Montag, 31. Juli 2017

Sardinen Tarte (GF)


Ein Rezept aus dem Kochbuch "The One and Only Pies and Tarts Cookbook". Ein Rezept ist verführerischer als das andere.
Toll, was man mit Ölsardinen alles anstellen kann. Hier zeigt sich, dass man auch mit ganz einfachen Zutaten einen Augenschmaus zaubern kann. Dieses "Rezept ist eine einzige Geschmacksexplosion! Mediterran und sonnenverwöhnt, ganz und gar "gourmand", wie man in Frankreich sagen würde. Jeder Biss macht Lust auf mehr, die aromatische Sardine wird hier wunderbar aufgefangen. Ein Glas Wein sollte allerdings nicht fehlen.


Sardinen Tarte

Zutaten für 4-6 Personen
Vorbereitungszeit: 20 min. plus 1 Std. Kühlzeit
Backen: 40 min.

Zutaten
Für den Teig
300 g glutenfreis Alzweg-Mehl
1 TL Salz
1 Ei
125 g Butter kalt

Für den Belag
Schnittlauch
3-4 EL Zitronensaft
250 ml Double Cream oder Sahne
2 Eier
250-300 g Ölsardine aus der Dose (Abtropfgewicht)
1 kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
Muskat, Salz, Pfeffer

Außerdem
Zitronenspalten zum Garnieren

  • Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben, eine Mulde hineindrücken und Salz, Ei und 3 EL eiskaltes Wasser hineingeben. Butter in Flöckchen am Rand verteilen und alles mit einem Messer durchhacken. Den Teig zügig verkneten und abgedeckt mindestens 1 Stunde kaltstellen.
  • Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine 26cm Tarteform leicht ausfetten. 
  • Die Ölsardinen gut abtropfen lassen. Die Schnittlauch in sehr feine Ringe schneiden. Die Double Cream (Sahne) mit den Eiern verrühren. Mit Zitronensaft, Muskat, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. 
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und rund auswellen, die Tarteform mit Rand gut auskleiden. Die Eiersahne auf dem Boden Verteilen. Die abgetropften Sardinen darauf geben und nochmals pfeffern. Die Tarte in den Ofen geben und ca. 40 Minuten backen. Heiß mit Zitronenspalten garniert servieren. 

Freitag, 28. Juli 2017

Schokoladen-Mandel-Olivenöl-Kuchen (GF)


Ich bin wiedermal fündig geworden, was einen Kuchen ohne Mehl betrifft. Und er schmeckt wahnsinnig gut, ein Träumchen in Schokolade, fluffig und leicht. Eine erfrischende Ergänzung zum Kuchen sind frische Beeren. Glutenfrei ist der Kuchen wie immer sowieso und kommt ohne normalen Zucker aus.


Schokoladen-Mandel-Olivenöl-Kuchen

Zutaten
Kuchen
150 ml Olivenöl extra vergine
50 g ungesüßtes Kakaopulver 
125 ml kochendes Wasser
1 TL Vanille-Extrakt
3 Eier
140 g Kokosnuss-Palmzucker (oder Birken-Zucker)
150 g gemahlene Mandeln
½ TL Soda
Prise Salz


Belag
200 ml Creme fraiche
225 g Erdbeeren
1-2 EL Erdbeersirup
Ein paar Pistazien, zerkleinert


  • Den Backofen auf 170°C Vorheizen.Den Boden einer Springform mit 23 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Den Rand mit Butter etwas einfetten. 
  • Das Kakaopulver in eine Schüssel mit kochendem Wasser glatt rühren. 5 Minuten abkühlen lassen, dann den Vanilleextrakt einrühren. 
  • In einer separaten Schüssel, Eier, Zucker und Olivenöl mit einem elektrischen Mixer verrühren, bis die Mischung eine dick/cremige Konsistenz hat. Die Kakaomischung zu der Eier-Mischung gießen und unterrühren.  
  • Mandeln, Soda und Salz zusammen vermengen und mit einem Gummischaber unter den Teig heben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofens für 35 Minuten backen. 
  • Die Erdbeeren waschen, halbieren und mit etwas Sirup marinieren. Creme fraiche auf dem ausgekühlten Schokoladenkuchen verteilen und die Erdbeeren darauf anrichten. Mit Pistazien garnieren. 
  • Tipp: Mit dem Topping bis kurz vor dem Servieren warten, da sonst das Topping den Kuchen aufweicht. 

Sonntag, 23. Juli 2017

Hin und weg – Ein Wochenendtrip nach Cherbourg / Frankreich


Wir wollten mal raus. Nur so über‘s Wochenende. Genug Zeit um einzutauchen, abzuschalten und zu genießen. Das geht in Frankreich immer gut – genießen mit allen Sinnen. Unser Ziel ist Cherbourg. Übernachtet haben wir im Hotel Mercure. Das Hotel liegt an einem Binnen-Hafenbecken mit schönem Blick auf den Hafen. Hier bleiben wir für zwei Nächte um Cherbourg zu erkunden.



Cherbourg liegt im Département Manche in der Region Basse-Normandie. Von Cherbourg aus kann man viele tolle Ausflüge machen, eine Hafenrundfahrt, das Musée de la Libération besuchen oder auch einfach nur in die Stadt gehen. Wir (ich) wollten uns die Stadt ansehen und auf den Markt gehen,um französische Leckereien zu Naschen. Die kleine Innenstadt hat viele Fachwerkhäuser, enge Gassen und schöne Fußgängerzonen. 


Wir sind als Erstes über den Wochenmarkt geschlendert :)) und durften dort frische Austern sowie herrliche Käsesorten und Marmeladen oder Salami probieren - man (Frau) sollte diese Dinge unbedingt vor Ort probieren.



Ein Paradies für mich!! Ich weiß nicht, ob ich es schon einmal erwähnt habe, aber ich bin ein großer Fan von Wochenmärkten. Die Farben, die verschiedenen Arten an Obst und Gemüse - Gerade im Urlaub gehe ich immer gerne auf die Märkte und sauge die fremden Eindrücke und Gerüche ein und probiere Neues aus. Ich finde vor allem, dort lernt man Land und Leute am besten kennen - das macht so viel Spaß!  Für mich ist es immer ein kleines Glücksgefühl, das ich mir dort abhole :-)


Wir schlenderten also vom Markt zur Fußgängerzone. Hier gab es jede Menge Läden mit französischen Pralinen und Gebäck. Die Stadt ist voller Leben, wohin man auch schaut, sieht man nette Cafés und Bistros. Die Menschen sitzen draußen, genießen die Sonnenstrahlen und lassen es sich gut gehen.


Am Abend kommen wir glücklich ins Hotel zurück und lassen den Abend im Hotel Restaurant bei leckerem Essen ausklingen. Wir sind immerhin in Frankreich, also was läge da näher als fangfrische Muscheln zu essen. Sehr glücklich und sehr hungrig genießen wir unsern Pot Rempli Moules - Topf voller Miesmuscheln.


Am nächsten Morgen - am Tag unserer Abreise - nach dem Frühstück sind die Koffer schnell gepackt und wir machen uns auf den Weg Richtung Fähre. Irish Ferries bietet eine Verbindung von Cherbourg nach Dublin. Einmal wöchentlich legt eine Fähre ab und wir treffen in weniger als 16 Stunden in Irland ein. Die Epsilon bietet einen Service mit kostenlosem Wifi, einer Bar / Lounge, einem Restaurant und komfortablen 2-und 4-Bett-Kabinen -alle mit Fernseher.


Es gibt nichts besseres, als an Bord die Nase in den Wind zu halten. Meer macht einfach glücklich.Wir sind fast ein bisschen traurig, dass wir am nächsten Morgen schon nach Hause müssen, aber wir beschließen: wir kommen wieder. 

Au revoir Cherbourg

Samstag, 15. Juli 2017

Himbeer-Baiser-Tarte (GF)


Der Duft von frisch gebackenem Kuchen verzaubert mich jedes Mal aufs Neue. Ein knuspriger Mürbeteig-Boden, gefüllt mit einer süß-säuerlichen Himbeer-Füllung, getoppt von einer Schicht Baiser. Der Baiser wird kurz im Ofen mit der Grillfunktion angebräunt und erhält so seine hübschen goldbraunen Spitzen. 

Himbeer-Baiser-Tarte

Backzeit: 35 min mit 30 min zum Kühlen
Serviert 4-6

Für den Mürbeteig:
50 g gem. Mandeln
90 g Buchweizenmehl
1 EL Birkenzucker
70 g natives Kokosöl
1 -2 EL Eiswasser
eine Prise Salz


Für die Füllung:
800 g Himbeeren
5 EL  Speisestärke 
110 g Birkenzucker
2 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
5 große Eigelb
50 g Butter


Für die Baiser: 
4 Eiweiß 
Prise Salz
100 g Birkenzucker

  • Aus den Zutaten einen Mürbeteig zubereiten. Mindestens 1 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf 160°C vorheizen. Teig kurz temperieren lassen und eine Tarteform damit auskleiden. Boden für 10-15 Minuten blindbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Für die Füllung die Himbeeren mit Wasser, Zitronensaft und Birkenzucker in einen Topf geben und aufkochen. Köcheln lassen, bis sie zerfallen. Durch ein Sieb streichen. 
  • Eigelbe und Speisestärke in einer Schüssel verrühren. Das Himbeermus unter Rühren in die Eigelbmischung gießen. Alles wieder in den Topf geben und erneut aufkochen. Ein paarmal aufwallen lassen. Vom Herd nehmen. Durch ein Sieb streichen. Die Butter in der heißen Masse schmelzen. Alles auf dem Tarteboden verteilen und abkühlen lassen.
  • Backofen auf Grillstufe stellen. Eiweiße, Salz und Birkenzucker in eine Metallschüssel geben. Über dem Wasserbad aufschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat und die Masse eine Temperatur von etwa 65 °C erreicht hat. Die Schüssel herunternehmen und auf hoher Stufe weiterschlagen, bis die Masse fast abgekühlt ist.
  • Eischnee auf der Himbeermasse verteilen. Die Tarte im Backofen auf der zweiten Schiene von oben 1–2 Minuten auf Sicht überbacken. Herausnehmen, sobald der Eischnee gebräunt ist. Das geht sehr schnell! Die Tarte abkühlen lassen


Kalb-und Schweinefleisch-Hackbraten mit Feigenglasur


Eine Liebe fürs Leben - «Es gibt genau ein Gericht, das meine Laune als Kind erheblich verbessert hat. Und das war der Hackbraten meiner Mutter. Den gab es sicherlich einmal im Monat – auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin.» Wieso also nicht mal wieder nachkochen? Die Zubereitung ist schließlich kinderleicht, der Geschmack eine Zeitreise in die eigene Jugend. 

Kalb-und Schweinefleisch-Hackbraten mit Feigenglasur

Zutaten
2 Scheiben Weißbrot (GLUTENFREI)
125 ml Milch
1 EL Öl
1 mittlere Karotte, fein gehackt
100 g Sellerie, fein gehackt
3 Schalotten, fein gehackt
2 Knoblauch, zerkleinert
1 kg gehacktes Schweinefleisch und Kalbfleisch
1 EL frische Marjoramblätter, fein gehackt
1 EL Dijon Senf
1 TL Kümmel
2 Eier
1 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer aus der Mühle


Für die Feigenglasur
110 g Feigen Chutney
2cm Ingwer, fein gerieben
1 EL heißes Wasser


  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. 
  • Das Weißbrot in kalter Milch einweichen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Karotte, Sellerie, Schalotten und Knoblauch zugeben und bei starker Hitze braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Abkühlen lassen.
  • Weißbrot mit den Händen ausdrücken. Mit Hack, Marjoramblätter, Dijor Senf, Kümmel, Eier und Paprikapulver gründlich verkneten. Karotten-Mix unterkneten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und verkneten. Mit feuchten Händen zu einem Braten-Laib formen. Den Hackbraten auf ein Backblech oder Braten-Form legen. 
  • Feigen-Chutney und Ingwer mit 1 Esslöffel Wasser glatt rühren und auf den Hackbraten streichen. Auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten schmoren.


Dienstag, 11. Juli 2017

Ofenkartoffel mit Sour-Cream-Füllung


Baked Potatoes mit Sour-Cream-Füllung sind bei uns der Renner und nichts ist einfacher als das: Kartoffeln mit einer feinen Füllung füllen und diese mit frischem, knackigem Salat servieren. 

Ofenkartoffel mit Sour-Cream-Füllung

Zutaten für 4 Personen
Zurbereitung: 1 Std.

Zutaten
4 große Kartoffeln (festkochend)
1 EL Olivenöl
4 EL Speck, in Würfeln
125 g saure Sahne
100 g Milden Cheddar,gerieben
1/2 Bund Schnittlauch
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Prise Salz
Prise Pfeffer (aus der Mühle)


  • Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.
  • Kartoffeln waschen und in einem großen Topf mit reichlich Salz (ca. 1 Esslöffel) für eine 1/2 Stunde Vorkochen. Abgießen und die Kartoffeln mit etwas Olivenöl einreiben, auf einem Blech legen und im Backofen auf mittlerer Schiene 30 min backen.
  • Für die Sour-Cream-Füllung Schnittlauch waschen, trocknen und in Röllchen schneiden. Den Sauerrahm mit Salz und Pfeffer, Knoblauch und den Schnittlauchröllchen abschmecken. 
  • Den Speck würfeln und in einer Pfanne kross anbraten.
  • Die Kartoffeln aus dem Backofen nehmen, mit einer Küchennadel einstechen um zu testen ob die Kartoffeln auch wirklich gar sind.
  • Die Ofenkartoffeln längs einschneiden, etwas auseinander drücken und mit Sour-Cream, Käse, und den Speckwürfeln füllen. 

Montag, 10. Juli 2017

Leftover Taco Shells mit Lamm-Gyros und Mint-Tzatziki Sauce


Da von der herrlichen Lammkeule des vergangenen Tages noch etwas übrig war, wollte ich die Reste verwerten. Rezepte gibt's unzählige, gerne mögen wir z.B. Gyros. Unsere Keule habe ich ausgebeint und das Fleisch in feine Streifen geschnippelt, mit ein paar Zwiebelringe und ordentlich Gewürze dran alles in eine Pfanne kräftig angebraten. 

Anstelle von Pita-Brot habe ich Taco-Shells genommen, da die aus Maismehl bestehn und somit glutenfrei sind. Die Taco-Schalen werden mit Lammfleisch, Salat und Tomaten gefüllt. Als Frischekick dient ein paar kleckse Mint-Tzatziki Sause obendrauf dazu. Das Besondere an diesem Rezept: jeder kann sich seinen Taco selbst gestalten. Naturlich konnt ihr Taco Shells auch mit übriggeblieben Huhn oder Hachkfleisch-Sauce füllen.  

Glaubt mir, besser habt ihr noch nie aus der Hand gegessen! 

Leftover Taco Shells mit Lamm-Gyros und Mint-Tzatziki Sauce


Zutaten für 4 Personen
1 Lammfleisch aus der Keule (ca. 600 g)
je 1 TL getrockneter Thymian und Oregano
1 TL scharfes Paprikapulver
2 EL Öl
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
Salz
150 g Naturjoghurt (10% Fett)
1/2 Bund Minzblätter
1 Römersalatherz
100 g Tomaten
2 Zwiebeln
1 Packung Tacoshells 


  • Zitrone heiß waschen, abtrocknen und 1 TL Schale fein abreiben, 1 EL Zitronensaft auspressen. Schale, Saft, 1 Prise Salz und Joghurt verrühren. Minze waschen und trocken schütteln. Minzblätter hacken und unter den Joghurt rühren.
  • Salat putzen, längs halbieren und quer in 1 cm breite Streifen schneiden. Tomaten waschen, trocknen und längs halbieren. Tomaten quer in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen. 
  • Zwiebeln längs halbieren, schälen und quer in 1/2 cm dünne Streifen schneiden. Lammfleisch in dünne Streifen schneiden.
  • 2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin unter Rühren glasig braten. Das Fleisch zufügen und bei starker Hitze 5 Min. unter Rühren braten, dann mit Thymian, Oregano, Paprikapulver, ausgepressten Knoblauch würzen. 
  • Inzwischen die Tacoshells nach Packungsangabe erwärmen. Tacoshells mit Salat, Tomaten und Lammgyros füllen und Mint-Tzatziki Sauce dazu servieren. 

Sonntag, 9. Juli 2017

Irland im Topf - Lammkeule mit Kräuteröl und gerösteten Kirschtomaten


Lammkeule aus Irland mit frischen Kräutern und gerösteten Kirschtomaten, so schmeckt's in Irland.


Der perfekte Sonntagsbraten nicht nur an Ostern. Manchmal habe ich so richtig Lust, mir einen anständigen Sonntagsbraten zu gönnen. Einen, auf den man sich schon im Voraus freuen kann, weil man weiß, dass er hält, was man sich davon verspricht. Serviert mit ein paar Kirschtomaten, Carrot & Swede Mash (Karotten & Steckrübe Stampf)
Also, los geht’s!

Lammkeule mit Kräuteröl und gerösteten Kirschtomaten


Zutaten für 6 Personen
Zubereitung: 15 minuten (+ 1 Stunde Marinierzeit)
Kochen: 1 Std. und 30 Minuten

Zutaten
1 Lammkeule mit einem Gewicht von etwa 1,8 KG
4 Frische,lange Rosmarinzweige 
12 Grosse Salbeiblätter  
100 ml Olivenöl
2 Grosse Zwiebeln  
1 KG Kirschtomaten
6 Knoblauchzehen (OPTIONAL)
Salz und Pfeffer


  • Den Rosmarin und die Salbeiblätter mit dem Olivenöl vermischen. Die Hälfte des Kräuteröls über die Lammkeule geben und kräftig einreiben. Zugedeckt eine Stunde lang bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 130°C vorheizen.
  • Die Lammkeule von allen Seiten in einem großen Bräter anbraten.
  • Die Zwiebeln schälen, dreimal horizontal durchschneiden und in die Mitte einer großen Auflaufform legen. Direkt auf die Zwiebeln die Lammkeule platzieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauchzehen um das Lamm herum verteilen. Alles mit Alufolie abdecken und für ca. 1 Stunde und 30 Minuten braten (Kerntemperatur 70°C).
  • Ungefähr 20 Minuten vor Ende der gesamten Garzeit die Kirschtomaten um das Fleisch herum verteilen und mit dem Rest des Kräuteröls beträufeln. Noch einmal nachwürzen und nun ohne Alufolie zu Ende garen.
  • Jetzt die Lammkeule aus dem Ofen nehmen, erneut mit Alu Folie abdecken und 10 Minuten lang ruhen lassen. Die Keule dabei einmal wenden.

Tipp: Kerntemperatur Lamm

In der nachfolgenden Übersicht könnt ihr die Kerntemperatur für Lammfleisch ganz einfach aus der Liste ablesen.

Lamm
Rosa
Vollgar / Durch
Lamm
-
79 – 85°
Lammkeule
60°
70 – 72°
Lammrücken
60 – 62°
68°
Lammkarree
55°
-
Lammkoteletts
55°
-


Samstag, 8. Juli 2017

Sahniges Brombeer-Limetten-Mousse


Ich war auf der Pirsch, um Beute zu jagen und legte einfach alle dunkel gefärbten Beeren in mein Körbchen. 
Kaum eine andere Beere wie die Brombeere wächst in Irland in solcher Menge wild an Waldrändern oder in Gebüschen. Da lohnt sich das etwas mühselige Pflücken. 


Heute geht es nicht um ein Kuchen, sondern um ein fruchtiges und gleichzeitig äußerst cremiges Dessert mit Brombeeren die nicht nur köstlich, sondern auch recht vielseitig sind. Wie sahnig es beim Rauslöffeln dann aussieht, seht ihr auf den Fotos. Echt lecker!


Sahniges Brombeer-Limetten-Mousse

Zutaten
250 g Brombeeren
50 g Birkenzucker
1  Blatt weiße Gelatine
Saft von einer Limette
150 ml Double Cream

  • Brombeeren mit Zucker und Limettesaft aufkochen. Durch ein feines Sieb streichen.
  • Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und zusammen mit den Brombeer-Püree leicht erhitzen, bis sich die Gelatine  aufgelöst hat. Beiseite stellen und erkalten lassen. 
  • In der Zwischenzeit die Double Cream steif schlagen und unter den Brombeer-Püree heben. Die Mousse in die Gläser füllen und im Kühlschrank für ca. 2 Stunde kühlen. 
  • Kurz vor dem Servieren die Mousse mit Brombeeren, Minzblättchen und dekorieren. 


Dienstag, 4. Juli 2017

Hühnerleber mit Feigen-Chutney auf Knoblauch-Ciabatta-Brot


Auch wenn ihr in der Regel keine Innereien mögt, würde ich euch trotzdem empfehlen dieses Rezept zu versuchen. Hühnerleber hat eine wunderschöne weiche, schmelzende Beschaffenheit und der Geschmack ist so mild, besonders wenn ihr sie mit einer süßen, würzigen Sahnesoße ausgleicht. Die Leber sollte sehr heiß angebraten werden, damit die Außenseite schön karamellisiert, aber drinnen noch schön weich und Rosa bleibt. Dafür verwende ich gerne ein Wok, da er ideal ist, für Speisen die bei hoher Hitze schnell zubereitet werden müssen.  

Hühnerleber mit Feige auf Knoblauch-Ciabatta-Brot


Zutaten
400 g Frische Bio-Hühnerleber 
200 g Geräucherte Speck, in Würfel
50 ml Marsala Wein 
2 TL Feigen-Chutney 
1 TL Balsamico-Essig 
2-3 EL Doppelte Creme 
3 Frühlingszwiebeln
4 Zweige Thymian 
eine kleine Handvoll Petersilie 
Salz & Pfeffer nach Geschmack
Butter


Ein Ciabatta 'Laib'(glutenfrei)
2 Knoblauchzehen
Olivenöl

  • Hühnerleber unter fliesendem Wasser säubern und trocken tupfen. Anschließend wenn nötig Äderchen und Sehnen entfernen. Mit Pfeffer würzen und beiseite stellen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Petersilie fein hacken und die Thymianblätter von den Zweigen zupfen. 
  • Das Ciabatta-Brot in der halbem Länge durch schneiden dann in der Breite, so dass es in vier Stücke sind. Alle halften auf ein Backblech legen und mit den Knoblauchzehen einreiben, etwas Olivenöl darüberträufeln und mit etwas Meersalz bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf ca. 190 Grad ca. 10 Minuten. knusprig braten. 
  • In einem Wok die Butter mit etwas Olivenöl kräftig erhitzen. Die Lebern in 2 Portionen insgesamt nur gerade 1½ Minuten braten. Herausnehmen und zugedeckt beiseite stellen. 
  • Im Bratensatz den Speck etwas anbraten, Frühlingszwiebeln und Thymian zufügen, unter Wenden 2–3 Minuten mit dünsten. Den Wein dazugießen, dann die Feigen-Chutney  und den Balsamico-Essig. Nun die Doppel Creme dazugießen und die Petersilie, alles auf großem Feuer 2 Minuten kochen. Am Schluss die Lebern beifügen und noch kurz in der heißen Sauce ziehen lassen.
  • Hühnerleber oben auf das Ciabatta-Brot belegen und servieren....(Hiccup!!:)

Sonntag, 2. Juli 2017

Knusprige chinesische Ente mit Gurken-Chili-Salat



Gurkensalat mal anders: Diese sommerliche Kombination hat mich sofort gereizt: Frische Gurken und ordentliche Chilischärfe. Geschmacklich hatte ich nichts aussetzen....Einfach Köstlich!!!

Die Entenbrust habe ich wieder von der Gressingham Ente genommen, die steht für hochqualitative Enten und ist eine einzigartige Kreuzung aus der wilden Mallard und der Pekingente. Das Ergebnis: reichhaltiges, zartes und schmackhaftes Fleisch, einen geringen Fettanteil und einen vollen Wildgeschmack. Die Aufzucht befolgt strikte Qualitätsregeln für hohe Qualität: sogenannte Methode eine "integrated farming system", integrierte Aufzuchtssystem. Mehr zum Thema HIER 

Die knusprige chinesische anmutende gebratene Entenbrust ist ein Klassiker. Gemeinsam mit chinesisch wirkenden Gewürzen, schmeckt diese Entenzubereitung, wie man sie ihn einem guten chinesischen Restaurants serviert bekommt. Das ist mal wieder ein Gericht, was mich zu 100% überzeugt. Die Zutaten passen einfach gut zusammen. 


Chinesische Ente mit Gurken-Chili-Salat

Zutaten für 4 Personen
4 Entenbrust, mit Haut

Für die Glasur:
1 Sterne Anis
1 TL gemahlene Nelken
2 Knoblauchzehen
2 TL gemahlener Zimt
75 g Speisestärke
2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 TL dunkle Sojasauce
1 TL gem. Ingwer
2 TL klarer Honig
1 orange, Zeste

Für den Salat:
1 1/2 Schlangengurke, in halben Scheiben geschnitten 
3 Frühlingszwiebeln, in Scheiben geschnitten
1 große rote Chilli, entkernt
Eine Handvoll Korianderblätter, gehackt 

Für das Dressing:
1 EL Sesamöl
1 TL Honig
2 EL Sojasoße
1 EL Reisweinessig

  • Die Haut von den Entenbrüste gitterförmig einschneiden. (Achtung: nur die Haut, nicht das Fleisch darunter). Für die Glasur alle Zutaten in einen Blitz-Mixer zu einer glatten Konsistenz mixen und mit der Mischung die Entenbrüste runderum einreiben, für mindestens 2-4 Stunden an einem kühlen Ort marinieren. 
  • Den Backofen auf 130°C vorheizen.
  • Das Fleisch mit der Fettseite nach unten in einer kalte Pfanne legen. Die Herdplatte erst dann auf 75 % Leistung einstellen, so kann das Fett langsam austreten und die Entenbrust wird auf der Hautseite kross. Die krosse Haut wenden und für weitere 2 Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf ein Backblech legen und bei 130° C für ca. 20 Minuten in dem vorgewärmten Backofen geben. Herausnehmen und für ca. 5 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Inzwischen die geschälte und entkernte Gurke in feine Würfel schneiden und leicht salzen. Zur Seite stellen, nach ein paar Minuten bildet sich Wasser, das dann abgießen und zusammen mit all den anderen Zutaten für den Salat in eine Schüssel geben.
  • In einem Glas mit Schraubverschluss die Zutaten für das Dressing füllen, mit einer Prise Salz würzen, den Deckel schließen und gut schütteln. das Dressing über den Salat gießen und leicht unterheben. 
  • Die Entenbrüste in Scheiben schneiden und auf den Salat servieren. 

Samstag, 1. Juli 2017

Rustikale Blaubeer-Galette (GF)


Hier in Irland fühlt es sich an, als würde der Sommer zu Ende sein, jetzt ist die Zeit, das Beste daraus zu machen - Zeit für Blaubeersommer. Auf dem Wochenmarkt waren meine Augen mal wieder größer als der Mund und bei dem wunderschönen Anblick auf den Tischen der Marktverkäufer musste ich einfach zugreifen. Ich habe mich spontan entschieden, aus den süßen Früchten ein perfekten Sommerkuchen zu zaubern.


Hier kommt die Galette herein - Zusammen mit den frischen Blaubeeren ist die Füllung eine einfache Kombination aus Honig, Zitronenschale und Maisstärke. Der Free-Form-Teig kommt super schnell zusammen und wird auf einem Backblech gebacken. Es sieht sehr rustikal aus. Die Kanten des Teigs sind ein wenig über den Heidelbeeren gefaltet, um eine knusprige Kruste zu schaffen. Es könnte nicht einfacher zu machen sein, und es sieht atemberaubend aus.


Wir haben die Galette noch etwas warm vernascht, mit ein wenig geschlagener Sahne, aber auch Vanille-Eis passt toll zu der Galette.

Rustikale Blaubeer Galette

Zutaten
Für den Galette-Teig:
50 g gem. Mandeln
90 g Buchweizenmehl
1 EL Kokosblütenzucker
70 g natives Kokosöl
1 -2 EL Eiswasser
eine Prise Salz


Für die Blaubeer-Füllung
500 g frische Blaubeeren
1 EL Honig
1 TL Maisstärke
1Eigelb + 1EL Milch
Abrieb von 1 Bio Zitrone

  • Die Mandeln, Buchweizenmehl, Kokosöl, Kokosblütenzucker und Salz vermengen. Einen Esslöffel Eiswasser nach dem anderen dazugeben. Der Teig sollte saftig, aber trotzdem krümelig sein, deswegen Esslöffel für Esslöffel dazugeben bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Den Teig einmal kurz durchkneten und für eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie oder Backpapier mit dem Nudelholz rund ausrollen. Den Teigkreis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Nun die Blaubeeren in einer Schüssel mit 1 Essloffel Honig, Zitronenzesten und Speisestärke verrühren und auf dem Teig verteilen, dabei einen 5 cm breiten Rand lassen. Den Rand nun rundherum über die Beeren einklappen. 
  • Eigelb und Milch verquirlen und den Rand vorsichtig damit einpinseln. Die Galette im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. 
  • Die Galette noch warm mit Vanille-Eis oder geschlagener Sahne servieren.