Dienstag, 21. November 2017

Süßer Genuss ohne Zucker: Traditionelle Glutenfreie Mince Pies


Somit ist auch auf meinem Blog die Weihnachtsbäckerei eröffnet :)


Eine kurze Geschichte der Mince Pies; Mince Pie wird in Großbritannien und Irland traditionell zur Weihnachtszeit gegessen. Obwohl die Füllung aus so genanntem Mincemeat besteht, handelt es sich dabei nicht um Hackfleisch, sondern um gehackte Früchte und Nüsse.

Sie wurden zuerst oval wie die Krippe in dem Jesus als Baby lag geformt, die Oberseite sollte an eine gebundene Windel erinnern.
Während der Stuart und Georgischen Zeit in Großbritannien waren Mince Pies ein Statussymbol zu Weihnachten! Sehr reiche Leute zeigen gern zu ihren Weihnachtsfeiern Pies in verschiedenen Formen (wie Sterne, Halbmonde, Herzen, Tränen, und Blumen); sie passten häufig zusammen wie Puzzle Stücke und bildeten eine große Torte! Sie sahen auch aus wie die Knotengärten als Element italienischer Gärten in der Renaissance, Knotenornamente, Flecht- und Schachbrettmuster die in diesen Zeiten populär waren. Mit Torten wie diesen zeigte man das man reich war und man es sich leisten konnte nur das Beste an Zutaten zu verwenden, oder bei den feinsten und teuersten, Konditoren zu kaufen!

Jetzt werden sie in der Regel in einer runden Form hergestellt, heiß oder kalt gegessen. Ein Brauch aus dem Mittelalter sagt, dass wenn Du ein Mince Pie auf jeden Tag von Weihnachten bis Dreikönigstag (6. Januar) isst, wirst du Glück für die nächsten 12 Monate  haben!



 Traditionelle Mince Pies

Ergibt 12 Pies
Vorbereitung: 30 Min. plus abkühlen
Backzeit: 25-35 Min. |

Für das Mincemeat      
75 g getrocknete Aprikosen, fein gehackt
80 g entkernte Datteln, gehackt
75 g Sultaninen 
75 g Rosinen
12 entsteinte Pflaumen, gehackt 
8 getrocknete Feigen, gehackt
30 g ganze Mandeln, gehackt 
2 Apfel, geschält, entkernt, gerieben
125 ml Brandy (Weinbrand)
Saft von 1/2 Zitrone
fein geriebene Schale von einer 1/2 Orange
2 EL Apfelsaft
1/4 TL gemahlener Zimt
1/4TL Muskatnuss, gerieben 
1/4 TL Ingwerpulver 
1/4 TL Lebkuchengewürz

Für die Pies
360 g glutenfreie Mehlmischung, plus zum Abstauben
1 TL glutenfreies Backpulver
1 TL Xanthan 
eine Prise Salz
180 g Butter oder milchfreie Margarine, gekühlt
2 große Freilandeier
2-4 EL eiskaltes Wasser

  • Alle Zutaten für das Mincemeat in einer Schüssel gründlich vermengen und über Nacht stehen lassen.
  • Für die Pies, die Mehlmischung, Backpulver, Xanthan, Salz Butter (Margarine) ein Ei und 1-2 EL Wasser in einer Küchenmaschine verrühren oder mit den Händen verkneten. Bei Bedarf etwas mehr Wasser hinzufügen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und 30 Minuten kühlen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze / Umluft 160°C vorheizen. 
  • Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3/4cm dick ausrollen. Aus dem Teig 12 Kreise ausstechen in der Grosse von Muffinlöcher. Den restlich Teig zu einem Ball formen und beiseite stellen. 
  • Die Teig-Kreise in die Muffinform drücken und mit je einem Esslöffel Mincemeat füllen. 
  • Den restlichen Teig 5 mm dick ausrollen und 12 Sterne ausstechen, dann auf die Pies legen. Mit einem geschlagenem Ei bestreichen und für 25-35 Minuten backen. 


Sonntag, 19. November 2017

Glutenfreie Blätterteig Gemüse Galette mit Siltonkäse


Dies ist eine schöne Torte, die mit etwas Stiltonkäse auf butterweichem Blätterteig zubereitet wird und mit einer Schicht mehrfarbigem Gemüse bedeckt ist. 

Glutenfreie Blätterteig Gemüse Galette mit Siltonkäse


Zutaten für eine Galette
1 Rolle fertigen glutenfreier Blätterteig oder mein Rezept für Homemade glutenfreier Blätterteig

Für die Füllung
125 g Stilton oder Blauschimmelkäse, zerbröselt
500 g Butternusskürbis
3 kleine rohe rote Bete
2 Pastinaken
1 rote Zwiebeln, jeweils geviertelt
1-2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle 
1 Ei


  • Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze, 180°C Umluft, Gas Stufe 6 vorheizen.
  • Butternusskürbis, Rote-Bete, Pastinaken und Zwiebeln schälen und in Keile schneiden. Das Gemüse mit dem Knoblauch auf ein Backblech verteilen, mit dem Olivenöl beträufeln. Mit Salz und frischgemahlenem Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Ofen für ungefähr 15-20 Minuten backen. 
  • In der Zwischenzeit den Blätterteig 25cm rund ausrollen und auf ein Backblech übertragen. Den Käse auf dem ganzen Teig darüber bröseln. Das Gemüse auf dem Käse verteilen, dabei ein 2cm Rand lassen. Den Teigrand um die Füllung des Inneren klappen. Das Ei mit Wasser verquillen und auf den Teig streichen.
  • Im vorgeheizten Backofen für 18-22 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen; 5 Minuten abkühlen lassen, dann Servieren. 

Mittwoch, 15. November 2017

Morgenstimmung - Die Stille genießen


Stille Momente am schönen Lough Neagh. Den Alltag vergessen, zu sich kommen und in die Natur hineinhören. 


Wenn der Tag erwacht - Ein ganz besonderer ... stiller Moment!


Ich liebe diese Stimmung, wenn die Sonne ihre Strahlen über den See schickt.


Ein Spaziergang in der Natur hat zu jeder Jahreszeit seinen besonderen Reiz. 

Schöne, besinnliche, einmalige und lichtvolle Momente wünsche ich von ganzem Herzen an allen friedliebenden Menschen auf der Welt.

Dienstag, 14. November 2017

Butternusskürbis aus dem Ofen


Der Tag hat mit schönem Wetter begonnen, ging weiter mit einem super-leckeren-gesunden  Mittagessen und endete mit einem Kochbuch vor dem Kaminfeuer.


Sie ist nicht vorbei; meine Kürbis-Phase,ich kann nicht genug davon bekommen. Heute kommt der Butternusskürbis halbiert im Ganzen daher. Die Kerne werden entfernt, das Fruchtfleisch des Butternutkürbis einfach leicht einschneiden und mit einem aromatischem Öl einpinseln, mit Salz und Pfeffer würzen und 20 Minuten in den Ofen geben. Danach nach Wunsch befüllen wie z.B. mit Knoblauch, Paprika, Zucchini, Kirschtomaten und einigen Kräutern, jetzt nochmal für weiter 20 Minuten zurück in den Ofen und am Ende mit feingeriebenen Parmesan und bestreuen – tolle Beilage oder einfach ein vegetarisches Gemüsegericht zum Löffeln!


Butternusskürbis aus dem Ofen

Zubereitung: 30 Min.
Backzeit: 40 Min.

Zutaten für 4 Portionen
2 Butternuss-Kürbis
2 EL Limettenöl
Salz
Pfeffer
2 Zucchini
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
250 g Kirschtomaten
6 Frühlingszwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Schalotte
2 EL Olivenöl 
1 TL gehackte Petersilie
1 EL gehackter Thymian
50 g Parmesan

  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Kürbisse waschen, der Länge nach halbieren, die Kerne und groben Fasern mit einem Löffel herauskratzen. Das Fruchtfleisch kreuzförmig einritzen, die Schale dabei möglichst nicht verletzen. Die Kürbishälften mit dem Öl einpinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. In eine Ofenfeste Form oder auf ein Backblech setzen und im heißen Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen.
  • Inzwischen die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und die Zucchini in 2 cm große Stücke schneiden. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen, die weißen Fruchthäute entfernen und das Fruchtfleisch in 3 cm große Stücke schneiden. Die Tomaten waschen, halbieren und den Stielansatz keilförmig herausschneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in 2 cm breite Ringe schneiden. Den Knoblauch und die Schalotten schälen und fein hacken. Die Zucchini mit den Paprikastücken, den 
  • Tomaten, den Frühlingszwiebeln, den Schalotten und dem Knoblauch in einer Schüssel vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl und die Kräuter untermischen.
  • Das Gemüse in die Kürbishälften geben, die Ofentemperatur auf 220°C erhöhen und alles zusammen weitere 15-20 Minuten im Ofen garen.
  • Den Parmesan fein reiben und über die Kürbishälften streuen.
         Quelle: EatSmarter.de "Butternusskürbis aus dem Ofen"

Sonntag, 12. November 2017

Glutenfreie Kirsch-Mohn-Marzipan-Torte für den Britischen Remembrance Day


Am 11 November jedes Jahres ist in England und hier in Nordirland Volkstrauertag zu Gedenken der im Krieg gefallenen Soldaten. Viele Inselbewohner tragen zu diesem Anlass an Jacke, Kleid oder sonstige Kleidung eine rote Blume (Mohnblume) die hier Poppy genannt wird. 
Vor allem für Personen von öffentlichem Interesse ist es gut, Poppy zu zeigen. Diese kleinen Papierblumen bekommt man von einladenden Herren die mit ihren Spendeneimern  in der ganzen Stadt klappern. Um 11 Uhr werden zwei Schweigeminuten eingelegt und an Kriegerdenkmälern ganze Kränze aus Poppies niedergelegt.


Zu diesem Anlass habe ich eine Kirsch-Mohn-Marzipan-Torte gemacht. 


Kirsch-Mohn-Marzipan-Torte

Zutaten für 8 Portionen 
4 Eier
1 Prise Salz
100 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
50 g Mandeln, gemahlen
75 g glutenfreies Mehl
1 TL glutenfreies Backpulver
1 Glas Sauerkirschen, entkernt
1 Pk Vanillepuddingpulver
2 EL Zucker
250 ml Sahne
30 g Mohn
2 TL Vanillezucker
200 g Kirschmarmelade 
300 g Rohmarzipan

Für die Schokoladenglasur
150 g Zarbitterschokolade 85%
200ml Sahne

  • Für den Tortenboden die Eier trennen. Eiweiß, 3 EL Wasser und 1 Prise Salz steif schlagen. Zucker und Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Dotter einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unterheben. Im vorgeheizten Backrohr bei 165 °C ca. 20 – 25 min backen, auskühlen lassen und einmal durchschneiden.
  • Für die Kirschfüllung die Kirschen abtropfen, Saft auffangen. 4 Esslöffel Saft, Puddingpulver und Zucker verrühren – restlichen Saft aufkochen. Angerührtes Pulver einrühren, aufkochen, 1 min köcheln lassen und Sauerkirschen zugeben – kurz auskühlen lassen. Auf den unteren Teil des Tortenbodens die Kirschfüllung daraufverteilen und fest werden lassen.
  • Für die Mohnfüllung Sahne Seif schlagen, dabei den Vanillezucker einrieseln lassen. Mohn unterheben und auf die Kirschfüllung streichen. Den zweiten Tortenboden drauflegen und die Torte mit Marmelade bestreichen. 
  • Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und ausrollen – Torte damit überziehen. Schokolade mit Sahne im Wasserbad schmelzen und verrühren. Dann auf die Torte rundherum glatt streichen.

         Quelle: GuteKüche.at 

Montag, 6. November 2017

Glutenfrei & Low Carb Aprikosen-Biskuitrolle


Das war unser fauler Wochenendkuchen; Ein Kuchen braucht nicht viel, um mich um den Finger zu wickeln. Eine große Portion Liebe und fertig ist die Lieblingsrolle.

Aprikosen-Biskuitrolle


Zutaten für 1 Roulade (40cm, 20 Stücke)
Zubereitung: 20 Min.
Backen: 12 Min.
Für das Muster
20 g Birkenzucker
20 g Butter, zusätzlich zum Fetten
30 g glutenfreies Mehl 
1 Eiweiß
1 TL Backkako




Für den Biskuit
6 Eier
100 g Birkenzucker
ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
4-5 EL heisses Wasser
100 g helles Mandelmehl
1 TL Backpulver (glutenfrei)


Für die Füllung
250 g Double Creme
3 – 4 EL Birkenzucker
250g Glas Aprikosenmarmelade

Außerdem 
1 Küchentuch 
Puderbirkenzucker zum Bestäuben


  • Den Backofen auf 200°C vorheizen. 
  • Für das Muster werden die geschmolzene Butter mit dem Birkenzucker und dem Eiweiß verrührt. Die Mehl und Kakao hinzufügen und mit dem Schneebesen alles glatt rühren. 10 Minuten ruhen lassen, anschließend in einen Einmalspritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke des Spritzbeutels abschneiden. 
  • Das gewünschte Muster auf ein Backblech (35x40cm) mit Backpapier spritzen/malen. Ich habe mich für ein Graffiti-Muster entschieden. Nun für 1 Minute backen. 
  • Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eiweiße halbsteif schlagen. Die Eigelbe mit Birkenzucker und Vanille schaumig aufschlagen, das heiße Wasser nach und nach unterrühren. Mandelmehl und Backpulver untermischen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. 
  • Die Masse über das Muster glatt streichen und im Ofen auf 175°C der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen, bis der Teig federnd nachgibt. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und auf ein mit Birkenzucker bestreutes Kuchentuch stürzen. Das Backpapier abziehen, dazu bei bedarf mit etwas Wasser bestreichen. Den Biskuit mithilfe des Küchentuchs aufrollen und abkühlen lassen.
  • Die Biskuitrolle nun vorsichtig aufrollen, zuerst die Marmelade darauf verteilen, dann die geschlagene Sahne. Dabei einen Rand von ca. 5cm frei lassen. Mit Hilfe des Küchentuchs die Biskuitrolle aufrollen. 

Freitag, 3. November 2017

Rosmarin-Lamm mit geschmorten Bohnen


Hier zu Lande sind sie beliebt: die gebackenen weißen Bohnen in Tomatensauce "Baked Beans". Aber ich finde grüne Bohnen müssen bei Lamm einfach auch dazu gegessen werden. Also gibt es zu diesem Rezept zweierlei Bohnen mit Lammkoteletts. 

Rosmarin-Lamm mit geschmorten Bohnen 

Für 4 Personen
Zubereitung: 40 Minuten

Zutaten
2 EL Olivenöl
1 große Zwiebel, grob gehackt
4 Knoblauchzehen
2 große Karotten, gewürfelt
200 g Tomatenpüree
1 EL gehackter frischer Rosmarin
kleine Prise Zucker
400 g Cannellini-Bohnen, entwässert und gespült
4 Lamm-Koteletts
Evtl. noch grüne gedämpfte Bohnen 


  • Das 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel, 2 Knoblauchzehen zerdrückt und die Karotten hinzugeben und 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Umrühren aufkochen lassen, bis sie weich werden.Tomatenpüree, Rosmarin und Zucker unterrühren und würzen. Den Deckel teilweise bedecken und 10 Minuten köcheln lassen. Die Cannellini-Bohnen einrühren und weitere 5 Minuten kochen lassen.
  • Die Lammkoteletts abspülen und trocken tupfen. Restlichen Knoblauch in Scheiben schneiden. Restliches Öl in einer  Grillpfanne erhitzen und die Lammkoteletts mit Knoblauchscheiben darin ca.3-5 Minuten von jeder Seite braten. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und mit  geschmorten Bohnen und event. mit grünen gedämpfte Bohnen servieren. 

Freitag, 27. Oktober 2017

Halloween Event Rushmere Shopping Centre, Craigavon


Gestern war die halbe Stadt auf den Beinen, es ging auf spukige Nachtprozessionen, um böse Geister zu vertreiben, und den Menschen Schutz vor den hereinschleichenden Mächten der Dunkelheit zugeben, denn in dieser Nacht soll es den Geistern der Toten möglich sein, mit den Lebenden Kontakt aufzunehmen und sich ihrer Körper zu bemächtigen. Um uns vor diesen „bösen Geistern“ zu schützen, verkleideten wir uns alle mit furchterregenden Masken und Kostümen und ließen  Irlands keltische Vergangenheit aufleben mit live Musik, ein „spuktakulärer“ Festumzug und einem gewaltiges Feuerwerk. 



Happy Halloween Everyone!

Dienstag, 24. Oktober 2017

Glutenfrei & Low Carb Butternusskürbis Lasagne


Ich glaube, ich durchlebe gerade eine mittelschwere Kürbis-Phase. Es mussten schon einige dran glauben, von diesen leuchtenden orange- und gelbgetönen Dinger. Deshalb möchte ich euch heute ein tolles Rezept vorstellen "Butternusskürbis Lasagne" die mit roten Linsen und gemischtes Hackfleisch zubereitet wird. Die Lasagne wärmt von innen. Und die Farben sorgen für gute Laune. Das Gericht ist schnell und einfach zubereitet.


Butternusskürbis Lasagne



Zutaten für 6 Personen

250 g Rinderhackfleisch
500 g Schweinehackfleisch
1 TL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, fein geschnitten oder zerkleinert
800 g Strauchtomaten, gehackt
2 EL Tomatenmark
100 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
390 g rote Linsen im Wasser, entwässert
1 großer Butternusskürbis, geschält, entkernt und dünne Scheiben geschnitten  
1 rote Paprikaschote, in grobe Würfel geschnitten
3 Zweige frisches Basilikum
75 g Cheddar, gerieben



Für die Béchamelsauce

1 EL Olivenöl
2 gehäufte EL Guarkernmehl
40 ml Milch
1/4 TL geriebene Muskatnuss



  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Rinder und Schweinehackfleisch kross anbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nun die Tomaten und das Tomatenmark dazugeben und alles unter ständigem rühren 3 Minuten anrösten. 
  • Mit Brühe ablöschen, Aufkochen lassen; Hitze reduzieren und aufgedeckt für 25 Minuten sanft simmern lassen. In den letzten 15 Minuten die Linsen dazugeben.
  • In der Zwischenzeit den Béchamel zubereiten. In einem Pfännchen das öl erhitzen, dann das Mehl zufügen und kurz dünsten, ohne es Farbe annehmen zu lassen. Das Pfännchen von der Hitze nehmen und unter ständigem Rühren die Milch zufügen. (Wenn Klümpchen entstehen, Sauce durch ein Sieb streichen.) Auf den Herd zurückstellen und unter Rühren 8-10 Minuten köcheln lassen, mit gut Muskatnuss würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Kürbisscheiben mit etwas Sonnenblumenöl einreiben, auf ein Backblech verteilen und im Ofen unterm Grill für 4-5 Minuten grillen. 
  • Sobald die Fleischsauce etwas einreduziert ist, dan Paprika und ein Teil des Basilikums einrühren. Kürbisscheiben, Bolognesesauce und Béchamelsauce abwechselnd in eine Auflaufform (20x25 cm) schichten. Mit Bechamelsauce abschließen. Den Käse darüberstreuen und ca. 20 Minuten backen. Vordem servieren mit dem restlichen Basilikum bestreuen.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Glutenfrei-Low Carb Chia Apfeltarte mit Streuseln


Unter den knusprigen Streuseln versteckt sich eine fruchtige Apfelschicht mit einer zarten Zimtnote. Je nach Saison kann man für den Belag auch Birnen, Pfirsich oder Pflaumen verwenden. Wer es ganz eilig hat, nimmt statt der fruchte Marmelade - idealerweise natürlich selbst gemachte mit Birkenzucker! 

Zutaten für 8 Stücke (20cm Ø Tarteform)
Zubereitung: 20 Min.
Backen: 30 Min.

Zutaten für den Teig:
2 EL Chia-Samen
50 g gemahlene Mandeln
1/2 TL Zimtpulver
40 g Birkenzucker
1 TL Backpulver (GF)
1 TL Vanillemark
Salz
100 g Mandelmehl
30 g Sojamehl
60 g Kokosöl
50 ml Mandelmilch


Für den Belag:
2 grosse Apfel
1 TL Birkenzucker
1 TL Zimtpulver


Außerdem:
1 Tarteform mit herausnehmbaren Boden (ca. 20cmØ )
Butter für die Form


  • Die Chia-Samen und 4 EL Wasser mischen und zum Quellen ca. 10 Min. beiseitestellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen, die Form mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter einfetten. 
  • Für den Teig Mandeln, Zimt, Birkenzucker, Backpulver, Vanille und 1 Prise Salz mit Mandel-und Sojamehl in einer Schussel mischen. In einem kleinen Topf  Kokosöl erhitzen und mit den Chia-Samen zur Mehlmischung geben. Mit einem Handmixer zu einem Teig vermengen, Mandelmilch zufügen und unterrühren. Der Teig sollte noch krümelig sein, jedoch feucht-geschmeidig, wenn man ihn zusammendrückt. Zwei Drittel des Teigs in der Tarteform gleichmäßig verteilen, zu einem Boden formen und andrucken. 
  • Für den Belag Apfel waschen, trocken tupfen, halbieren Kerngehäuse entfernen. Die Apfel in dünne Spalten schneiden. Mit Birkenzucker und Zimt vermischen. Nun die Apfel gleichmäßig auf der Tarte verteilen. Den übrigen Teig zu großen Streuseln zerdrücken und auf dem Belag verteilen. Leicht andrucken.
  • Den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 30 Min. backen. Ab und zu nachsehen, ob die Streusel nicht zu dunkel werden und gegebenenfalls den Kuchen mit Backpapier bedecken. 

           Pro Stuck ca. 200 kcal
           9g Eiweiss, 14g Fett, 12g Kohlenhydrate

           Quelle: Aus dem Buch "Low Carb Backen"

Sonntag, 15. Oktober 2017

Hähnchenschenkel gefüllt mit Ziegenkäse und gegrilltem Kürbis


Eine cremige Füllung, knusprig-würzige Haut, innen ein ausgesprochen zartes, saftiges Hähnchenfleisch – so sollen Hähnchenschenkel sein. 
Wenn ich bei unserem Metzger reinkomme und mir der Duft von frischem gegrillten Hähnchen in die Nase steigt, bringt mich das völlig um den Verstand und lässt mich meist nicht mehr los. Also nehme ich meistens 5 Hähnchenschenkel für 2£ zusätzlich mit, die ich dann zuhause nach meinem (unseren) Geschmack zubereite. 

Heute will ich euch ein weiteres tolles Rezept verraten und zwar Schenkel, die aus Freilandhaltung direkt vom Bauern kommen und von mir mit Ziegenkäse gefüllt werden. Dazu der Allrounder im Herbst: Kürbis mit Knobi und Rosmarin. Ein wunderbar aromatisches Rezept. 

Hähnchenschenkel gefüllt mit Ziegenkäse und gegrilltem Kürbis

Vorbereitung: 15 Min.
Backen: 40 Min.

Zutaten für 4 Personen
1 Butternusskürbis (ungefähr 800g), geschält, entkernt und in Keile geschnitten
2 EL Olivenöl
2 EL fein gehackter Salbei
125 g weicher Ziegenkäse
3 Knoblauchzehe
4 Zweige Rosmarin plus 1 TL fein gehackt
6 Ober-Hühnerschenkel mit Haut
250 g Packung Räucherspeck, in Würfel geschnitten

  • Backofen auf  200°C erhitzen. Die Kürbisspalten mit 2 zerdrückten Knoblauchzehen, 1 Esslöffel Öl und 1 Esslöffel gehacktem Salbei vermengen. Auf ein Backblech geben, salzen und pfeffern und 10 Minuten im Ofen backen.
  • Den Ziegenkäse, Knoblauch, Rosmarin, den restlichen Esslöffel gehackten Salbei mit etwas Salz und Pfeffer in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
  • Die Haut von den Hähnchenschenkeln etwas anheben, um zwischen Fleisch und Haut eine Tasche zu schneiden. Darin jeweils 1 EL  der Ziegenkäse-Masse füllen.  Die Hähnchenschenkel rundherum mit Salz und Pfeffer würzen. 
  • Die Speckwürfel in einer mittelgroßen Pfanne in Olivenöl goldbraun anbraten. Dann die Hühnerschenkel mit der Haut nach unten für 6-8 Minuten braten, bis sie goldgelb sind (keine Sorge, wenn ein wenig Käse herausfällt). Hühnerschenkel und Speck in den Ofen zu den Kürbisspalten auf das Backblech geben, auch den Bratsaft aus der Pfanne dazugießen. Rosmarinzweige zufügen und für weiter 20 Minuten im Ofen backen. 


Samstag, 14. Oktober 2017

Paradiesischer Genuss: Bramley Apfel-Karamell-Käsekuchen (GF)


Keine Frucht hat mehr Symbolgehalt als der Apfel: Sinnbild der Antike für das Leben, Schneewittchens Fast-Verhängnis, Genuss, der die Menschheit aus dem Paradies vertrieb.
Jetzt die heimische Ernte nicht frisch vom Baum zu genießen, wäre eine Sünde!

Die Äpfel habe ich am Donnerstag frisch vom Baum gepflückt – jetzt bin ich definitiv in Herbst Stimmung. Apfelzeit heißt somit Apfelkuchen-Zeit! Frischer und saisonaler geht es nicht. Ich verbinde den Apfelkuchengenuss, so wie beinah all meine kulinarischen Highlights immer mit schönen Erinnerungen. Hier habe ich es nicht nur genossen die knackigen, rotbackigen Äpfel von den Bäumen zu pflücken, sondern mindestens genauso die Landschaft, sowie Kühe und Pferde die auf den Weiden grasen. 


Heimat des Bramley-Apfels:
Ohne Klonen wäre Anfang der 1900er Jahre die britische Tradition des Apfelkuchens zu Ende gewesen. Die Mutter aller Bramley-Apfelbäume drohte ein Sturm dahinzuraffen, trug aber noch letzte Früchte. Die Universität Nottingham befreite den Original-Baum zuletzt 1991 von Pilzbefall. Der Bramley-Apfel wird wegen seines hohen Säuregehaltes nicht roh verzehrt, eignet sich aber hervorragend als Kochapfel. 1876 bekam der Apfel von er königlichen Gartenbaugesellschaft die höchste Anerkennung und auf dem Apfelkongress 1883 die Auszeichnung für die beste Zubereitung des britischen Apfelkuchens. Der hohe Gehalt an Apfelsäure und geringere Zuckergehalt verleiht dem Bramley-Apfelkuchen seinen würzigen Geschmack. Dazu weist der Bramley-Apfel eine rund 20 Prozent niedrigere Trockensubstanz auf und bleibt dennoch beim Kochen konsistent. Nach dem Kochen bleibt er saftig und schmelzend.


Bramley Apfel-Karamell-Käsekuchen

Zutaten für den Boden
250 g gemahlene Mandeln
100 g Butter 
2 EL Birkenzucker
½ TL Zimt

  • Für den Boden; Aus den Mandeln, der Butter, Zimt und dem Birkenzucker einen Teig kneten und in eine runde Springform (24 cm) drücken. In den Kühlschrank stellen und durchkühlen lassen.



Für den Käsekuchen
100 g Birken-Puderzucker
1 gehäufter TL gemahlener Zimt
50 g Butter, geschmolzen
5 Eier
400 g Frischkäse
400 g Mascarpone

  • Den Backofen auf  110°C vorheizen. 
  • Für den Käsekuchen; Die Eier mit dem Zucker verrühren, bis die Mischung cremig wird. Dann den Frischkäse und die  Mascarpone unterrühren. Auf den durchgekühlten Boden gießen und im vorgeheizten Ofen etwa 1 Stunde 30 Minuten backen. Dann die Hitze abstellen und die Backofentür für 20 Minuten angelehnt lassen; Dadurch wird verhindert, dass die Oberseite Risse bekommt.Den Käsekuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, dann über Nacht kühlen. 



Für die hausgemachte Karamellsauce
60g Butter
90g brauner Zucker
5 Esslöffel Sahne
  • Für die Karamellsauce; Den Zucker in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze schmelzen lassen, bis der Zucker eine goldbraune Farbe angenommen hat. Dabei nur wenn nötig gelegentlich mit einem Schneebesen umrühren. Butter hinzugeben und unterrühren. Den Topf vom Herd nehmen und langsam unter Rühren die Sahne dazugeben. Abkühlen lassen. 


Für die Zimtäpfel
1½ Äpfel, dünn geschnitten
2 TL Zitronensaft
1 TL Zimt
4 EL brauner Zucker
1 EL Butter
  • Für die Zimtäpfe; Äpfel schälen. Stiele und Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Apfelstücke, braunen Zucker, Zitronensaft und in einem Topf geben. Butter hinzugeben und für 15-20 Minuten kochen. Abkühlen lassen. 
  • Äpfel in das Karamell geben und auf dem Käsekuchen verteilen. 


Na und wie das dann am Wochenende zu Hause so ist… man schwelgt in Erinnerungen. Man hat Lust auf Kuchen und möchte Erinnerungen und Appetit verschmelzen.
Schönes Wochenende euch allen

Sonntag, 8. Oktober 2017

Gebratene Peking Ente mit Pflaumen-Hoisin-Sauce in Pfannkuchen (Low Carb & GF)


Wir lieben Ente. Ganz besonders liebe ich die klassisch zubereitete Peking Ente. Hierbei wird die Ente schön gewürzt und kommt mit knuspriger Haut daher. Das gebratene Fleisch der Ente wird gezupft und in kleine *Low Carb Pfannkuchen* (Rezept siehe weiter unten) zusammen mit Gurke, Frühlingszwiebeln und mit einer chinesisch gewürzten Pflaumensauce einwickeln.                      
Einfach Köstlich! Und es macht Spaß, in einer geselligen Runde sich am Tisch alles selbst zusammenzubauen.

Ich habe wieder eine Gressingham Ente genommen, die steht für hochqualitative Enten und ist eine einzigartige Kreuzung aus der wilden Mallard und der Pekingente. Das Ergebnis: reichhaltiges, zartes und schmackhaftes Fleisch, einen geringen Fettanteil und einen vollen Wildgeschmack. Die Aufzucht befolgt strikte Qualitätsregeln für hohe Qualität: sogenannte Methode eine "integrated farming system", integrierte Aufzuchtssystem.


Gebratene Peking Ente mit Pflaumen-Hoisin-Sauce in Pfannkuchen

Zutaten für 4 Personen:
1,2 kg Ente
Salz
5-Spice-Powder (chinesisches Fünfgewürz-Pulver)
frischer Ingwer

Für die Pflaumen-Hoisin-Sauce:
10-12 entsteinte Pflaumen
3-4 EL flüssigen Honig
2 Prisen 5-Spice-Powder (chinesisches Fünfgewürz-Pulver)
2 EL Sojasauce
½ TL Chilipulver
geriebene Orangenzest

Für die Garnitur:
1 Gurke,grob gehobelt
1 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
2 Packungen Pfannkuchen (GF) oder selbstgemachte (Rezept weiter unten)

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. 
  • Die Ente mit frischen Ingwer einreiben und großzügig mit Salz und 5-Spice-Powder würzen. Restlichen Ingwer in die Bauchhöhle stecken.
  • Ente auf das Backofengitter setzen, den Bräter dann direkt unter die Ente stellen, damit Fett und Bratensaft hineintropfen können. Die Ente 2 Stunden braten, bis sie durchgegart und knusprig ist. 
  • Während die Ente gart, hat man viel Zeit für die Pflaumen-Hoisin Sauce: dafür alle Zutaten mit einem Spritzer Wasser in einen Topf geben und zugedeckt ca. 40 Minuten leise köcheln lassen, ab und zu umrühren -  ggfs. noch etwas Wasser hinzufügen.Vom Herd nehmen und mit dem Zauberstab glatt pürieren. Nochmals abschmecken und erkalten lassen. 
  • Die Ente herausnehmen und 30 min ruhen lassen; Das Fleisch der Ente mit 2 Gabeln von den Knochen lösen und auf eine Servierplatte anrichten. Die Pfannkuchen über Dampf kurz erhitzen, damit sie wieder weich werden. Frühlingszwiebeln und Gurke in kleine Schüssel füllen und zusammen mit der Pflaumen-Hoisin-Sauce auf den Tisch stellen, damit jeder sich seine Pfannkuchen zusammenstellen kann!

Low Carb Pancake


Für jene, die es gerne herzhaft mögen:

Zutaten
4 Eier
150 ml Sahne
150 g gemahlene Mandeln (alternativ Mandelmehl)
2 TL neutrales Eiweißpulver
30 g Ghee (alternativ Kokosöl)


  • Eier, Sahne, Eiweißpulver und die gemahlenen Mandeln zu einem Teig verrühren. Der Teig sollte eine breiige Konsistenz haben.
  • In einer kleinen Pfannen das Ghee erwärmen und Etwa 2 EL Teig in die Pfanne geben, goldbraun werden lassen und wenden. Mit dem restlichen Teig wiederholen. 
Tipp: Wer die Pancake gerne süß essen möchte, gibt dem Teig Süße nach Wahl hinzu.


Samstag, 7. Oktober 2017

Low Carb Halloween-Schokotorte mit Gruselfinger


Nicht mehr lange, dann huschen wieder unheimliche Gestalten durch die Nacht und wollen nur Eines: SÜSSES – sonst gibts Saures! Da entscheide ich mich doch gerne für etwas Süßes, nämlich meine leckere Halloween-Torte. Ich hoffe euch gefällt die Idee und ihr könnt eure Halloweenparty damit aufpeppen! 

Das Rezept für die Torte, welches ich leicht abgewandelt habe, stammt aus dem Buch "Low Carb, Die besten Rezepte".


Halloween-Schokotorte mit Gruselfinger

Zubereitungszeit ca. 1 Std. und 30 Min.

Zutaten
Für den Tortenboden:
6 Eier
140 g Butter und etwas Butter für die Form
50 g Edelbitterschokolade (85 %)
100 g Birkenzucker
70 g gemahlene Haselnüsse
50 g Mandelmehl und etwas Mandelmehl für die Form
1 TL Backpulver
1TL Vanillearoma
30 ml Rum
400 g Himbeeren (TK-Produkt)
6 Blatt Gelatine
Vanüleextrakt und Süßstoff nach Geschmack


Für die Ganache:
75 g Zartbitterschokolade (mind. 80% Kakao)
200 g Sahne

Für die Gruselfinger:
100 g Marzipanrohmasse
4 geschälte Mandeln
1 EL Puderzucker
etwas Kakao und Zimt

  • Backofen auf 180°C (Umluft: 160°C) vorheizen. Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Butter in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen. Schokolade grob hacken. 50 Gramm Schokolade in der heißen Butter verrühren. Abkühlen lassen. 
  • Eigelbe schaumig schlagen. 100g Birkenzucker,Schokobutter, Haselnüsse, Mandelmehl, Backpulver, Vanillearoma und Rum zufügen und verrühren. Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Butter ausstreichen und mit Mandelmehl ausstreuen. Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. Abkühlen lassen und den Boden einmal waagerecht durchschneiden.
  • Himbeeren in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze erwärmen. Abkühlen lassen und durch ein Sieb streichen. 
  • Gelatine nach Packungsanweisung zubereiten und zugeben. Mit Süßstoff und Vanilleextrakt abschmecken. Abkühlen lassen und den unteren Boden mit Himbeercreme bestreichen. Oberen Boden auflegen und leicht andrücken. 
  • Für die Ganache die Schokolade hacken. Sahne aufkochen, über die Schokolade gießen, kurz stehen lassen, dann verrühren. Abkühlen lassen und 10 Std. im Kühlschrank fest werden lassen, dann 1 Std. Zimmertemperatur annehmen lassen und durchrühren bis sie streichfähig ist. Die Torte gleichmässig mit der Ganache überziehen. Kühl stellen. 
  • In der Zwischenzeit die Gruselfinger zubereiten. Das Marzipan mit dem Puderzucker verkneten. Dann aus der Masse möglichst in 4 gleich Teile aufteilen, diese zu Kugeln rollen und dann zu Würsten. Nun jeweils eine halbe Mandelhälfte als Fingernägel vorne in die Masse drücken und mit einem Messer die Falten in die Finger modellieren. Mit Zimt und Kakao bepinseln, um die Gruselfinger echter wirken zulassen. 
  • In die Tortenoberfläche eine längliche Mulde graben und die Finger so Platzieren, das es aussieht, als ob die Hand aus der Mulde gekommen wäre. Mit einem Messer die Kratzspuren ziehen.
          Nährwertangaben pro Stück:
          231 kcal, 6g Eiweiss, 19g Fett
          5g Kohlenhydrate
  
          Rezeptidee: Aus dem Buch "Low Carb, Die besten Rezepte"