Quark-Kirsch-Kuchen (GF)


Meine Kindheitserinnerungen sind randvoll mit Gerüchen und Lieblingsgerichten. Der Kirsch-Quark-Kuchen ist eine meiner Kindheitserinnerungen! 

Im Garten meiner Eltern stand ein schon sehr alter Süßkirschbaum, den meine Großmutter vor langer Zeit gepflanzt hatte.  
Noch heute kann ich mich an die Tage erinnern, an denen ich die alte Holzleiter hochkletterte und im uralten, knorrigen Kirschbaum meiner Eltern herum geklettert bin. Die Wespen verscheuchte und die Beine von der rauen Rinde zerkratzt habe.  Die süßen Früchte direkt vom Zweig naschte und Zwillingskirschen ans Ohr hing.


Nach all den Jahren hat sich an der Empfindung und in der Sympathie zu Süßkirschenbäumen und dessen Früchte nichts geändert.


Quark-Kirsch-Kuchen

Zutaten für den Mürbeteigboden:
250 g glutenfreies Mehl
120 g gekühlte Butter, gewürfelt
1 TL Zucker
1 Ei 
Zutaten Belag:
180 g Zucker
2 Eier
500 g Quark
1 unbehandelte Zitrone, den Schalenabrieb
1 TL Vanille-Extrakt
2 EL Zitronensaft
30 g Speisestärke
250 g frische Kirschen


  • Glutenfreies Mehl, Butter, Salz und 1 ganzes Ei mit den Händen zu einem Mürbeteig kneten. Den Teig zu einem Ball formen, Teig in Folie wickeln und 20 Minuten im Kühlschrank stellen.
  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze / 180°C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit herausnehmbaren Boden ausbuttern. 
  • Den Teig mit einem Nudelholz zwischen zwei Backpapierbögen 3 mm dick ausrollen. Das oberste Blatt Papier entfernen und mit Hilfe des unteren Backpapier in die Tarteform übertragen, Papier entfernen. Den Teig leicht andrücken. 
  • Zubereitung Belag: Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu Eischnee aufschlagen. Den Quark mit dem restlichen Zucker, Zitronenabrieb, Eigelbe, Vanille-Extrakt, Zitronensaft und der Speisestärke zu einer glatten Masse verrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Die Masse auf dem ausgerollten Teig verteilen. Die Kirschen halbieren, entkernen und auf dem Kuchen verteilen. Bei 200°C etwa 40 Minuten backen.

Beliebte Posts