Montag, 3. August 2015

Selbst gebackenes Glück - Glutenfreies Vollkorn-Brot mit Leinsamen


Industriell hergestelltes glutenfreies Brot wird gerne mit isolierten Kohlenhydraten wie dem unaussprechlichen Zusatzstoff  Hydroxypropylmethylcellulose und Fabrikzuckern “aufgepeppt”. Darauf möchte ich natürlich verzichten. Außerdem schmeckt mir selber gebackenes Brot auch deutlich besser. Vor allem frisch aus dem Ofen, wenn es noch warm ist, finde ich es einfach köstlich. Für mein jetziges Brot habe ich ein Rezept von Doves Farm  als Anregungen genommen und eine super schnelle Variante daraus kreiert. 
Wer mag, kann die Zutaten auch variieren und z. B. andere Saaten und Nüsse verwenden als Leinsamen.

Glutenfreies Vollkorn-Brot mit Leinsamen 

Zutaten
450 g Glutenfreies Vollkornmehl z.B. von Doves Farm 
½ TL Salz
2 TL Zucker
325 ml Milch
1 EL Essig
6 Esslöffel Öl
2 Eier
3 TL Leinsamen



  • In einer Schüssel das Mehl,geben und in der Mitte des Mehls eine Mulde machen, darin gibst du die Hefe und den Zucker und gießt mit etwas warme Milch auf. Solange stehen lassen bis die Hefe blassen bilden. 
  • In der Zwischenzeit, in einer anderen Schüssel die restliche warme Milch zusammen mit Essig und die Eier vorquellen und zum Mehl gießen, gut verrühren, der Teig sollte eine feuchte Struktur haben. Danach gibst du das Öl und die Samen hinzu. 
  • Den Teig in eine aus gebutterte 1 kg Kastenform geben, abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. Im Backofen auf 220°C / 200°C Umluft / Gas 7. vorheitzen. Das Brot für 40 Minuten backen. 

Anmerkung: Ich habe den Backofen bei 70°C für 10 Minuten aufgewärmt, dann ausgeschaltet und das Brot mit der Kastenform zum steigen für eine Stunde in den Ofen gestellt.  Außerdem habe später beim backen eine Schüssel mit  Wasser in den Ofen gestellt, das für eine tolle Kruste sorgt. 

Kommentare:

  1. Sieht köstlich aus! Auf solch feines Brot lege ich dann auch gerne einen guten Schinken oder Salami aus Süditalien (der von der eignen Familie gemacht wurde) Das sind die schönen Momente, die meinen Magen durchziehen und mein Gemüt total erfreuen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja das stimmt liebe Petra!
    Bei mir sind aber leider die Zeiten vorbei Wurst zu essen, aber wie in deinem Fall eine Hausgemachte Salami das ginge bestimmt da, da ganz sicher kein Gluten drin wäre oder?

    Ich wünsche Dir und deiner Familie ein super schönes Wochenende!!
    Deine Bea

    AntwortenLöschen