Sonntag, 19. März 2017

Schwarzwälder-Kirschtorte (GF)


Einer der bekanntesten und beliebtesten Kuchen der Welt wird dieses leckere Dessert gebacken und überall gegessen. Es ist auch die bekannteste Schwarzwälder Spezialität. Ein Klassiker, der sein eigenes Festival, seine eigenen Songs und seine eigenen Botschafter hat - die Schwarzwälder Kirschtorte. Eines ist klar, nirgendwo schmeckt die Schwarzwälder Kirschtorte besser als im Schwarzwald.

In den 1930er Jahren erschien das erste schriftliche Rezept und 1949 schaffte die Schwarzwälder Kirschtorte es auf Platz 13 der beliebtesten deutschen Kuchen. Bald darauf stieg ihre Popularität.

Die Bestimmungen der Schwarzwälder Kirschtorte erfordern  das in dem Kuchen "mit Kirschwasser, Kirschen, Sahne und Buttercreme oder einer Kombination der beiden gemacht" werden. Kein Kirschwasser - keine echte Schwarzwälder Kirschtorte. Die Schokoböden müssen mindestens 3% Kakao oder Schokolade enthalten, mit einem Topping aus Buttercreme oder Sahne und garniert mit Schokolade.

Wenn du eine Schwarzwälder Kirschtorte außerhalb von Deutschland essen solltest, wird es keine Schwarzwälder Kirschtorte sein. Das geliebte deutsche Dessert fand seinen Weg nach Großbritannien in den frühen 50er Jahren, wo die Inhaltsstoffe wie Kirschwasser weggelassen wurde, diese Version wurde in die USA gebracht und ist keine Schwarzwälder Kirschtorte. Also auf jeden Fall, wenn du eine Schwarzwälder Kirschtorte machst, dann mit dem Geschmack der echten Produkte.

Dieses Rezept für diese Schwarzwälder Kirschtorte habe ich von einem Konditor und Bäckermeister Martin Schönleben, er ist Inhaber der Kultbäckerei Cafe Schönleben in München. Seine Zutaten sind für eine 28cm Torte mit drei Schokoladenböden. Ich habe die Torte mit zwei Schokoboden in einer 23cm Form gebacken. 

Zuerst müsst ihr ein paar Sachen vorbereiten. Also einen Schokoboden backen. Dann muss ein Kirschkompott zubereitet werden. Als nächstes noch die Tränke herrichten. Wenn ihr alles hergerichtet habt, dann geht es ans Torteneinsetzten.


Schwarzwälder-Kirschtorte

Zutaten 2 Schokoböden
180 g Eiweiß  (6 Stück)
120 g Zucker
120 g Eigelb (6 Stück)
100 g Vollei (2 Stück)
60 g Marzipanrohmasse
30 g Sojamehlmehl
120 g gemahlene Mandeln
30 g Kakao
20 g Butter
1 Prise Vanille
etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Butter auf dem Herd auflösen. Zur Seite stellen. Marzipan mit Eigelb glattarbeiten. Dann mit dem Vollei zusammen schaumig rühren. Eiweiß und Zucker zu Schnee schlagen. Nun Eiweißmasse, Eigelbmasse, Sojamehl, Mandeln, Kakao und die Gewürze vorsichtig untereinander heben. Nun die flüssige Butter untermelieren und in einen Ring (Durchmesser 23 cm) einfüllen. Backen bei ca. 190°C für etwa  35-40 Minuten.

Kirschwassertränke
50 g Puderzucker
50 ml Wasser
50 ml Kirschwasser
  • Zucker und Kirschwasser vermischen und dann das Wasser unterrühren.

Kirschkompott
150 g Kirschsaft
100 g Zucker
30 g Kartoffelstärke
250 g Sauerkirschen (frische oder gefroren)
etwas geriebene Zitronenschale
  • 120 g Kirschsaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Kartoffelstärke mit dem restlichen Kirschsaft anrühren. Wenn der Kirschsaft kocht, die Kartoffelstärke unterrühren und unter ständigem rühren noch einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und die Sauerkirschen und Zitronenschale unterrühren. Abkühlen lassen.

Dekor:
30 ml Kirschwasser
75 g Zucker
10 g Pulver Gelatine
500 ml g Schlagsahne
100g Schokospäne
250ml Gesüßte Sahne
10 kandierte Kirschen


Torteneinsetzten:
  • Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nun einen Schokoböden einmal waagerecht durchteilen. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darum stellen. Das Kirschkompott darauf verteilen. In der Mitte eine Lücke lassen. Auch am Rand ca. Daumenbreit frei lassen. Nun Kirschwasser, Zucker und eingeweichte Gelatine auf ca. 40°C erwärmen. Schlagsahne aufschlagen und das Kirschwasser untermelieren. (Eventuell die Tonkabohne dazu geben) Anschließend in den vorbereiteten Ring füllen. Die Hälfte der Sahne unten einfüllen und glatt streichen. Den letzten Boden einlegen und mit Kirschwassertränke tränken. Nun die restliche Sahne einfüllen und glattstreichen, Einige Stunden kalt stellen.
  • Die Torte rundherum mit gesüßter steif geschlagener Sahne bestreichen, einen Rest für die Verzierung in eine Spritztüte füllen. Den Rand und die Oberfläche mit Raspelschokolade  bedecken, Oberfläche außen mit 10 Sahnerosetten verzieren, je eine kandierte Kirsche auflegen.

Samstag, 18. März 2017

Leftover Lamb Sandwich


Der perfekte Weg, um Reste von Lammhaxen weiter zu verarbeiten. Ich hatte glücklicherweise noch jede Menge Fleisch von unserem gestrigen St. Patrick's Day Dinner übrig und konnte damit Sandwichs machen und die waren so verdammt lecker, das ich euch jetzt das Rezept geben muss. Aber ich warne euch schon mal vor, denn diese Sandwichs sind nicht ohne größere Sauerei zu essen! Die Säfte vom Lamm mit der süßlichen Sauce und den leicht geschmolzen Zwiebeln, das alles passt nämlich super zusammen. Da läuft beim Reinbeißen alles nur so aus dem Sandwich heraus und verbindet sich zu einem saftigen Hochgenuss. 

Leftover Lamb Sandwich


Vorbereitung: 10 Min.
Kochzeit: 15 Min.

Zutaten
Übrig gebliebene Lammkeule, zerzupft
Olivenöl, zum Braten (optional)
1-2 große Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
Etwas Balsamico-Essig (ich verwendete Honey-Balsamico-Reduktion)
Tomaten, in Scheiben geschnitten
Frisches Ciabatta oder irgendein Brot, das ihr bevorzugt (glutenfrei)
Butter, zum bestreichen
Frischer Salat, Rucola oder Brunnenkresse
Salz und Paprikapulver, süß


  • Eine Pfanne mit etwas Olivenöl auf den Herd erhitzen und das Lamm dazugeben. Wenn das Lammfleisch etwas Fett hat, bitte nicht entfernen. Das Fleisch langsam erhitzen.
  • In einer separaten Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen, die geschnittenen Zwiebeln dazu geben, mit Salz und Paprikapulver würzen und anbraten, bis sie anfangen zu karamellisieren, dann den Balsamico-Essig dazu gießen und für 1 Minuten köcheln lassen. Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen. 
  • Die Ciabatta's aufschneiden, tosten und beide Hälften mit Butter bestreichen. Eine Hälfte mit Rucola, Tomatenscheiben, etwas zerzupftes Lammfleisch und mit Zwiebeln belegen, die andere Hälfte Chiabatta darauf setzen. Sofort servieren.

Freitag, 17. März 2017

St. Patrick's Day Dinner - Geschmorte Lammhaxen


Um ein irisches Dinner zu veranstalten, braucht es nicht viel. Generell glänzt die irische Küche eher durch ihre Einfachheit. Eintöpfe, Schmorbraten und Aufläufe spielen dabei eine große Rolle. 
Im Grunde genommen ist dieses Rezept (unten) bloß lange und sanft geschmortes Fleisch. Doch mit etwas Liebe und Sorgfalt wird aus dem einfachen Eintopf ein Schlemmermahl.

Geschmorte Lammhaxen


Für 8 Personen
4 bis 8 Lammhaxen
Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 bis 3 EL Erdnussöl
4 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
12 Knoblauchzehen
4 Karotten, in 4 mm dicken Scheiben
1 Lauch, geringelt
1/2 weiße Rübe, gewürfelt
wenig Speisestärke
8 bis 10 Sardellenfilets
1 EL Tomatenpüree
8 dl Rotwein, kräftig
4 Tomaten, grob gewürfelt
etwas Lorbeer, Thymian und Petersilie
Salz
1 Karotte und 1 Tranche Sellerie, in 2 mm dicken Würfeln
20 g Butter

  • Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Das Fleisch kräftig würzen. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen und das Fleisch darin anbräunen. Herausheben und reservieren. Bis auf 2 Esslöffel alles Fett aus der Kasserolle abgießen.
  • Die Zwiebeln im heissen Fett zusammenfallen lassen. Die Knoblauchzehen leicht anquetschen und mit dem anderen Gemüse zugeben. Alles unter Wenden anziehen. Wenig Mehl darübersieben und alles wieder wenden. Sardellenfilets mit einer Gabel zermantschen und mit dem Tomatenpüree zugeben, erwärmen. Erst dann mit dem Wein ablöschen. Alles zum Köcheln bringen.
  • Die Tomatenstücke und die Kräuter zugeben. Die Lammhaxen einlegen. So viel Wasser zugeben, bis das Fleisch von Flüssigkeit knapp bedeckt ist. Den Deckel auflegen und alles in den Backofen schieben. Die Temperatur auf 160 Grad senken. 3 1/2 Stunden im Backofen belassen. Ab und zu den Flüssigkeitsstand in der Kasserolle kontrollieren. Allenfalls etwas Wasser nachgießen.
  • Die Kräuter herausfischen, mit Salz kräftig abschmecken und das Gericht heiß auftragen. Wenn die Sauce noch etwas zu dünn geraten sein sollte, das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Sauce rasch auf die richtige Konsistenz einköcheln.
  • Die fein geschnittenen Würfelchen von Karotte und Sellerie in der Butter sanft anziehen und knapp bissfest garen.
  • Die Haxen mit Nudeln auftragen und im letzten Moment mit den Gemüsewürfelchen bestreuen.

Donnerstag, 16. März 2017

Kobold-Cupcakes für St. Patrick's Day - Vanille-Muffins (GF & Low Carb)


Alljährlich am 17. März feiern die Iren in der ganzen Welt den St. Patrick's Day. Wer es gerne typisch irisch halten möchte sollte sich zwischen den Paraden und Umzügen Zeit für ein Tässchen Tee nehmen und dazu einen leckeren Kobold-Cupcake gönnen. 


All die jenen, die den irischen Nationalheiligen St. Patrick hochleben lassen sei eine Menge "craic" (= Spaß und gute Unterhaltung) gewünscht! 

Kobold-Cupcakes-Vanille-Muffins 

Zutaten für 8 Muffins
Zubereitung:
Backzeit 15 Min.
Zutaten
120 g weiche Butter
50 g Birkenzucker
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
4 Eier
100 g helles Mandelmehl
2 EL gemahlene blanchierte Mandeln
2 EL Sahne oder Milch

Außerdem
8 Muffinpapierbackförmchen
320 g Buttercreme (Rezept siehe unten*)
Lebensmittelfarben (orange, grün, schwarz und gelb)
4 Plastik wegwerf Spritztüten mit jeweils 2 kleine runde Tüllen (Gr. 2), 1 große runde Tülle (Gr. 10) und 1 Sterntülle (Gr. 18) 


  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Papierförmchen auf einem Backblech verteilen oder in einem Muffinblech. 
  • In einer Schüssel die weiche Butter mit Birkenzucker und Vanille mit den Quirlen des Handrühgeräts schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gründlich unterrühren. Dann Mandelmehl und Mandeln hinzufügen. Zuletzt die Sahne oder Milch unterrühren. 
  • Den Teig auf die Förmchen verteilen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann aus den Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.  
  • Auf jedem Cupcake eine dünne Schicht von der Buttercreme glatt darauf streichen. die restliche Buttercreme in 4 kleine Schälchen aufteilen, in das eine Schälchen mit Buttercreme ein paar Tropfen Orange Lebensmittelfarbe geben und gut verrühren, in die anderen Schälchen jeweils ein paar Tropfen grün, schwarz und gelb verühren, so das du 4 Schälchen a. mit den Farben (orange, grün, schwarz und gelb) hast. Die Orange eingefärbte Buttercreme in den Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Gelbe und Schwarze-Buttercreme jeweils in ein Spritzbeutel mit der kleinen runden Tülle (Gr. 2) füllen, die grün eingefärbte Buttercreme in den Spritzbeutel mit der (Gr.10) runden Tülle.    
  • Mit dem grünen Buttercreme-Spritzbeutel spritzt du in etwa der Mitte aus  3-4 streifen, das wird der Hut. Mit der Orangen Buttercreme spritzt du den Bart am Rand vom Cupcake und die Augenbrauen. Mit der schwarzen Buttercreme machst du zwei punkte, als Augen und den Mund. Mit der gelben eine viereckige Schnalle am Hut spritzen und einen runden Punkt als Nase. 
Grundrezept für Buttercreme*
Zubereitung: 20 Min.
Kühlzeit: 2 Stunden

Zutaten
500 ml Milch
90 g Birkenzucker
¾ TL Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
1 Pr. Salz
45 g Stärke
3 Eigelbe (45 g)
320 g weiche Butter
  • Etwas Milch mit Zucker, Vanille, Salz, Stärke und den Eigelben in einem Topf verrühren, bis die Zutaten sich gut vermischt haben. Restliche Milch zufügen. Nun den Topf auf mittlerer Hitze erwärmen und den Pudding ständig rühren, bis er leicht kocht. Dies kann ein paar Minuten dauern. Anschließend den Pudding umfüllen und mit Frischhaltefolie direkt über dem Pudding abdecken und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Die Zimmerwarme Butter mit einem Handrührgerät in 4-5 Min. weißcremig rühren. In der Zwischenzeit den abgekühlten Pudding durch einen Haarsieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen.
  • Nun Esslöffelweise den Pudding in die Butter rühren. Anschließend kann die Buttercreme direkt als Tortenfüllung oder Cupcake-Topping verwendet werden.

Sonntag, 12. März 2017

BBQ Chicken Wings aus dem Ofen


Knusprig-gegrillte Hähnchenflügel, gewürzt mit BBQ-Rub Powder und glasiert mit einer Mischung aus BBQ-Sauce und Ahornsirup. Total lecker, süß und im Abgang leicht scharf. Die Chicken Wings müssen nicht unbedingt vom Grill kommen. Man kann sie auch im Backofen im Handumdrehen knusprig braten. 

BBQ Chicken Wings aus dem Ofen


Zutaten für 4 Personen
2 Kg Chicken Wings (Hühnerflügel) 
3-4 EL BBQ-Rub Powder
Öl
Ahornsirup 
Barbecue Sauce

  • In einer Schussel den Rub mit etwas Öl zur eine dickflüssige Marinade verrühren. Die Chicken Wings zusammen mit der Rub-Marinade in einem großen Gefrierbeutel geben, dann den Beutel schließen und behutsam durchkneten, bis alle Wings ganzflächig mit der Marinade bedeckt sind. Mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, noch besser über Nacht.
  • Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Wings auf ein Backblech legen und etwa 20 Minuten grillen. 
  • In der Zwischenzeit die BBQ-Sauce im Verhältnis 70:30 mit dem Ahornsirup vermischen. Nach 20 Minuten werden die Chicken Wings dann mit der Sauce bestrichen und für weitere 10 Minuten gegrillt. 

Samstag, 11. März 2017

Carrot Cake mit Frischkäse-Topping (GF & Low Carb)


Das ist der saftigste, wunderbarste Low-Carb-Rüblikuchen! Auch ohne Frischkäse-Topping ein Genuss! Manchmal backe ich ihn in einer runden Springform, mal auf dem Blech. Da einer unsere Sohne eine Nuss-Allergie hat, habe ich bei diesem Rezept "nur" gemahlene Mandel verarbeitet, deshalb ist der Teig etwas heller. 

Carrot Cake mit Frischkäse-Topping

Zutaten für 1 rechteckige (25x25 cm) Springform
Zubereitung: 30 Min.
Backen: 45 Min.

Zutaten
8 Eier
150 g Birkenzucker
400 g gemahlene Nüsse (z. B. Mandeln, Hasel- und Walnusskerne zu gleichen Teilen) 
400 g fein geriebene Möhren
abgeriebene Schale und Saft
von 1 großen oder 2 kleinen unbehandelten Zitrone(n)
80 g Speisestärke
Salz


Für das Topping
80 g Birkenpuderzucker
350 g Frischkäse
5 EL Sahne
Saft von einer 1/2 Limette
evtl. einige Marzipanmöhren und gehackte Pistazienkerne zum verzieren


  • Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und zuerst die Eigelbe mit dem Birkenzucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen.
  • Die Nussmischung hinzufügen und die geriebenen Möhren mit je 2 TL Zitronensaft und-schale dazugeben. Nach Belieben die Masse mit 1 Msp. frisch geriebener Muskatnuss würzen, das sorgt für ein tolles Aroma! Die Speisestärke darübersieben und alles gut verrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Die Masse in die Form füllen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Dabei den Kuchen gegen Ende der Backzeit mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu stark bräunt. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • Für das Topping Frischkäse und Sahne mit dem Schneebesen des Handrührgeräts kurz glatt rühren. Den Birkenpuderzucker einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis eine Schnittfeste Creme entstanden ist. Kuchen damit bestreichen. Den Karottenkuchen in Stücke schneiden und nach Belieben mit Marzipanmöhren und Pistazien verzieren. 

         Quelle: Aus dem Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee

Mittwoch, 8. März 2017

Eine vegetarische Tarte - Champignontarte (GF & Low Carb)


Momentan werden wir hier in Irland mit reichlich Sonnenschein verwöhnt und so habe ich heute Morgen die Beete im Garten neu gestaltet und bepflanzt. Danach hatte ich nicht wirklich Lust noch lange in der Küche zu stehen, deshalb habe ich mich kurzerhand für eine schnelle, aber leckere Tarte entschieden. Das perfekte Essen für den heutigen Tag. Außerdem hatte ich alle benötigten Zutaten im Haus und musste nicht extra einkaufen gehen. 
Durch den herzhaften Käse und den Champignons ist die Tarte herrlich aromatisch. Auch als glutenfei bzw. LowCarber muss man auf den Genuss nicht verzichten. 

Champignontarte

Zutaten für 1x 23 cm Durchmesser Tarteform (8 Stücke)
Zubereitung: ca. 40 Min., plus Backzeit und Ruhezeit

Zutaten für den Teig 
170 g gemahlene Mandeln
30 g Leinsamenmehl
20 g kalte Butter, in Stücke
1 Ei
1/4 TL Salz


Für den Belag
1 Zwiebel
300 g Champignons
20 g Butter
etwas frische gehackte Petersilie
200ml Sahne
3 Eier
Salz, Pfeffer
Muskat


  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Tarteform gut einfetten. Aus gemahlenen Mandel, Leinsamenmehl, Butter, Ei und Salz einen Teig zubereiten und in die Form drucken. Dabei einen kleinen Rand ausformen. Den Boden im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten vorbacken. Aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 Grad erhöhen. 
  • In der Zwischenzeit für den Belag die Zwiebel schalen und fein würfeln. Die Champignons mit einem trockenen Kuchentuch abreiben, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Gouda fein reiben.
  • Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebeln darin glasig dunsten. Die Pilze dazugeben und so lange dunsten, bis die ganze Flüssigkeit verdunstet ist.
  • Den Gouda mit Petersilie, Sahne und Eiern verrühren. Mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat abschmecken. Die Pilze auf dem Teig verteilen und die Goudasahne darübergießen. Die Form etwas hin und her bewegen, damit sich die Flüssigkeit gut verteilt. 
  • Dann die Tarte im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren etwa 10 Minuten ruhen lassen. 

          Pro Stuck ca. 296 kcal
         14g E, 25g F, 2g KH  

Dienstag, 7. März 2017

Wieder mal Schwein gehabt - Schweinebauch auf Wirsing


Nicht nur schön gebräunt ist er, auch eine knusprige Kruste hat dieser Schweinebauch. Die Kruste ist bei diesem Braten auch die größte Herausforderung: Sie darf nicht zäh in den Zähnen kleben bleiben, sondern muss schön knuspern, wenn man darauf beißt. Das besondere an diesem Schweinebauch, er wird mit einer Salzkruste zubereitet, denn Salz entzieht der Haut die Feuchtigkeit und bringt die Haut letztendlich zum aufpoppen. 
Die Fleischseite habe ich mit BBQ-Rub gewürzt, so bekommt der Schweinebauch ein feines Aroma. Wichtig ist, dass das Gewürz wirklich nur an das Fleisch gegeben wird und nicht auf die Kruste. Die Kruste wird mit viel Salz bestreut und wird später wieder entfernt. Keine Angst, der Braten wird dadurch nicht versalzen.

Schweinebauch auf Wirsing 

Portionen: 6
Vorbereitung: 10 Minuten
Kochzeit: 105 Minuten

Zutaten
1,2 kg Schweinebauch
200 g Salz
3 EL BBQ-Rub

  • Den Schweinebauch auf der Fleischseite mit dem BBQ-Rub würzen, jedoch nicht auf der Haut. Auf die Haut gibt man das Salz und verteilt es gleichmäßig dick.
  • Im Grill oder Backofen (am besten in einer Ofenform mit Rost) bei 170 Grad für 60 Minuten grillen/backen, dann die Salzkruste entfernen. Grill- bzw. Backofentemperatur auf 230 Grad erhöhen und den Schweinebauch nochmal für 45 Minuten grillen.
  • 5 Minuten ruhen lassen und anschneiden.
          Quelle: BBQ Pit 

Zutaten für den Wirsing
750 g Wirsing
1 kleine Zwiebel
1 TL Kümmel
1 EL Butter
Salz,Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

  • Wirsing waschen, putzen und in Streifen schneiden, in einen Topf mit ca 200ml Wasser und Salz geben und 10 Minuten kochen. Inzwischen Zwiebeln schälen, in feine Würfel schneiden, in der Butter 5-7 Min. glasig dünsten. Das Wasser vom Wirsing abgießen und den Kohl zu den angedünsteten Zwiebel geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Sonntag, 5. März 2017

Entspannt und gut essen: Irish Shepherd's Pie mit Pastinakenkruste


Zu Tisch ihr Lieben: Entspannt und gut essen. Ich liebe Rezepte die man super vorbereiten kann, gerade an den Wochenenden. Daher habe ich diesen Shepherd's Pie einen Tag vorher zubereitet und am nächsten Tag einfach in den Ofen fertig gratiniert, um mehr Zeit für gemütlich-schöne gemeinsame Stunden mit der Familie genießen zu können.

Bei Shepherd’s Pie, oder zu deutsch „Schäferkuchen“, handelt es sich um ein traditionelles und deftiges Gericht aus Irland. Traditionell mit gehacktem Fleisch wie Lamm wird es mit etwas Sauce und anschließend unter einer würzigen Kartoffelschicht gratiniert. Ersetzt man die Kartoffelkruste mit Pastinaken, erhält man nicht nur eine gesunde, sondern auch sehr schmackhafte Alternative zum ursprünglichen Gericht.

Irish Shepherd's Pie mit Pastinakenkruste

Zutaten für 4 Personen, eie Gratin-Form 25 x 33cm

Für die Kruste
1kg Pastinaken, geschält und in große Stücke geschnitten
1 Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
1 EL Butter, zum anbraten 
Große Prise Kreuzkümmel
1 EL frisch gemahlener Koriandersamen
1 TL Garam Masala
60 g frisch geriebener Cheddar
Ca. 50 g Butter
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Füllung
2 Lauch oder Zwiebeln, gehackt
2 Karotte, gewürfelt
3 EL Butter
4 braune Pilze, in Scheiben geschnitten
800 g Lammhackfleisch 
1 EL Tomatenpüree
250 ml heißes Lamm oder Hühnerbrühe
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
2 EL Worcestershire-Sauce

  • Die Pastinaken in Salzwasser weich kochen - etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten.
  • Butter in einer Pfanne erhitzen. Lammhack hineingeben und bei starker Hitze unter Rühren etwa 5 Minuten kräftig anbraten. Zwiebel, Pilze und Karotten zugeben und weitere 3 – 4 Minuten mitbraten, dabei das Hackfleisch etwas zerkrümeln.
  • Tomatenmark und Worcestershiresauce zugeben und kurz mit anrösten, dann die Brühe zugießen. Ein Lorbeerblatt und einen Zweig Thymian dazu geben, mit Salz, Pfeffer herzhaft  würzen und kurz aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren garen, bis die „Bolognese“ dicklich eingekocht ist.
  • Inzwischen die Pastinaken abgießen und fein stampfen oder durch die Kartoffelpresse drücken. Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelscheiben glasig andünsten. Kreuzkümmel, gemahlene Koriandersammen und Masala zugeben und zwei Minuten anrösten. Ca. 50g Butter, 40g Cheddar und die Zwiebel/Gewürzmischung unter den Pastinakenstampf rühren und das Püree mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  • Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Hacksauce gleichmäßig in eine Gratinform verteilen. Das Püree daraufgeben, glatt streichen und mit übrigem Cheddar bestreuen. Die Pie auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten gratinieren, bis das Püree goldgelb gebräunt ist.

Samstag, 4. März 2017

Rosen-Kardamom Käsekuchen (GF)


Käsekuchen gibt es in unzähligen Varianten auf der ganzen Welt und schon alleine deswegen ist er alles andere als langweilig. Aus dem Backbuch "cheesecake" von Hannah Miles das ich mir vor längere Zeit gegönnt habe, stammt dieser Rosen-Kardamom Käsekuchen. 60 Varianten werden in diesem Buch vorgestellt mit wunderschönen, appetitanregenden Bildern. Die Spannbreite reicht vom bodenständigen Vanille-Käse-Kuchen, dem überall bekannten New Yorker Cheesecake bis hin zu fruchtigen Käsekuchen wie einem Zitronenbaiserkäsekuchen oder einer Käsekuchencharlotte. Man kann aber auch die Phantasie spielen lassen und ein Käsekuchenkonfekt in ganz exklusiven Varianten wie dem Schoko-Chili-Käsekuchen, dem Himbeer-Granatapfel-Käsekuchen mit Hibiskus oder dem Kardamom-Rosen-Käsekuchen backen. 
Ich hoffe ich konnte euch ein wenig Appetit machen!! 


Rosen-Kardamom Käsekuchen 

Zutaten für 1x 23-cm Sprimgfom (Stücke)


Für die kristallisierten Blütenblätter:
1 Eiweiß
Pestizidfreie Rosenblätter
Zucker zum Sprühen
Essbarer Glitter (optional)

Für die Kuchenbasis:
125 g kalte Butter, in Würfel 
75 g Mandelmehl
25 geschälte Pistazien, plus 2 EL, gehackt, zum Dekorieren
60 g Birkenzucker
1 Eier

Für die Füllung:
6 Blatt Blattgelatine 
500 g Ricotta
250 g Mascarpone
80 g Birkenzucker
10 g Kardamom-Hülsen
250 ml Doppelcreme (Sahne 36% Fett)
1 TL Rosenwasser
Ein paar Tropfen rosa Färbung (optional)


  • Für die kristallisierten Blütenblätter das Eiweiß schaumig schlagen. Mit einem kleinen Pinsel beide Seiten der Blütenblätter mit Eiweiß bestreichen, dann mit Zucker bestreuen und auf ein Backpapier über Nacht zu trocknen legen.   
  • Für die Kuchenbasis die Pistazien in einer Küchenmaschine oder einem Mixer fein hacken. Alle Zutaten mit den Händen auf der Arbeitsfläche zügig zu einem Mürbeteig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine 23cm Springform einfetten. 
  • Den Teig etwas flach drücken und damit in die Springform auslegen, dabei einen Rand formen. Die Form in den Ofen auf mittleren Schiene etwa 12 Minuten auf Sicht backen. Die Form herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.
  • Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ricotta, Mascarpone und Birkenzucker in einer Schussel verrühren. Die Kardamomsamen aus den Hülsen entfernen, dann die schwarzen Samen zu einem feinen Pulver in einem Mörtel zerstoßen. 
  • Die Sahne in einem Topf mit dem Kardamom und dem Rosenwasser erhitzen. Die Gelantine ausdrucken und darin auflosen. Evtl. die Mischung mit ein paar Tropfen rosa Lebensmittel färben. Die Füllung auf die Kuchenbasis giessen und für drei Stunden oder über Nacht kalt stellen.
  • Vor dem Servieren mit den kristallisierten Rosenblüten und gehackten Pistazien dekorieren. 

          Quelle: Aus dem Backbuch "cheesecake" von Hannah Miles

Irische Land-Frühlingssuppe


Nuala Cullen ist eine irische Schriftstellerin und Historikerin die ihr neues Buch “The Best of Irish Country Cooking” mit leckeren, saisonalen und traditionellen Rezepten heraus gebracht hat. Mit 100 Rezepten und wunderschönen Szenen von Irlands unberührten Landschaften.

Aus diesem Buch stammt auch diese schmackhafte Frühlingssuppe. Die Zutaten können variiert werden, mit immer was die lokalen  Bauernmärkte oder Lebensmittelgeschäften an Kräutern und Gemüse hergeben. 

Fazit: Cremiges Geschmackserlebnis, aromatisch, einfach.

Irische Land-Frühlingssuppe

Zutaten für 6 Personen
Große Handvoll Sauerampferblätter

Große Handvoll Spinat
Handvoll junger Nesseln oder Löwenzahn
Herz eines kleinen Grünkohls
55 g Butter
2 Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
Gehackten frischen Thymian
2 Kartoffeln, geschält und gehackt
1 Liter Hühnerbrühe oder Milch und Wasser
150 ml Sahne
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer


  • Das ganze Grünzeug gründlich waschen, alle Stiele oder Rippen entfernen. Den Kohl fein hacken. 
  • Die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Kohl, Sauerampfer und Thymian sanft anschwitzen. Mit Brühe oder Milch und Wasser aufgießen. Die Kartoffel zufügen und kochen bis die Kartoffeln weich sind.  
  • Dann die Nesseln oder Löwenzahn zufügen und  nochmals ca. 30 Minuten köcheln lassen. Am Ende der Garzeit die Sahne dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.  

          Dazu habe ich ofenfrische, glutenfreie / low carb Thymianstangen mit Parmesan serviert (Rezept). 

                 Quelle: Aus dem Buch “The Best of Irish Country Cooking” von Nuala Cullen

Thymian-Stangen mit Parmesan (GF & Low Carb)


Die Thymianstangen schmecken ganz dezent nach Käse. Wenn ihr es deftiger mögt, dann verdoppelt die Parmesanmenge oder verwendet ein kräftigen Bergkäse statt Parmesan. Ich habe auf der Oberseite noch ein wenig grobes Meersalz gestreut. 

Thymian-Stangen mit Parmesan

Zutaten für 8 Stangen
Zubereitung: 10 Min.
Backen: 25 Min.
Zutaten
50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Quark (20% Fett)
3 Eier
50 g Goldleinmehl
30 g Flohsamenschalenmehl
2 EL Olivenöl
30 g geriebener Parmesan
1 Handvoll Tymianblättchen
1 TL Salz


  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Kuchenmaschine gründlich zu einem Teig verkneten. 
  • Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen 8 Stangen formen. Auf das Backblech legen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten backen. Anschießend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 

         Pro Stück: ca. 140 Kcal, 9g EW, 11g F, 3g KH

        Quelle: Aus dem Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee

Dienstag, 28. Februar 2017

Toller Fang - Seehecht auf Avocado-Tomaten-Salsa


Fisch ist ja immer angesagt, wenn es leicht sein und schnell gehen soll: Wunderbar ist der saftige Seehecht, Merlan oder italienisch Merluzzo und hier in Irland Hake genannt. Das Filet wird auf der Hautseite angebraten, dann zum Garziehen auf einer Platte in den Ofen gestellt. 

Auf dem Bett von einer Avocado-Tomaten-Salsa sieht der Fisch mit seiner knusprigen Haut super aus und ist blitzschnell gemacht.

Seehecht auf Avocado-Tomaten-Salsa

Zutaten für vier Personen:
4 Portionsstücke Fischfilet (á 100 g) möglichst mit Haut
Glutenfreies-Mehl zum Bestäuben
1 TL Öl
Salz, Pfeffer
etwas Zitronenschale

Für die Avocado-Tomaten-Salsa
1 Limette
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 reife Avocados
1/3 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz,Pfeffer
2-3 Msp. Chilipulver
2 Tomaten

  • Die Fischstücke vor allem auf der Hautseite gut trocken tupfen. In Mehl tauchen, alles überschüssige Mehl abschütteln, so dass die Haut nur von einem Hauch davon überzogen ist.
  • Eine beschichtete Pfanne mit wenig Öl auspinseln, die Fischstücke darin auf mittlerer Hitze sanft aber energisch braten. Die Fleischseite der Filets mit Salz, Pfeffer und abgeriebener Zitronenschale würzen. 
  • Wenn die Haut eine appetitliche Kruste bekommen hat, die Stücke auf eine Platte betten, Hautseite nach oben und zum Nachziehen in den, 80 Grad warmen, Backofen (Ober- Unterhitze) stellen.
  • Für die Avocado-Tomaten-Salsa Limette heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und Saft auspressen. Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Avocados halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen, in kleine Würfel schneiden und mit Limettensaft und -schale, Zwiebel, Knoblauch und Kreuzkümmel mischen. 
  • Die Avocadosalsa mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Tomaten waschen und halbieren, Stielansätze und Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und unter die Avocadosalsa mischen. Die Salsa 5-10 Min. ziehen lassen. 
Anrichten: Ein Bett von Avocado-Tomaten-Salsa auf dem Teller bereiten, darauf den Fisch setzen. 

Montag, 27. Februar 2017

Bananen-Pancake mit Orangen-Joghurt-Topping (GF & Low Carb)


Großbritannien feiert heute den Pancake Day. Die Pfannenkuchen werden hoch in die Luft geschleudert und - im besten Fall wieder aufgefangen, "Pancake Day", also Pfannekuchentag, nennen die Briten das Event, zu dem sie mit Pfanne in der Hand ausgelassen durch die Straßen ziehen. Anlass für die Umzüge ist der Fastnachtdienstag, der Tag vor Beginn der traditionellen Fastenzeit: Bis Ostern darf keine Butter, keine Eier und keine Milch konsumiert werden. Also genau die Zutaten, aus denen Pfannenkuchen gemacht sind. 
Das älteste dieser Pfannenkuchenrennen soll auf das Jahr 1445 zurückgehen. Die legende besagt, dass eine Frau wahrend des Pfannenkuchenbackens die Zeit vergaß. Aufgeschreckt von der Kirchenglocke, die zur Beichte rief, rannte sie eiligst mitsamt Schürze und Bratpfanne in die Kirche. Dementsprechend handelt es sich um ein traditionelles weibliches Wettrennen, bei dem Schürze und Kopftuch zur Wettkampfbekleidung gehören. 
Mittlerweile gibt es Teams in allen Altersklassen, die durch die Straßen flitzen. Am Ziel heißt es dann: Bon Appetit und bis zum nächsten Jahr!

Quelle: Bilder / Curt Court

Das Beste daran – es gibt sie auch glutenfrei und kohlenhydratarm, diese Pancakes :)), Ich glaube, wir sind uns alle einig, es wären keine richtigen Pfannkuchen, wenn man nicht etwas Leckers dazu ist. Ich habe mich für eine fruchtige Variante entschieden. Die schlechte Nachricht ist: Obst ganz ohne Kohlenhydrate gibt es nicht. Aber es gibt jede Menge kohlenhydratarmes Obst! Dazu gehören die Orangen mit 8,5g pro 100g Kohlenhydratgehalt. 
Darum: Be Smart. Be Healthy ;)  

Bananen-Pancake mit Orangen-Joghurt-Topping


Macht 6 Pfannkuchen

Zutaten für die Pancakes 
2 Bananen
2 Eier
1 TL Vanille-Bohnenpaste 
1 TL gemahlener Zimt
2 EL Vanille-Protein-Pulver 
1 EL Chia Samen
Kokosöl, zum Braten


Für das Topping
2 Orangen
200 g griechischen Joghurt
60 ml Ahornsirup

  • Für die Pancakes die Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zu sehr feinem Mus zerdrücken, danach alle anderen Zutaten dazu geben und alles zu einem glatten Teig vermischen. Für 10-15 Minuten ziehen lassen, damit die Chia Samen quellen können.
  • Für das Topping von den Orangen oben und unten je einen Deckel abschneiden. Dann die Orangen auf die Arbeitsfläche setzen und die Schale mitsamt weißer Haut herunterschneiden. Nun die Orangenschnitze aus den Trennhäuten schneiden, dabei über einer Schüssel arbeiten und den Saft auffangen. Ahornsirup zufügen und vermengen.
  • Griechischer Joghurt verrühren. Kühl stellen.
  • Den Backofen auf 50 Grad vorheizen und einen Teller oder eine kleine Platte mitwärmen.
  • In einer beschichteten Bratpfanne etwas Kokosöl erhitzen. Den Pancakes-Teig nochmals umrühren. Schöpflöffelweise in der heißem Kokosöl beidseitig zu etwa ½ cm dicken Pancakes braten. Im 50 Grad heißen Ofen bis zum Servieren warmhalten.
  • Jeweils 1 Pancake mit etwas griechischen Joghurt sowie Orangen-Sauce anrichten. Sofort servieren.

Samstag, 25. Februar 2017

Ragù alla Bolognese


Die Sauce köchelt stundenlang – Ein Ragout ist zunächst nichts anderes als ein Schmorgericht. Und Schmorgerichte brauchen Zeit.
Mein Rezept basiert zwar auf dem Original, weicht aber in Zusammensetzung der Zutaten deutlich ab. Ich verwende für mein Liebingsragù nach Bologneser Art am liebsten Fleisch von Rind. Das gibt dem Schmorgericht unglaublich viel Geschmack. Zum Fleisch gebe ich Karottenwürfel, Zwiebeln, Sellerie und getrocknete Steinpilze. Damit eine sämige Sauce entsteht, braucht es auch viel Flüssigkeit. Die gebe ich in Form von trocknen Rotwein und Rinderbrühe dazu. Die Gewürze gebe ich ganz zum Schluss dazu und lasse die Sauce dann etwa 4 Stunden bei 150°C im Backofen schmoren. Nach Ablauf der Garzeit sollte das Fleisch beim Umrühren von alleine in Fasern zerfallen. 

Ragù alla Bolognese


Zutaten
250 g Pancetta, grob gehackt
20 g Butter
800 g Rindfleisch, grob gewürfelt
180 ml trockener Rotwein
1 kleine braune Zwiebel, fein gehackt
1 mittlere Karotte, fein gehackt
1 Stange Sellerie, fein gehackt
10 g getrocknete Steinpilze
10 frische Salbeiblätter
95 g Tomatenmark
750 ml Rindfleischbrühe
25 g Parmesankäse, frisch gerieben
2 TL fein geriebene Zitronenschale 


  • Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  • Pancetta in einer großen feuerfeste Pfanne oder Topf, leicht anbraten. 
  • Butter und Rindfleisch hinzufügen und braten, bis das Rindfleisch gebräunt ist. Wein hinzufügen,zum kochen bringen. Hitze runter drehen und aufgedeckt für 5 Minuten köcheln lassen.
  • Zwiebel, Karotten, Sellerie, Pilzen und Salbei hinzufügen und wieder kurz zum kochen bringen. Dann den Wein dazu gießen und für 5 Minuten kochen lassen. Danach die Brühe dazu gießen und zugedeckt für 4 Stunden im Ofen schmoren. Überschüssiges Fett von der Oberfläche abschöpfen. 
  • Das Fleisch herausnehmen und mit zwei Gabeln grob zerkleinern, zurück in den Topf geben. Nach Geschmack würzen. Vor dem Servieren mit Käse und Zitronenrinde bestreuen. 

Tipp: Dazu passen Nudeln (glutenfrei) oder Reis. Wer es gerne low carb mochte, kann es mit Gemüsenudeln (Zoodles) Servieren. 

Bake and Roll - Biskuitroulade mit Mandarinencreme (GF & Low Carb)


Völlig von der Rolle - Ich freue mich, das meine Erste Low Carb & glutenfreie Biskuitrolle von Anhieb gelungen ist - Dank der lieben Petra aus ihrem neuen Buch "Low Carb Backen" von Holla die Kochfee. 
Auch wenn das Wetter teilweise noch sehr wechselhaft ist, möchte ich mit dieser Mandarinen- Biskuitroulade den Frühling herbei rufen. Hier in Irland blühen schon überall kräftig die Daffodils (Narzissen) auch wild an ungewöhnlichen Orten sieht man sie wachsen. Ich Liebe Narzissen! 


Nun aber zum Rezept, die Biskuitroulade lässt sich nach belieben füllen z.B. mit Erdbeeren, Himbeeren, Bananen, Blaubeeren … je nach eigenem Geschmack!

Fazit: Sie war super lecker und luftig - Die Biskuitrolle und ich sind definitiv Freunde geworden:))


Biskuitroulade mit Mandarinencreme

Zutaten für 1 Roulade (40cm, 20 Stücke)
Zubereitung: 20 Min.
Backen: 12 Min.

Für den Biskuit
6 Eier
100 g Birkenzucker
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
4-5 EL heisses Wasser
100 g helles Mandelmehl
1 TL Backpulver (glutenfrei)

Für die Füllung
Saft von 1 Orange
250 g Schlagsahne 
250 g Quark
1 Päckchen gemahlene Gelatine
3 – 4 EL Birkenzucker
1 kleine Dose Mandarinen 
Bei Bedarf etwas weiße glutenfreie Schokolade

Außerdem 
1 Küchentuch 
Puderbirkenzucker zum Bestäuben


  • Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech (35x40cm) mit Backpapier belegen. Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eiweiße halbsteif schlagen. Die Eigelbe mit Birkenzucker und Vanille schaumig aufschlagen, das heiße Wasser nach und nach unterrühren. Mandelmehl und Backpulver untermischen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. 
  • Die Masse auf dem Blech glatt streichen und im Ofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen, bis der Teig federnd nachgibt. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und auf ein mit Birkenzucker bestreutes Kuchentuch stürzen. Das Backpapier abziehen, dazu bei bedarf mit etwas Wasser bestreichen. Den Biskuit mithilfe des Küchentuchs aufrollen und abkühlen lassen.
  • Inzwischen für die Füllung Mandarinen abtropfen lassen. Gelatine in etwas kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Die Sahne mit dem Birkenzucker aufschlagen. Den Quark unter die Sahne heben und die Orange auspressen. Den Saft unter die Sahne-Quark-Masse rühren. 
  • Ein 1 EL Sahne-Quark-Masse in einen kleinen Topf zusammen mit der Gelatine so lange erwärmen, bis die sich die Gelatine komplett aufgelöst hat. Dann unter die Sahne-Quark-Masse rühren. 
  • Die Biskuitrolle vorsichtig offen und gleichmäßig mit der Sahne-Quark-Masse bestreichen. Die Mandarinen darauf verteilen und den Biskuit vorsichtig wieder aufrollen. Mit der Naht auf eine längliche Platte setzen und für 2 Stunden kühl stellen. 
  • Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Ich habe noch etwas weiße low carb Schokolade geschmolzen und als Deko über den Kuchen „gespritzt“. Das ist aber kein muss. 

Dienstag, 21. Februar 2017

Würzig und kross - Chia-Quark-Brötchen (GF & Low Carb), dazu ein Heringsalat mit Salzheringen


Alle Komponenten für ein leckere Brotzeit sind damit erfüllt: kein Weizen, außen knusprig, innen würzig, mit gesundem Chia-Samen, einfach und lecker!  
Dazu habe ich unten noch das Rezept für den einfachsten und schnellsten Heringsalat mit Salzheringen der Welt dazunotiert. Schmeckt sowohl zum Frühstück, Brunch als auch zur Brotzeit! 

Chia-Quark-Brotchen

Zutaten für 4 Brötchen
Zubereitung: 15 Min. + 5 Min. Ruhen
Backen: 30 Min.

Zutaten
150 g Magerquark
2 Eier
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1Prise frisch geriebene Muskatnuss
60 g Flohsamen
1 EL Chia-Samen  
1 EL geschrotete Leinsamen
30 g Sesam
Sesam und Chia-Samen zum Bestreuen


  • Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Quark mit Eiern, Backpulver, Salz, Muskatnuss, Flohsamen, Chia-Samen, Leinsamen und Sesam in eine Schüssel geben.
  • Mit den Knethaken des Handrührgeräts so lange kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Den Teig ca. 5 Min. ruhen lassen, damit die Floh- und Chia-Samen quellen können.
  • Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen 4 kleine Brötchen formen und auf das Backblech legen. Brötchen mit etwas Sesam und Chia-Samen bestreuen und im Ofen (Mitte) ca. 30 Min. backen, bis die Oberfläche sich goldbraun färbt. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ganz wichtig: Wahrend die Brötchen backen, den Ofen keinesfalls öffnen!


TIPP
Für mehr Würze Sesam vorher in einer Pfanne trocken anrösten und mit 2 EL geriebenem Cheddar unter den Teig rühren.

Pro Stück ca. 145 kcal, 12 g E, 9 g F, 3 g KH


Heringsalat mit Salzheringen


Grundlage für mein Heringsalat sind in Salz eingelegte Heringe. Dazu Zwiebel, Apfel und Kräutern - Klassisch mild im Geschmack. Den Salat mit Pellkartoffeln oder kräftigem Brot servieren.

Von Ende Januar bis Anfang März ist wieder Heringsaison! Die Heringe für mein heutiges Rezept stammen aus zertifiziertem Wildfang aus der Irischen See. Nur durch einen Kehlschnitt werden die leicht verderblichen Kiemen und ein Teil des Darmes entfernt. Kopf, Gräten Schuppen und Flossen bleiben dran. Nur das Salz und die Enzyme der verbliebenen Bauchspeicheldrüsen lassen die Fische, in Fässer geschichtet, reifen. Nach dem Reifen werden der Kopf und die Mittelgräte entfernt und die Haut wird abgezogen.

Heringsalat mit Salzheringen

Zutaten für 4 Portionen
1 Apfel
1 Schuss Apfelessig
5 Essiggurken
6 Salzheringe
1 Schuss Sonnenblumenöl
1 Zwiebel


  • Salzheringe klein schneiden. Alle anderen Zutaten ebenso klein schneiden; alles vermischen. Nach Gusto mit Essig und Öl abschmecken. 2-3 Stunden stehen lassen. 


Sonntag, 19. Februar 2017

Gelbes Hähnchencurry


Curries sind die Seele der indischen und thailändischen Küche. Das englische Wort "curry" stammt vom tamilischen Wort "kari" ab und bedeutet „Soße“. 

Die gelbe Currypaste gibt Aroma und Schärfe, die Kokosmilch gibt Volumen und Tiefe. Dazu frisch gedämpften Jasminreis – ein wundervolles Gericht. 

Gelbes Hähnchencurry 

Zutaten: 4

Zutaten
Für die Gewürzpaste
6 EL thailändische gelbe Currypaste
300 ml Kokosmilch (aus der Dose)
1/4 l Gemüsebrühe
Handvoll frischer Koriander, gehackt

Für das Fleisch und Gemüse
2 EL Raps- oder Erdnussöl
2 Zwiebeln, in kleine Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Hühnerbeine, ohne Haut und vom Knochen gelöst, in Würfel geschnitten
175 g Mini Maiskolben, der Länge halbiert
Gehackten frischen Koriander, zum garnieren

  • Um die Gewürzpaste zuzubereiten, die gelbe Currypaste 2-3 Minuten in einem Wok anbraten, die Kokosmilch, die Brühe und den Koriander unterrühren. Zum Kochen bringen, dann für 2-3 Minuten köcheln lassen.
  • Inzwischen das Öl in einem Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch für 2-3 Minuten anbraten. Die Hähnchenwürfel und die Maiskolben dazugeben,für 3-4 Minuten unter Rühren braten, bis das Fleisch und der Mais gar sind.
  • In die Gewürzpaste einrühren und nochmals für 2-3 Minuten zum Kochen bringen. Mit Koriander garnieren und sofort Servieren.
Tipps: Dazu passt Jasminreis.
Einen fruchtige Note und eine leichte Bindung bekommt das Curry, wenn eine frische zerkleinerte Mango mitköchelt wird.