Samstag, 5. März 2016

Glutenfrei Toad in the Hole - Kröte im Loch (Würstchen in Yorkshire Puddingteig)

Keine Angst - was möglicherweise unappetitlich klingt, ist ein Klassiker der typischsten englischen Küche überhaupt: Würstchen in Yorkshire Puddingteig, serviert mit Onion Gravy. Woher das Gericht diesen ungewöhnlichen Namen hat, ist nicht ganz geklärt. Ursprünglich waren noch nicht einmal Würstchen in dem Gericht, sondern es wurden Streifen von frischem oder übrig gebliebenen Fleisches eingebacken.

Toad in the hole with onion gravy

Vorbereitung: 10 Minuten - Gesamtzeit 1 Stunde

Zutaten für 4 Personen
Für den Teig:
100 g glutenfreies Mehl
250ml Milch
Prise salz
Eine Prise schwarzer Pfeffer
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Xanthangummi
1/2 TL Senfpulver 
2 große Eier
1 EL Thymian, Salbei oder Rosmarin, fein gehackt
2 EL Sonnenblumenöl


Für die Zwiebelsauce:
2 rote Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
1 EL Thymian, gehackt
1 Sonnenblumenöl
2 EL Rotweinessig oder Balsamico-Essig 
1 TL Speisestärke 
450 ml heiße glutenfreie Rinderbrühe 
1 EL rote Johannisbeere Gelee


Außerdem: 
8 Deiner glutenfreie Lieblingsschweinswürste

  • Für den Teig alle trockenen Zutaten mischen, Eier zufügen und 250 ml Milch unter ständigem Schlagen mit dem Schneebesen einrühren. Kräuter zufügen und den Teig mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  • Die Würstchen von allen Seiten in einer Pfanne mit der Hälfte des Öles von allen Seiten gut anbraten.
  • Einen Bräter mit Öl ausfetten, den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  • Den Bräter in den Backofen schieben. Das Fett sehr heiß sein und anfangen zu rauchen. Dann die angebratenen Würstchen in Bräter geben und den Teig angießen und in die Mitte des Ofen schieben.
  • Den Ofen in den nächsten 25 Minuten nicht öffnen. Das Gericht ist fertig, wenn der Teig gut aufgegangen und schön gebräunt ist. Das war bei mir nach 25 Minuten der Fall. Direkt aus dem Bräter servieren.
  • Fur die Zwiebelsauce, Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln anbraten. Mit Balsamico-Essig und der Brühe ablöschen. Etwas einköcheln lassen, damit die Zwiebeln auch gar werden. Speisestärke in einer Tasse mit etwas kaltem Wasser anrühren, in die Sauce einrühren, aufkochen lassen und dabei umrühren, bis die Sauce angedickt ist. Den Johannisbeergelee in die Sauce einrühren, anschließend mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen