Sonntag, 20. März 2016

Lamm, aber nicht fromm - Irisches Salzwiesenlamm von der Keule


Die Bezeichnung für das irische Salzwiesenlamm ist die überdurchschnittlich lange Weideperiode, was sich auch geschmacklich widerspiegelt. Man schmeckt die saftigen, immergrünen Kräuter der weitläufigen Weiden und die Natürlichkeit des Fleischgeschmacks. 

Irisches Salzwiesenlamm von der Keule

15 Min.Vorbereitung, 100 Min. zum schmoren und 20 Minuten ruhen
Zutaten für 6 Personen

Zutaten
3 Knoblauchzehen
Thymian
1 Zitrone
3 EL Olivenöl
2,5 kg Lammkeule
2 Zwiebeln
250 ml Weißwein
2 TL Mehl
500 ml heiße Brühe
1/2 TL Dijon-Senf
1 TL Johannisbeerglee 


  • Den Backofen auf 220°C (200°C Umluft) vorheizen. 3 Knoblauchzehen, einige frische Thymianzweige, die Schale von 1 Zitrone und 2 EL Olivenöl in einem Mörser und Stößel zu einer Paste .
  • Die Lammkeule an der Oberseite mit einem scharfen Messer ein wenig in das Fleisch einschneiden. Die Keule mit der Kräutermischung einreiben. 2 Zwiebeln fein hacken und mit ein paar Thymianzweige in ein großen Bräter geben, die Lammkeule dazu geben und die mit 1 EL Olivenöl begießen.
  • Für 20 Minuten braten, danach die Hitze auf 200°C (180°C Umluft) reduzieren.   250ml Weißwein und einen Spritzer Wasser über das Lamm gießen. Für 15 Minuten braten pro 500g für rosa Lamm; für durchgebratenen Lammbraten 20 Minuten pro 500g. Immer wieder mal das  Lamm mit dem Bratensaft übergießen, wenn nötig etwas Wasser zufügen. 
  • Fleisch herausnehmen, auf einem Teller legen, leicht mit Folie abdecken und für 20 Minuten ruhen lassen. Um die Bratensauce zu machen, entfernt das überschüssige Fett aus dem Bräter. Den Fleischsaft in ein Topf gießen und mit 2 TL Mehl verrühren. 500ml heiße Brühe zugießen und für 3-4 Minuten köcheln lassen. 1/2 TL Dijon-Senf und 1 TL Johannisbeergelee in die Sauce einrühren.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen