Samstag, 12. September 2015

Die Zeit ist reif! „Von A wie Apfel bis Z wie Zwetschge“


Am 23. September 2015 ist astronomischer Herbstanfang und auch Erntezeit für Pflaumen, Zwetschgen, Äpfel und Birnen und noch vieles mehr. Gerade jetzt kann man sich an frischem, möglichst wenig verarbeitetem und behandeltem Obst aus der Region sattessen. Sie warten nur darauf, in Eimer und Kisten gepflückt zu werden. Herrlich fruchtig sind die Herbstaussichten! Da ist so mancher schneller auf den Bäumen, als man gucken kann.
Ich konnte mich nicht entscheiden welche Frucht in den Sonntagkuchen kommt, also dachte ich es wäre angebracht ein Rezept mit Äpfeln sowie eins mit Pflaumen zu machen.
Die Apfeltarte aus frischem Mürbeteig. Mit feinen, säuerlichen Äpfel und einem schönen, 
dekorativem Gitter, sowie eine Zweschgentarte mit ihrer saftigen Süße. Wer kann da schon nein sagen?

Ich wünsche Dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters.
(Irischer Segenswunsch)

Apfeltarte trifft Zwetschgentarte
(glutenfrei)

Zutaten für zwei Tarte von 20cm Ø

Für den Mandel-Mürbeteig
500 g frischer süßer Mürbeteig (Rezept hier)


Für die Apfeltarte
500 g Äpfel geschält, entkernt und würfelig geschnitten
50 g brauner Zucker
Einige Rosinen nach Geschmack
30 g Mandeln gerieben
1 Zitrone gepresst, Schale gerieben
1/2 TL Zimt gemahlen
Etwas Butter zum Befetten


Für die Zwetschgentarte
10 Zwetschgen (etwa ein Pfund), entkernt und geviertelt
50 g brauner Zucker
1 EL Speisestärke
1/2 TL Zimt
Etwas Butter zum Befetten


  • Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und Teig vorbereiten. Zwei 20cm Tarteformen ausbuttern. 
  • Mürbeteig ausrollen, dann zwei runde 23cm Teig ausschneiden und in die befettete Formen drücken. Restlich Teig beiseite legen. 
  • Für die Apfeltarte; Äpfel, brauner Zucker, Rosinen, Zimt, Zitronensaft und Zitronenschale vermengen. In eine Form die Mandeln auf den Teigboden streuen, danach mit der Apfelmasse belegen.

  • Für die Zweschgentarte; Pflaumen, Zucker, Zimt und Speisestärke vermengen. Die Zweschgenmasse in die zweite Form füllen. 
  • Für das Gitter, den verbleibenden Teig in 14cm lang und 1 cm breite Streifen schneiden.
  • Die Teigstreifen als Gitter auf die Masse legen. Mit etwas Hagelzucker bestreuen und auf unterster Schiene ca. 40 Min. goldbraun backen. 

Last es Euch gut gehen, genießt das Leben....Eure Bea! 

Kommentare:

  1. Deine wunderbaren Ideen gehen nicht nur durch den Magen, sondern auch durchs Herz und ins Gemüt!
    Danke für Deine vielen schönen Posts, die Du auch immer mit treffenden Bildern, Erklärungen, Gedichten und Stimmungen abrundest!

    Es ist für mich schon lange eine Freude, liebe Bea, bei Deinen Seiten zu lesen, mich zu vertiefen und zu unterhalten! Deine ehrliche Hingabe und Dein Engagement gegenüber dem Leben und seinen Freuden und Leiden (auch in der Küche ;-)) finde ich so sympathisch! Ich mag Dich, Dein Umfeld, Deine Speisekammer, und wie Du mit allem umgehst, einfach sehr gerne! So!-
    Das wollte ich einfach einmal loswerden!
    Mach es weiterhin gut, ich freue mich auf viele neue Rezepte, Lebensweisheiten und Schmunzelminuten mit Herz!
    Ganz liebe Grüsse und einen schönen Sonntag!
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Perta, ich bin sprachlos, mir fehlen die Worte.....wie lieb von Dir, ich möchte Dir herzlichst Danken für Deine lieben Worte und für das immer wieder vorbei schauen in meinem Blog.
      Fühl Dich gedrückt von mir!! Deine Bea

      Löschen
  2. Es macht einfach Spass, bei Dir ein- und auszugehen! *lach*
    ♥ Bye

    AntwortenLöschen