Donnerstag, 24. August 2017

Mystische Stille auf Rathlin Island


Rathlin Island
Inmitten der schroffen Landschaft der isolierten Insel Rathlin, haben wir die Seele baumeln lassen. Warum waren wir nicht schon früher hier?

Rathlin? Liegt das nicht "at the end of nowhere", am Ende vom Nirgendwo, wie selbst viele Iren behaupten?


Rathlin Island liegt in der Nähe von Ballycastle an der Nordküste Nordirlands, etwas mehr als eine Autostunde von Belfast entfernt und ist nur mit einer Fähre zu erreichen über den  „See von Moyle". Die Überfahrt ist mehrmals täglich. Es empfiehlt sich, die Fährschiffe mindestens 24 Stunden im Voraus zu buchen. Unser  Familien-Ticket war £ 32 für zwei Erwachsene und zwei Kinder.




Diese Insel ist sechs Meilen lang, eine Meile breit, geformt wie ein "L"  und von einer kleinen Bevölkerung von rund siebzig Personen bewohnt. Hier scheinen die Uhren langsamer zu gehen. Ob dafür die fast mystische Stille verantwortlich ist, die über dieser Insel liegt?  Nein, wir hatten den Wind, das Geräusch der Wellen und die vielen Vogelstimmen. Von Stille kann man also nicht wirklich sprechen, Aber solch eine friedliche Stimmung habe ich anderswo noch nicht gefunden.


Im Hafen ist das Bootshaus, wo einige Schiffswracks rund um die Insel stehen und ein Spaziergang in der Umgebung von Mill Bay gibt es eine Kolonie von Robben, es macht einfach nur Spaß dort zu sitzen und Sie zu beobachten!




Auf der anderen Seite des Hafens stehen zwei Kirchen mit einer bewundernswerten  Architektur.




An der Westseite der Insel über einem never ending Fußweg von 4 1/2 mi, ist der Seabird Centre, wo Papageientaucher, Trottellummen, Tordalken und Dreizehenmöwen in den Sommermonaten zu sehen sind.





An klaren Tagen ist es sogar möglich bis zu Donegal, der North Antrim Küste, die Insel Islay und Mull of Kintyre zu sehen.


Die Landschaft ist für mich überwältigend, auch die unendliche Blütenvielfalt, wie z.B.die wildwachsenden Orchideen oder den mystischen Wasserfall.



Obwohl ein Busservice zwischen dem Hafen und dem Westleuchtturm verläuft, sind wir zu Fuß unterwegs zum Lighthouse. Der Weg dorthin war wunderschön.






Auf den Weg Richtung Hafen. 


Und damit war es an der Zeit mit einer Tasse Kaffee in einem kleinen Café uns zu belohnen.   



Es war ein beschaulicher Tag, der auf Rathlin zu Ende ging.


Kaum ein Tropfen Regen, maximal 17 Grad und damit für nordirische Verhältnisse fast perfektes Sommerwetter.



Kommentare:

  1. Woooooow, kann ich da nur sagen! Was für ein schöner Tag, welche Beschaulichkeit und welche Freude aus Deinen Worten spricht! Rathlin scheint ein Kleinod zu sein, so tolle Natur, die Tiere, die Ruhe! Ich glaube schon, dass auf diesem Inselchen die Uhr des Lebens ein wenig gemütlicher tickt, der Alltagsstress ist anderswo zu Hause, gell? Schön, dass ihr es so genossen habt. Ich weiss ja, dass man am Meer auch so manche Sorgen loswerden kann, nüchwahr? :-) Ich freue mich für Dich mit!
    Ganz liebe Grüsse, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes sure!! Es war sooo schön, das wir gestern nochmal hin gefahren sind :))
      http://beasglutenfrei.blogspot.co.uk/2017/09/wiederholungstater-rathlin-island-teil.html

      Ich drück Dich ♥

      Löschen