Sonntag, 18. Juni 2017

Englischer Lavendel-Zitronenkuchen (GF & Low Carb)


Im 13. Jahrhundert hat man in Großbritannien den Lavendel kennengelernt und schon bald auch angebaut: Offenbar ließ er sich dort problemlos kultivieren und wurde so später zu einem wichtigen Bestandteil des englischen Cottage Gardens. Inmitten der sanften Hügellandschaft der Grafschaft Kent im Südosten Englands liegt die Wiege des Lavendels mit dem wohlklingenden Namen Downderry Nursery, eine Lavendelgärtnerei mit hohem Bekanntheitsgrad. Kein Wunder also, dass es die englische Lavendelkultur zu höchster Blüte und großem Ansehen gebracht hat.


Dieser Kuchen ist etwas Besonderes. Der Geruch des Backens (schade, das es kein Geruchsblogging gibt), sein prächtiger Geschmack, seine zarte Textur und sein anmutiges Aussehen ...absolut herrlich. 
Ein Hauch Lavendel - nur so viel, dass man merkt er ist da - geben dem klassischen Zitronenkuchen eine abwechslungsreiche Note. Am besten nur den Echten Lavendel (Lavandula Angustifolia) verwenden. Aus dem Garten oder Bioqualität. Gekaufte Lavendelpflanzen sollten mindestens ein Jahr im Garten verweilen bevor Sie zum Kochen verwendet werden.

Zitronenkuchen mit Lavendel 


Zutaten für eine 1 Springform (ca. 20cm), 8 Stücke
Zubereitung: 35 Min.
Kühlen: 12 Std.
Backen: 1 Std. 25 Min.

Zutaten
Für den Teig:
170 g Mandelmehl
40 g Birkenzucker 
1 Ei
1 Eiweiß 
1 Prise Salz
2 EL Kokosöl

Für die Füllung:
2 Bio-Zitronen
3 TL unbehandelte Lavendelblüten
5 Eier
1 Eigelb
80 g Birkenzucker

Außerdem:
Butter für die Form
Zitronenscheiben und Lavendelblüten zum Dekorieren

  • Am Vortag Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die Schale fein abreiben. Zitronen auspressen. Saft mit der Schale und den Lavendelblüten mischen und abgedeckt über Nacht kühl stellen.
  • Für den Teig den Backofen auf 150°C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapierauslegen und den Rand mit Butter einfetten.  Mandelmehl, Birkenzucker, Ei, Eiweiß, 1 Prise Salz und zimmerwarmes Kokosöl mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in die Springform geben und mit den Händen gleichmäßig dick und möglichst glatt auf den Boden drücken. Kuchenteig im Ofen (Mitte) 20-25 Min. vorbacken.
  • Inzwischen für die Füllung, Zitronensaftmischung durch ein feines Sieb gießen und die Reste gut ausdrücken, um möglichst viel Aroma aufzufangen. Eier und das Eigelb mit dem Birkenzucker cremig aufschlagen. Den Zitronen-Lavendel-Saft einfließen lassen und weiterschlagen. Die Eiermasse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und noch 1 Std. backen. Falls der Kuchen überquillt, kurz aus dem Ofen nehmen und dann wieder reinschieben, sobald sich die Oberfläche entspannt hat.
  • Den fertigen Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Aus der Form losen, in Stücke teilen und die Stücke mit Zitronenscheiben und Lavendelblüten dekorieren.
         Pro Stück ca. 200 kcal,14 g E, 10 g F, 19 g KH

Marinierte Spareribs mit Irish Whiskey BBQ Sauce


Es ist wieder soweit. Rauchschwaden am Nordirischen–Himmel.


Herrlich zarte BBQ-Spareribs vom Grill, bei denen das Fleisch im wahrsten Sinne des Wortes vom Knochen fällt. Als Marinade haben wir unsere eigen hergestellte Irish Whiskey BBQ Sauce verwendet die ich euch schon einmal vor ein paar Wochen vorgestellt habe. 
Das Fleisch hat sich fast alleine vom Knochen gelöst und war ein wahrer Hochgenuss. Alle waren sich einig, dass es die besten Rippchen waren. 
Dazu gab es selbst hergestellter Cole Slaw (Krautsalat) und Baguette, es war ein perfekter Grilltag.


Zutaten:
Irish Whiskey BBQ Sauce
Jede Menge Spareribs (Bauchrippe, Leiterchen) oder Babybackribs (Kotelettrippchen)

  • Irish Whiskey BBQ Sauce zubereiten (Rezept hier).
  • Die Rippchen etwas parieren, in Stücke schneiden und einen großen Topf mit Wasser aufsetzen.
  • Spareribs in leicht gesalzenes kochendes Wasser geben und für ca. 1 – 1,5 Stunden kochen, bis sie gar sind.
  • Die Spareribs etwas abkühlen lassen und dann von allen Seiten mit reichlich Marinade bestreichen. Für 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
  • Den Grill befeuern und die Glut etwas herunterbrennen lassen. Jetzt kommen die Spareribs auf den Grill. Sie müssen nur etwas Farbe bekommen und heiß werden, gegart wurden sie ja schon am Tag zuvor.

Montag, 12. Juni 2017

Klassischer Erdbeerkuchen mit Vanillecreme (GF & Low Carb)


Hohe Temperaturen bedeuten für viele automatisch, dass sie weniger Appetit verspüren. Das ist toll, wenn man immer noch an seiner Bikinifigur arbeiten will. Da kommt es einem gerade recht, dass man bei dieser Hitze weniger Gelüste auf schwere Sachen hat.
Aber leider ist das bei mir definitiv nicht so. Ich habe immer Hunger und ich habe immer Gelüste. Und denen muss ich leider auch immer nachgehen (sonst werde ich unausstehlich!). Heißes Wetter hin oder her. Kuchen und Co. gehen immer. 
Wen es euch genauso ergeht wie mir, dann solltet ihr euch ein Stück von diesem leckeren Erdbeerkuchen gönnen, solange es frische Erdbeeren gibt, ist er wirklich empfehlenswert. 

Klassischer Erdbeerkuchen mit Vanillecreme 

12 Stücke, für eine 26cm Springform
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten, plus Backzeit

Zutaten für den Boden:
4 Eier
1 Prise Salz 
100 g Butter
90 g Birkenzucker
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Kokosmehl
50 g Haselnussmehl
1 1/2 TL Backpulver
600 g Erdbeeren
1 Pck. Tortenguss


Für den Belag:
500 ml Sahne
300 ml Schmand
2 TL Vanille-Extrakt
2 Pck. Cremepulver
750 g Erdbeeren
1 Pck. Tortenguss, rot

Zum Verzieren des Erdbeerkuchens:
75 ml Schlagsahne
50 g Mandelplättchen


  • Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Springform gut einfetten und mit etwas Kokosmehl ausstäuben.
  • Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Die Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Eigelb mit der Butter, dem Birkenzucker, dem Vanillemark und 6 EL heißem Wasser cremig verrühren.
  • Die Mehle und das Backpulver vermischen und unter die Eigelb-Butter-Mischung rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Eischnee unterheben.
  • Den Teig in die Form gießen, glatt streichen und etwa 35 Minuten backen. Den Tortenboden in der Form vollständig auskühlen lassen, dann auf eine Tortenplatte setzen. Ein Tortenring um den Kuchenboden legen. 
  • Für den Belag die Sahne mit dem Puddingpulver und Vanille-Extrakt 3 Minuten schlagen (die Masse wird relativ fest). Den Schmand unterheben und die Vanillecreme auf den erkalteten Boden streichen. 
  • Die gewaschenen und entstielten Erdbeeren auf der Vanillecreme verteilen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung kochen und anschließend über den Erdbeeren verteilen. Fest werden lassen. 
  • Nachdem der Tortenguss fest geworden ist, den Tortenring vorsichtig entfernen. Die Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen. Die Schlagsahne (nach belieben süßen) steif schlagen. Den Erdbeerkuchen rings herum mit der Sahne bestreichen, und mit den gerösteten Mandelplättchen bestreuen.