Sonntag, 10. Januar 2016

Buon Appetito - Spinatrisotto mit Geflügelleber



Wo Spinat drauf steht, sollte auch Spinat drin sein. Am besten frischer, denn der bringt besonders feinen Geschmack in das Risotto. Ein richtiger Spinatrisotto sollte nicht einfach nur grün gefärbt sein, sondern reichlich Spinat enthalten, und aus geschmacklichen Gründen frisches Gemüse. Am besten verwendet man sogenannten Salatspinat, der heute in den meisten Supermärkten angeboten wird. Diesen muss man nur kurz waschen und mit heissem Wasser übergiessen, schon ist die Vorbereitung abgeschlossen – also ideal für die schnelle Küche! Bleibt mir nur noch Dir buon Appetito zu wünschen!

Spinatrisotto mit Geflügelleber

Zutaten für 2 Personen
Fertig in 25 Minuten

Zutaten
500 Spinat am besten Salatspinat
Salz
2 Schalotten
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
175 g Risottoreis
1 Esslöffel Butter (1)
100 ml Weißwein
400 ml Gemüse-oder Hühnerbrühe
250 g Geflügelleber alternativ Kalbsleber
1 gehäufter Esslöffel Butter (2)
30 g Parmesan gerieben
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel Olivenöl


  • Etwa 2 Liter Wasser aufkochen. Den Salatspinat kalt spülen und in eine Schüssel geben. Das kochende Wasser salzen und über den Spinat gießen. Etwa 2 Minuten stehen lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Dann in ein Sieb abschütten, kurz kalt abschrecken und sehr gut ausdrücken. Den Spinat grob hacken.
  • Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Hälfte der Schalotten zum Braten der Leber beiseitestellen. Die Lorbeerblätter mit den Nelken bestecken.
  • In einer mittleren Pfanne die erste Portion Butter (1) erhitzen. Die erste Hälfte Schalotten darin glasig dünsten. Den Reis beifügen und mitdünsten, bis die Körner von einem Fettfilm überzogen sind. Den Weißwein dazugiessen und unter Rühren vollständig einkochen lassen. Nun die Hälfte der Brühe sowie die Nelken- Lorbeerblätter beifügen und alles unter häufigem Rühren auf mittlerem Feuer einkochen lassen.
  • Inzwischen die Leber von allfälligen Äderchen und Sehnen befreien. Geflügelleber halbieren, Kalbsleber in Würfel schneiden.
  • Die Lorbeerblätter mit den Nelken entfernen. Die restliche Brühe und den gehackten Spinat beifügen und den Risotto nur gerade knapp bissfest fertig garen. Sofort die zweite Portion Butter (2) und den Parmesan beifügen und den Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte 3–4 Minuten ziehen lassen.
  • Gleichzeitig in einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Die beiseitegestellten Schalotten darin kurz andünsten. Dann die Hitze höher stellen und die Leber beifügen. Auf der ersten Seite gut 1 Minute kräftig anbraten. Dann wenden und weitere 40–60 Sekunden rührbraten; die Leber soll innen noch leicht rosa sein. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Risotto anrichten.
         Quelle: Annemarie Wildeisen's Kochen

Kommentare:

  1. Da bin ich nun auch mal wieder!
    Hui, das ist ja mal ein Gericht genau nach meinem Gusto. Ich liebe alle drei: Reis, Leber!! und Spinat. Auch Nierchen mag ich gerne. Sieht sehr gluschtig aus und ich denke auch, es schmeckt hervorragend!
    Gute Idee zum Wochenstart! Herzlichen Dank, my Dear! :-)
    Ganz lieber Gruss, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man es mal wieder wie ähnlich wir uns sind ;))

      Herzlichen Gruss und fühl Dich gedrückt!!
      Bea

      Löschen
    2. Das Gefühl hab ich allerdings oft auch! ♥ Ganz lieber Gruss zurück!

      Löschen