und nicht dazu gedacht, sich den Geschmack der Ales mit gehobener Küche zu verderben. Die Portionen sind sehr großzügig und das Ambiente urig, irisch - ein wahrer Traum! 
Aber auch meine Homemade Pie kann da durchaus mithalten, dazu ist sie auch noch glutenfrei. Bei dieser steckt eine herzhafte Mischung aus Fleisch, Pilzen und Lauch an einer Biersauce darunter. Es gibt soviele verschiedene Ausführungen von Ales wie nie zuvor, auch glutenfreie. Für dieses Gericht schmeckt am besten dunkles Bier. Was das Fleisch betrifft, verwende ich Steakfleisch, das wird durch das lange Schmoren bei niedrigen Temperaturen besonders zart.


Steak-Ale Pie

Zutaten für eine 25cm Ø Pieform 
Für das Gebäck:
500 g glutenfreis Mehl
250 g kalte Butter, in Würfel 
eine Prise Salz
2 Eier
2 EL Wasser



Zutaten
Für die Füllung:
800 g Rindersteaks, in Stücke geschnitten 
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
20 g Ingwer, frisch gerieben
150 g Pilze, z. B. Champignons
150 g Lauch, in ringe geschnitten
2 EL Olivenöl
150 ml dunkles glutenfreies Bier
Salz, Pfeffer
3 Stiele Thymian, Blätter gepflückt
1 EL Maisstärke
1 Eigelb, geschlagen

  • Für das Gebäck, das Mehl, Butter, Salz, Eier und Wasser schnell zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einen Ball formen und in Frischhaltefolie einwickeln und für eine halbe Stunde lang im Kühlschrank kalt stellen. 
  • Das Rindfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hacken. Pilze in Scheiben schneiden. Lauch fein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch ca. 2 Minuten anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Pilze und Lauch dazugeben und ca. 2 Minuten mitdünsten. Thymianblätter hinzu geben. 
  • Das Bier dazugießen. Maisstärke mit wenig Wasser verrühren und zum Ragout gießen. Köcheln, bis die Sauce bindet. Ragout auskühlen.
  • Backofen auf 190°C vorheizen. Eine große Pieform ausbuttern. Ei verquillen. Den Teig in zwei teile teilen und auf etwas glutenfreies-Mehl 1 x ca. 24cm Ø dick ausrollen und 1x 30cm Ø.  Den 30cm Teig in die Form legen. Mit Ragout füllen. Rand mit etwas Ei bestreichen. Mit mit dem zweiten Teig bedecken und mit einer Gabel die Ränder andrücken. Die Pies mit restlichem Ei bestreichen und in die Mitte im Teig ein kleines Loche schneiden, damit der Dampf entweichen kann. In der Ofenmitte ca. für 45 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Bea :)

    Ich habe deine Pie heute mal ausprobiert weil ich so etwas noch aus England kenne und bisher alle meine Versuche fehl geschlagen sind.

    Leider irgendwie auch bei deinem Rezept :(

    Ich weiß nicht was ich falsch gemacht haben könnte, jedenfalls ist der Teil sehr rissig und bröselig gewesen und ging beim Backen nicht auf.

    Dementsprechend trocken war die Pie und es zerfiel alles in bröckelige kleine Teile.

    Vielleicht kannst du mir ja helfen. Ich hatte das Mehl von Schär.
    Das Rezept ist an sich nämlich echt super :)

    Ah und bist du über Facebook zu erreichen?

    Danke und Gruß
    Denise :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise, freut mich das du hier bei mir vorbeigeschaut hast und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen. Mir ging es am Anfang genauso, leider auch mit sehr vielen gescheiterten Ergebnissen! Ich habe schon viele Mehle ausprobiert, aber das von Schär noch nicht, da diese Marke hier in Nordirland schlecht zubekommen ist. Ich verwende das glutenfreie Mehl von Doves Farm

      http://beasglutenfrei.blogspot.co.uk/2015/07/hausgemachtes-glutenfreies-kastenweibrot.html

      Alle Zutaten müssen kalt sein, besonders Butter, Margarine oder anderes Fett. Der Teig muss unbedingt gekühlt werden und ruhen. Erst den fertigen Teig 1 Stunde oder über Nacht im Kühlschrank kalt stellen, durch das Kühlen verbinden sich die Zutaten besser.

      Du kannst den Teig auch zwischen zwei Lagen leicht bemehltem Backpapier ausrollen,auf zwei großen flachen Teller oder eine Platte legen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kühlen. Die erste Halfte Teig mit umgedrehten Teller gleichmäßig in der Form verteilen, das obere Backpapier vorsichtig abziehen. Die Füllung darauf verteilen. die Teigplatte umgekehrt mit der Backpapierseite nach oben auf die Füllung legen, dann das zweite Backpapier abziehen. Wenn die Teigplatte bricht oder reißt, die Rissstellen mit etwas Wasser zusammenkleben.

      Lieben Gruss,Bea

      Ah...;)ja ich bin seit kurzem auch auf Facebook zu erreichen https://www.facebook.com/profile.php?id=100010346280251

      Löschen